Dienstag, 28. Juni 2016

Unrivaled - Alyson Noël

  Rezension zu "Unrivaled - Gewinnen ist alles"
von Alyson
Noël


Broschiert, 416 Seiten 
HarperCollins (10. Mai 2016)
ISBN-13: 978-3959670296
Originaltitel: Unrivaled
Band 1

Worum geht's?


Sie schlang die Finger um den Rand der dünnen gläsernen Schutzwand, das Einzige, was sie vor einem Sturz in zwölf Meter Tiefe schützte, hob den Blick zum Himmel und versuchte, irgendeinen Stern zu finden, der kein Flugzeug war, doch in L. A. gab es nur künstliche Sterne. (S. 14)
Sie alle haben große Träume: Tommy, der nach L.A. gekommen ist, um als Musiker durchzustarten, Aster, die unbedingt als Schauspielerin berühmt werden will, und Layla, die von einer Ausbildung an der Journalistenschule träumt, sich zurzeit jedoch noch mit dem Bloggen über Promis zufriedengeben muss.
Sie alle werden hellhörig, als ein interessanter Wettbewerb ausgeschrieben wird: Wer als Promoter einen der Unrivaled-Clubs zum Hotspot der Stars macht, gewinnt.
Wer wird es als Erster schaffen, Madison Brooks, die ganz oben auf der Liste der Stars steht, in seinen Club zu locken? Und wie viel werden sie dafür einsetzen müssen?


Was mich neugierig gemacht hat:


Obwohl mich die bisherigen Bücher der Autorin nicht wirklich interessiert haben, hat "Unrivaled" mich schon vor seinem Erscheinen sehr neugierig gemacht. Da die Autorin sich hier in einem Genre-Wechsel versucht hat, wollte ich ihr gern eine Chance geben :)

Noch ausschlaggebender, das Buch lesen zu wollen, war für mich aber das Thema. Die Welt der Promis von innen beleuchtet, mit allem Glitzer aber auch den düsteren Seiten, die Abgründe von Menschen, die sich nach Anerkennung und Aufmerksamkeit sehnen und eine funkelnde Scheinwelt, die sich in unserer realen genau so befindet - all das fand ich gleich auf den ersten Eindruck sehr spannend.

Die deutsche Version gefällt mir übrigens besser als das Original - das samtene Schwarz des Covers passt meiner Meinung gut zur Atmosphäre im Buch und spiegelt sie treffender wider als das unschuldige Weiß im Amerikanischen.

Wie es mir gefallen hat:


Mein Eindruck ist, dass die Meinungen zu "Unrivaled" sehr durchwachsen sind, vielleicht mit einer Tendenz zum Negativen. Mich hat das im Vorfeld ein bisschen verunsichert. Im Nachhinein denke ich, dass es ganz einfach daran liegt, dass die meisten Leser sich sympathische Charaktere wünschen, mit denen man mitfühlen kann. Das ist in "Unrivaled" nicht oder nur selten der Fall. Aber gerade das macht für mich gleichzeitig den besonderen Reiz dieses Buches aus.

Wir haben vier personale Perspektiven, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. So werden die Spannungen zwischen den Figuren noch viel komplexer und greifbarer, als wenn man nur eine von ihnen begleiten würde.
So unterschiedlich sie und ihre Motive sein mögen - eins haben Madison, Layla, Tommy und Aster gemeinsam: Sie wollen im Rampenlicht stehen, etwas aus ihrem Leben machen, anerkannt werden. Und genau das kann jeden von ihnen manchmal sehr egoistisch und skrupellos machen.

Die Welt der Nachtclubs, die die Autorin hier entwirft, fand ich sehr realistisch und auch spannend zu entdecken, da das sonst nicht so mein Gebiet ist.
Gefallen hat mir auch, dass die Kapitel immer mit passenden Songtiteln überschrieben sind - ich mag solche Details!

Durch die Geheimnisse im Hintergrund, die der Geschichte einen Hauch Thrill einflößen, bleibt eine gewisse Spannung aufrechterhalten; manche Passagen hätten aber vielleicht noch gestrafft werden können. Nicht alle Ereignisse erschienen für die Handlung wichtig. Trotzdem geben natürlich gerade die Details einem als Leser das Gefühl, richtig in die Lebenswelt der Charaktere mitgenommen zu werden.

Das Ende ist offen genug, dass ich auf jeden Fall weiterlesen möchte. Trotzdem fand ich es positiv, dass der Wettbewerb schon in diesem Band endet (so viel kann ich wohl sagen, ohne zu viel zu verraten ;) ) und man in dieser Hinsicht nicht im Dunkeln gelassen wird.

(Für wen) Lohnt es sich?


Je nachdem, mit welchen Erwartungen man an dieses Buch herangeht, lohnt es sich oder für den einen oder anderen eben auch nicht.
Sympathische Figuren und große Liebesgeschichten wird man hier umsonst suchen. Die Absicht des Buches ist es nicht, schön zu sein, sondern eine von außen glitzernde Lebenswelt als große Lüge zu entpuppen und zu zeigen, was ihre falschen Versprechen aus Menschen werden lassen.
 

In einem Satz:


"Unrivaled - Gewinnen ist alles" thematisiert in überzeugender Weise das Streben nach Ruhm und Anerkennung, gewürzt mit einer kleinen Thriller-Handlung im Hintergrund; eine "schöne" Geschichte mit liebenswerten Charakteren sollte man nicht erwarten.


Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Verlag!

https://www.harpercollins.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...