Samstag, 16. Oktober 2021

Leuchttage 2021 – Anne Weigel, Sophia Frey & Christina Brudereck


Adeo (11. Mai 2021)

Kalender mit Spiralbindung,
48 Seiten 

ISBN: ‎
9783863343026

Preis: 18,00 €

Blick ins Innere

Worum geht's?

Mit viel Liebe und Leidenschaft sammelt Illustratorin Anne Weigel rund ums Jahr Ideen für die Vorweihnachtszeit vom 1. Advent bis zum Dreikönigstag.
Jedes Kalenderblatt bietet eine Überraschung, eine Idee, einen Moment der Stille oder eine lustige Anekdote rund um das Thema Weihnachten in aller Welt. Bräuche aus anderen Ländern werden ebenso geschmackvoll verpackt wie internationale Weihnachtsleckereien oder besinnliche Impulse.
Ein Muss für Freunde einer nicht alltäglichen Vorweihnachtszeit.
 
(Text des Verlags)

Wie es mir gefallen hat:

Da man am Ende am Jahresende ja, zumindest außerhalb der Feier- und Urlaubstage, normalerweise nicht mehr Zeit zur Verfügung hat als sonst auch und ich mit zusätzlicher Adventskalenderlektüre bislang nie so weit gekommen bin, ist dieser Kalender ideal für mich.
Vom 1. Advent bis zum 6. Januar gibt es jeden Tag eine schön gestaltete Seite, ohne viel Drumherum, mit höchstens ein paar Zeilen Text und ohne Rückseite. Perfekt, um einen kurzen Moment lang innezuhalten und sich inspirieren zu lassen. Wer anregende Geschichten oder tiefgründige, ausführlichere Reflexionsimpulse sucht, sollte jedoch vielleicht lieber zu einem Kalender mit anderem Konzept greifen.
 
Der Stil (der ja, auch ohne dass man sich spoilern muss, schon durch das Deckblatt ersichtlich wird) ist natürlich Geschmackssache, mir persönlich gefällt er sehr gut. Er ist modern und stimmungsvoll. Im Innenteil wechselt er sich mit Fotomotiven ab.
Inhaltlich findet man hier eine bunte Mischung von Gedichten, Sinnsprüchen, Fragen, Fakten, was zum Ausmalen, kleinen Bastelideen, Rezepten und auch mal einem ganzseitigen Foto mit einzelnem Schlagwort. Man merkt, dass die Urheberinnen (die am Ende auch kurz mit Bild vorgestellt werden) sich bemüht haben, alles aufeinander abzustimmen sowie möglichst vielseitig und für jeden interessant zu gestalten. Auch wenn man sicher nicht jedes Rezept oder jede kleine Aktion umsetzen wird, ist es eine tolle Zusammenstellung. Ein bisschen schade ist höchstens, dass er teils wiederverwendbar wäre, einige Seiten aber nach der Bearbeitung eben doch nicht mehr fürs nächste Jahr taugen (aber dafür gibt es ihn ja auch bereits seit 2018 jährlich, wie ich gesehen habe).
 

In einem Satz:

„Leuchttage" ist ein liebevoll gestalteter Begleiter durch die Vorweihnachts- und Weihnachtszeit sowie den Jahreswechsel und schenkt jeden Tag eine kleine Portion Inspiration und Besinnlichkeit.

Donnerstag, 7. Oktober 2021

Das Tagebuch der Jenna Blue – Julia Adrian


Drachenmond Verlag GmbH (18. August 2021)

Taschenbuch, ‎ 280 Seiten
ISBN: ‎ 9783959913058 
Preis: 14,99 € / E-Book: 5,99 €

Worum geht's?

Ich denke darüber nach, meine Schwester zu töten. Ein gespanntes Nylonseil an der Treppe. Eine gelockerte Schindel. Es gibt so viele Arten, den Halt zu verlieren und gleichsam das Leben.

Jenna und Scarlett sind Schwestern – und Feinde bis aufs Blut. Zwischen ihnen entbrennt ein Kampf um Macht und die Wahrheit. Was geschah wirklich, damals vor zehn Jahren, als ihre Mutter am helllichten Tag und ohne eine Spur verschwand? Jenna kämpft gegen das Vergessen und das Schweigen in ihrem eigenen Haus. Doch wenn sie sich selbst schon nicht trauen kann, wem dann?
 
(Original-Klappentext)

Wie es mir gefallen hat:

Schon seit dem Lesen der „Dreizehnten Fee" wusste ich, dass Julia Adrian eine besondere Erzählerin ist und besondere Erzählstimmen erschafft. Und genau das sehe ich auch bei ihrem neusten Werk wieder bestätigt. Genauso einzigartig wie die detailverliebte, stimmungsvolle Innengestaltung ist auch die Geschichte, die bekannte Stoffe und Motive in ein viel weniger vertrautes Gewand hüllt. Die Tagebucheinträge und ebenfalls aus der Ich-Perspektive erzählten Kapitel ergeben ein schönes Zusammenspiel und man kann ausgiebig über die Verbindungen dazwischen rätseln.
 
„Das Tagebuch der Jenna Blue" konnte ich trotz und vielleicht auch mit wegen der konfliktgeladenen Handlung nicht so schnell weglesen, weil die Sprache, die Atmosphäre und die Plotentwicklungen so dicht sind und wie statisch aufgeladen. Die ganze Zeit habe ich zwischen den Zeilen alle möglichen mitschwingenden Nuancen gespürt und einzuordnen versucht. Der Sprachstil scheint seine ganz eigene Melodie zu haben und wird oft spielerisch. Es fällt mir schwer, das Besondere daran zu benennen, aber die Sprache fühlt sich irgendwie an wie das Aufziehen von Sommergewitterwolken.
 
Die Genre-Zuordnung als Jugendthriller finde ich ein wenig irreführend. Ich habe das Buch eher als düster-geheimnisvolles Drama empfunden, als Spannungsmärchen, aber nicht als atemlos machenden Pageturner, sondern vielmehr eine Geschichte, die ihren Sog eher untergründig, in dunkler Tiefe entfaltet. 
 
Dieser Roman ist alles andere als eine Feelgood-Lektüre, das Ende hinterlässt garantiert kein Glücksgefühl im Bauch, aber gerade das ist erfrischend. Man bekommt es mit einer äußerst raffinierten Twist zu tun, über den ich immer noch nicht ganz hinweg bin. Hut ab dafür! 
 

In einem Satz:

„Das Tagebuch der Jenna Blue" beschert ein intensives, am Schluss sehr ins Grübeln bringendes Leseerlebnis, ist düster, atmosphärisch und auf bedrohlich-ruhige Weise packend.
 

Sonntag, 29. August 2021

Dein Dreimaleins für die Seele – Andreas Grunau


verdeckte Spiralbindung mit Gummiband,
160 dreigeteilte Seiten
adeo (26. März 2021) 
ISBN: 9783863342746
Preis: 20,00 € 
Format: 17 x 3,2 x 21,7 cm

Worum geht's?

Ein täglicher Begleiter für mehr innere Ruhe und positive Ausrichtung mit dem ganz besonderen Flip: Beim „Dreimaleins für die Seele“ sind alle Buchseiten noch einmal in drei Teile unterteilt, die du jeweils unabhängig voneinander intuitiv aufschlagen kannst. So entstehen über 200.000 immer neue Zusammenstellungen aus einer Zusage, einer praktischen Übung zur Vertiefung und einer Inspiration für den Tag. Mit Themen wie Achtsamkeit, Dankbarkeit, Selbstannahme, Mut, Lebensfreude und Gelassenheit verhelfen sie zu einem guten Start in den Tag mit vielen positiven Gedanken – ein ganzheitlicher „Booster“ für dein Seelenleben, der alle Sinne anspricht! Und die praktische Anwendung hilft dabei, all das mit in den Tag zu nehmen und sich stärken und leiten zu lassen. Folge ganz einfach deiner Intuition und lass dich überraschen!
 
(Text des Verlags)

 

Wie es mir gefallen hat:

Wie der Autor selbst in seinem Vorwort schreibt, gibt es unzählige Bücher in diesem Bereich – doch dieses hat einen ganz besonderen Wow-Effekt: Durch die Dreiteilung der Seiten kommen immer wieder neue Kombinationen an Inhalten zusammen, die in die ganz individuelle Situation des Lesenden hineinsprechen können.
 
Im oberen Teil steht jeweils ein ermutigender Satz, eine Aussage, über die es sich näher nachzudenken lohnt und die man mitnehmen kann, um sich daran auszurichten.
In der Mitte wird es praktisch, in Form von Vorschlägen, wie etwas umgesetzt oder erprobt werden kann. Hier und da findet sich auch ein QR-Code, hinter dem sich ein Lied oder eine geführte Mediation verbirgt.
Unten folgt zu guter Letzt eine Art positiver Vorsatz, was man sich für heute vornimmt, in Erwartung einer neuen Erfahrung, die die jeweilige Inhaltskombination mit einer persönlichen Nuance abrunden soll.
 
Vor den Impulsen gibt es noch ein Stichwortverzeichnis sowie einen Mood-Finder – zwei Werkzeuge, mit denen man gezielt nach einem auf die aktuelle Situation und Gemütslage zugeschnittenen Dreiklang" suchen kann.
Die geteilten Seiten haben zudem eine Paginierung, sodass man die ursprünglich als Einheit verfassten Kombinationen rekonstruieren kann. Daneben ist aber natürlich gerade das Zufallsprinzip das Reizvolle an dem Konzept.

Das Buch ist wirklich praktisch zu handhaben. Als kleiner Ringordner mit Gummiband und stabilerem Papier macht es einen hochwertigen Eindruck und signalisiert, dass es sich um persönliches Arbeitsmaterial handelt, das für den langfristigen Gebrauch bestimmt ist. Die layouttechnische Gestaltung ist stimmig und unaufdringlich (auch wenn ich persönlich die Farbzusammenstellung nicht so sehr mag). 

Die Inhalte habe ich als durchwachsen empfunden. Mir gefallen das Überraschungsmoment und besonders die positiven Bestärkungssätze im oberen Seitenteil; wo es ans Praktische geht, erscheint mir manches zu vermixt und fast schon einheitsbreimeditativ bzw. trendachtsam. Auch erweist sich der Spagat, mit dem Buch ein christliches, zugleich aber auch allgemein irgendwie spirtiuell interessiertes Publikum anzusprechen, als schwierig und führt gewissermaßen zu einem Weder-Noch.

 

In einem Satz:

„Dein Dreimaleins für die Seele" ist ein im wahrsten Sinne des Wortes vielfältiger Impulsgeber, der auf einer tollen Grundidee basiert und viel Wertvolles enthält, manchmal aber auch in eine klischeehafte Wohlfühlmentalität und -spiritualität abrutscht.

Sonntag, 4. Juli 2021

Halbjahresstatistik 2021

Seit Januar habe ich 14 Bücher gelesen, das sind ganze 6 weniger als letztes Jahr. Dazu gab es mit 
10 Rezensionen
immerhin nur eine weniger als 2020 ;)

Diese Bücher waren besondere Highlights für mich

Mein einziger Flop in diesem Jahr war bisher (leider) "Die Tiermagierin - Schattentanz" von Maxym M. Martineau. Das habe ich oben auch nicht mitgezählt, weil ich es tatsächlich abgebrochen habe. War so gar nicht meins ... 

Im ersten Halbjahr habe ich an
8 Leserunden auf LB teilgenommen. 

Ich hatte 38 Print- und
4 eBook-Neuzugänge

(letztes Jahr im Vergleich: 40 Prints und 6 eBooks)

 

 

Die Quellen der Print-Bücher verteilen sich so:

  • 10 Rezensionsexemplare / Leserundenbücher
  • 4 Buchgewinne
  • 4 ertauschte Bücher
  • 20 Buchkäufe

Hoffentlich komme ich in der zweiten Jahreshälfte zu einigen der Schätzchen, auf die ich mich schon lange freue, wie z. B. Verity" von Colleen Hoover, das frisch erschienene A Reason to Stay" von Jennifer Benkau, Und doch fallen wir glücklich" von Enrico Galiano u. v. m.

Samstag, 15. Mai 2021

Ach ja! – Marlene Bauer (Aufstellbuch)

 52 Erinnerungen an Gottes Zusagen

Spiralbindung, 56 Seiten (52 mit Zusagen)
Fontis (29. März 2021) 
ISBN: 9783038482116
Preis: 12,00 € 
Format: 15 x 14,6 cm 

Worum geht's?

Das Aufstellbuch, das an das große Ganze erinnert! – Wie schnell versinken wir im Alltag, gehen unter in alltäglichen Sorgen, Aufgaben, Ängsten und Ablenkungen? Da kommen sie ganz recht, die kleinen Ach ja!-Anstupser" aus diesem Aufstellbuch, die dabei helfen, wieder Perspektive zu gewinnen. Sie stehen bereit, wann immer wir Gott im Alltag suchen und uns von ihm finden lassen möchten. Durch klare, wunderschön geletterte Verse und aussagekräftige Fotografien sind Gottes Versprechen Woche für Woche genau dort, wo sie hingehören: in unserem Blickfeld auf dem Schreibtisch, dem Schrank oder der Fensterbank. Sich durch ein Bibelwort von Gott eingeladen zu wissen und ermutigt in seiner Gegenwart aufzutanken, gelingt durch diesen charmanten Eye-Catcher, dank dem wir Gottes Zusagen nicht so schnell vergessen.
 
(Text des Verlags) 

Was mich neugierig gemacht hat:

Die Antwort ist in diesem Fall ganz simpel: Ich liebe schöne Aufstellbücher mit inspirierenden Statements (gern, wie hier, biblischen) und Aufnahmen, die einen beim Betrachten kurz aus dem Alltag herausziehen und an besondere Orte mitnehmen. Auch wenn das Covermotiv jetzt nicht mein persönlicher Favorit ist, hat mir die Machart des Aufstellers gleich gefallen und ich hatte ein schönes Plätzchen für das Schmuckstück im Sinn.

Wie es mir gefallen hat:

Das Aufstellbuch hat ein gutes Format (es braucht nicht viel Platz, aber Bilder und Text sind auch nicht zu klein) und auf den einzelnen Seiten ist die Komposition aus Foto und Vers absolut gelungen – kein Element stiehlt dem anderen die Show, sondern es ergibt einen wunderbaren, stimmigen Gesamteindruck. Hierzu trägt auch die umgebende Weißfläche ihren Teil bei.
Am Anfang klappte es bei meinem Exemplar mit dem Stehenbleiben nicht so gut; nachdem ich die Pappe für eine Weile beschwert hatte, war es dann aber stabil.

Die Fotos sind von Mathis Bauer; die ersten Worte des jeweils darunterstehenden Bibelverses hat Marlene Bauer (https://www.soullettering.com/) gestaltet. Die verwendete Bibelübersetzung ist die Hoffnung für alle.
Die Verse sind gut gewählt, die Bilder zeigen keine typischen, überbearbeiteten Klischeekalendermotive, sondern sind künstlerisch professionell und besonders. 
Wunderschön als bedeutungsvolle Dekoration und auch als Geschenk für einen lieben Menschen!

In einem Satz:

„Ach ja!" ist ein echter Blickfang mit stimmungsvollen Aufnahmen und ermutigenden, wirklich schön geletterten Versen, über den ich mich bei jedem Vorbeigehen, Hinsehen und Umblättern neu freue.

Sonntag, 9. Mai 2021

Ein Sommer wie sprudelnde Limonade – Kristina Kreuzer


Hardcover,
176 Seiten
Woow Books (23. April 2021)  
ISBN: 9783961770267
Preis: 14,00 € / eBook 10,99 € 
Lesealter: ab 9 Jahren

Worum geht's?

Eins ist Luzy sonnenklar: Wenn sie nach den Ferien in die fünfte Klasse kommt, wird sie ganz sicher nicht mehr die Stille sein, sondern allen zeigen, wie sie in Wirklichkeit ist – lustig, schlagfertig und einfallsreich! Als ihr am ersten Ferientag Jannis mit seinem Esel Tzatziki in der Einkaufsstraße über den Weg läuft, ist das der Beginn eines großen Abenteuers. Denn Jannis’ Familie kommt aus Griechenland und ist neu in die Stadt gezogen – samt dem Esel Tzatziki. Und für den muss dringend ein Zuhause gefunden werden. Weil das mitten in der Stadt natürlich eine knifflige Angelegenheit ist, hängt plötzlich alles von Luzy ab, und sie muss beweisen, was in ihr steckt …
 
(Text des Verlags) 
 

Was mich neugierig gemacht hat:

Ich habe vor Kurzem das Kinderbuchprogramm von Woow Books für mich entdeckt und durfte bei einer Leserunde zu diesem Buch dabei sein. Titel und Cover machen, wie ich finde, total Lust auf die Geschichte, und zudem hatte ich nach dem Klappentext gleich das Gefühl, dass Luzy und ich einiges gemeinsam haben.
 

Wie es mir gefallen hat:

Kristina Kreuzer ist hier eine wunderbar einfühlsame, spritzige und herzerwärmende Geschichte gelungen, die von Freundschaft, Mut, Selbstvertrauen, Familie, einem liebenswerten Esel, ein paar Hühnern und einem Garten handelt, der wie eine Oase in unserer geschäftigen Welt erscheint.

Luzy hat vor, die Sommerferien größtenteils bei Opa Peter zu verbringen. Die Beziehung zwischen Großvater und Enkelin ist sehr liebevoll umgesetzt, und das Haus mit dem großen Garten am Kanal wird im Kopfkino zu einem unglaublich idyllischen, farbenfrohen Ort, an dem die Seele aufatmen kann.
Doch Luzy ist auch ein bisschen einsam, weil sie niemanden in ihrem Alter um sich hat. In ihrer Familie geht sie als stillstes der Geschwisterkinder oft ein bisschen unter, die coolen" Mädchen in der Schule machen sich über sie lustig, weil sie so leise spricht, und ihr Freund Jakob lässt sie schon seit einer Weile links liegen. Mir hat sehr gut gefallen, wie hier auch diese ernsteren Aspekte Thema sind, aber das Buch nicht die Probleme in den Vordergrund stellt, sondern sanft und konstruktiv damit umgeht.
Schön finde ich auch, dass zum einen klar wird, dass Luzy sich mehr zutrauen darf, es aber gleichzeitig genauso in Ordnung ist, ein ruhiger und besonnener Mensch zu sein wie ein übersprudelnder, der sein Herz auf der Zunge trägt.

Der Held des Buches ist natürlich der Esel Tzatziki. Durch ihn lernt Luzy Jannis und seine beiden älteren Brüder kennen, die aus Griechenland gekommen sind. Wie durch sie ein bisschen griechische Mentalität mit einfließt, ist einfach fabelhaft!
Die Verbindung zwischen Luzy und Jannis spürt man sofort. Sie verstehen sich auch ohne viele Worte und das ist wahnsinnig schön.

Die Geschichte kommt nach der turbulenten Suche nach einem Platz für Esel und Hühner schließlich zu einem tollen Happy End, sodass man das Buch mit einem warmen Gefühl und bester Sommerlaune zuschlägt.

(Für wen) Lohnt es sich?

Ich kann „Ein Sommer wie sprudelnde Limonade" jedem ans Herz legen, der nach einem Kinderbuch sucht, das natürlich unterhaltsam und ein bisschen aufregend, aber auch klug und tiefgründig ist. Aspekte wie die Freundschaft von Menschen verschiedenen kulturellen Hintergrunds, Intergenerationalität, Introversion und das Miteinander innerhalb von Familien werden feinfühlig und völlig unbeschwert eingeflochten.

In einem Satz:

„Ein Sommer wie sprudelnde Limonade" ist tatsächlich auch ein Buch wie sprudelnde Limonade – voller Lebensfreude, Abenteuerlust und guten Begegnungen löst es ein richtiges Glücksblubbern im Bauch aus.

Samstag, 8. Mai 2021

Nach Hause kommen – Melanie Carstens (Hrsg.)

 12 Wege, Gott im Alltag zu begegnen

 
Hardcover, 160 Seiten 
SCM R.Brockhaus (15. Dezember 2020) 
ISBN: 9783417269703 
Preis: 15,99 € 

Worum geht's?

Nimm dir Zeit, Gott neu zu begegnen!

Unser Gott ist ein vielfältiger Gott. Und so vielfältig sind die Möglichkeiten, ihm nahe zu sein. Deses Buch lädt dich ein, gemeinsam mit Freundinnen bei Gott anzukommen, so wie wenn man nach Hause kommt.

Du findest zwölf ganz unterschiedliche Wege, die ihr gemeinsam entdecken könnt: die Stille, geteilte Freundschaft, gelebter Segen, die Bibel, Herausforderungen, das Kreativsein, das Abendmahl, Lobpreis, die Natur, Nächstenliebe und Jesus als Person.

Findet eure Wege und teilt unvergessliche, kreative und ehrliche Herzensmomente - miteinander und mit Gott.

(Text des Verlags) 

Was mich neugierig gemacht hat:

Mich hat hier zuerst die schöne Gestaltung angezogen und dann der Blick ins Inhaltsverzeichnis überzeugt, das Buch lesen zu wollen. Besonders gespannt war ich auf die Kapitel zu Stille, Freundschaft, Kreativität und Herausforderungen, weil sie mich persönlich direkt angesprungen haben.
 
Die beitragenden Autorinnen sind Melanie Carstens, Regina Neufeld, Christine Kernstock, Christina Schöffler, Debora Kuder, Priska Lachmann, Melli Pongratz, Christiane Rösel, Maren Hoffmann-Rothe, Rebekka Schwaneberg, Lissy Schneider, Sonja Sorbara und Christina Brudereck.

Wie es mir gefallen hat:

Die Aufmachung und das Konzept sind wirklich sehr gelungen. Es handelt sich um eine Kombination aus Gruppen- und Einzelarbeitsbuch, je nach Bedarf (es werden jeweils ein Fahrplan für einen gemeinsamen Abend mit Freundin(nen) oder einem Kreis sowie eins für eine Person angeboten, das Ganze für zwölf Themen).

Jedes Kapitel ist von einer anderen Autorin verfasst und so aufgebaut, dass zuerst ein einleitender Impulstext zum Thema, begleitet von stimmungsvollen farbigen Bildern sowie einem ganzseitigen Zitat am Anfang steht; darauf folgen die drei Punkte Start in den Abend" (hier geht es immer um eine kurze Reflexion über das Thema der Vorwoche), Zum Einstieg" und Für sich" (kleine Übungen, zwischen denen man je nach Nutzungsart des Buches entscheiden kann, also etwas Gemeinsames oder für sich allein).
Im nächsten Schritt gibt es einige Fragen zum Text sowie eine oder mehrere Bibelstelle(n), ebenfalls mit Fragen, die man im Austausch oder für sich selbst beantworten kann.
Danach wird es praktisch: Vorgestellt werden auch hier wieder eine Gruppenaktion und eine Einzelübung für die kommende Woche (als Gruppe kann man hier also beides durchführen).
Eine linierte leere Seite bietet Platz für Gedanken, Fragen und Gebete.
Am Schluss gibt es als Bonus noch ein bebildertes Snackrezept für den Abend sowie eine Kurzvita der jeweiligen Autorin.

Mir hat das Buch sowohl inhaltlich als auch vom Layout her sehr gut gefallen. Es wurde eine schöne und passende Bildsprache für die einzelnen Themen gewählt und alles ist sehr übersichtlich und schnell zu erfassen. Die Seiten zum Reinschreiben hätte ich nicht gebraucht, zumal ich nicht so gern in so hochwertige Bücher schreibe und es ja auch durchaus ein Buch ist, das man in einem Kreis herumgeben würde, sodass dann alle die persönlichen Gedanken sehen würden.
Die Einstiegstexte der Autorinnen ermöglichen einen unaufgeregten, lebensnahen ersten Schritt ins Thema, und die Vielfalt der Herangehensweisen und der Persönlichkeiten hinter den Anregungen habe ich als horizonterweiternd und inspirierend empfunden.

Ein kleiner Kritikpunkt am Rande: Auch wenn das Buch von Frauen geschrieben ist und vielleicht auch so oder so vor allem von Frauen gekauft würde, finde ich es ein bisschen schade, dass es so gänzlich feminin daherkommt, sodass zum Beispiel gemischte Hauskreise ausgeschlossen werden.

(Für wen) Lohnt es sich?

Das Buch eignet sich durch seine Machart sowohl für Frauenkreise als auch Freundinnen oder Einzelpersonen, die gern verschiedene Möglichkeiten, sich Gott nah zu fühlen/wissen, neu oder auch einfach nur einmal bewusster ausprobieren und darüber reflektieren wollen.

In einem Satz:

„Nach Hause kommen" ist eine wunderschön gestaltete Schatztruhe voller Ablaufvorschläge für Gruppenabende oder einige ruhige Minuten allein, Ideengeber, Augenöffner, Ermutigung und Guide auf der Suche nach echter Begegnung mit Gott.