Mittwoch, 29. November 2017

Das Buch vom Zeitgeist - Kirstine Fratz

Rezension zu Das Buch vom Zeitgeist
- Und wie er uns vorantreibt"
von Kirstine Fratz


Broschiert, 240 Seiten
Fontis - Brunnen Basel (12. September 2017)
ISBN-13: 978-3038481270


Worum geht's? 

 
Wir sind gezwungen, in und mit vielen Widersprüchen zu leben. Wir alle müssen ständig unseren eigenen Standort in der Welt bestimmen, unser Verhältnis zu den Dingen, unseren Abstand zu den Ereignissen. (S. 78)
Was schreibt der Zeitgeist gerade vor? Wie beeinflusst er uns bewusst und vor allem auch unbewusst? Woran können wir ihn erkennen und wie schärfen wir unsere Wahrnehmung dafür?
Kirstine Fratz ist Trendforscherin und Zeitgeist-Expertin und hat dem Zeitgeist ein aufschlussreiches Buch gewidmet.

Was mich neugierig gemacht hat:


Ja, der Zeitgeist - ein immerwährendes Thema, das mich schon sehr lange und immer wieder aufs Neue beschäftigt. Ich war sehr neugierig, welche Erkenntnisse mich im "Buch vom Zeitgeist" erwarten würden, habe mir nützliche Ratschläge erhofft und gute Gedanken zum Umgang mit den Hypes unserer Zeit.

Wie es mir gefallen hat:


Zuerst einmal hat mir der Ton des Buches gut gefallen: Leicht verständlich, humorvoll und positiv gestimmt berichtet Kirstine Fratz von ihrem Zugang zum Thema, von persönlichen Erfahrungen, Forschungsergebnissen und den Möglichkeiten, unsere Aufmerksamkeit auf durch den Zeitgeist ausgelöste Vorgänge zu richten, und wagt die eine oder andere Prognose.

Diese Themen werden angesprochen:
- Versprechungen, die der Zeitgeist macht, und die Bedürfnisse im Menschen, die er anspricht
- sein Einfluss: Warum lassen sich alle von ihm in ihrem Denken und Handeln bestimmen?
- Wie spielt der Zeitgeist mit unserer Orientierung in der Welt?
- Was bedeutet es, ein Bewusstsein für das Wirken des Zeitgeistes zu entwickeln und zu schulen?
- ein Abriss über Meilensteine des Zeitgeists in den letzten Jahrzehnten und ein Ausblick auf gegenwärtige und zukünftige Umwälzungen
- Zeitgeistforschung in der Praxis
- Wie können wir unseren Blick auf den Zeitgeist von unseren eigenen Empfindungen und Meinungen trennen?
- Gibt es auch Situationen, in denen wir zeitgeist-los sind?
- Welche Chancen kann uns der aktuelle Zeitgeist vielleicht bieten?
- eine augenzwinkernde Zukunftsprognose (das Zeitalter der Aufklärung 2.0")

Obwohl gerade zu Beginn viel Grundlegendes aufgezeigt wird, das sich vielleicht mit eigenen Vorstellungen und Beobachtungen deckt, ist es hilfreich, noch einmal kompakt Rollen und Reichweite des Zeitgeists aufbereitet zu bekommen.
Die kleine Zeitgeist-Historie" hat mich zum Schmunzeln und auch ein wenig ins Staunen gebracht. Hier zeigt Kirstine Fratz, wie schnell Ideale eines Zeitgeists sich ins Gegenteil verkehren können.
 
Wie angewandte Zeitgeistforschung aussieht, fand ich sehr interessant zu erfahren, stehe dem aber gleichzeitig mit gemischten Gefühlen gegenüber. Mir ist bewusst, dass die Konsumindustrie ohne gutes Marketing nicht funktionieren kann, aber es zum Beruf zu machen, Unternehmen darin zu beraten, wo die wunden Punkte der Kunden liegen, damit man ihre Bedürfnisse dann gezielt ausnutzen kann, lässt mich aus rein menschlicher Sicht betrachtet erst mal schlucken. Aber natürlich lassen sich Zeitgeist-Themen in vielen Fällen auch geschickt einsetzen, ohne dass es gleich offensichtlich ums Persönliche geht.

Zwei Punkte, zu denen ich gern mehr gewusst hätte:
Zum einen hat mir die psychologische Ebene ein wenig gefehlt, d.h. Fragen, welcher Druck durch den Zeitgeist entstehen kann, was bei Aussteigern" passiert, dass sie diesen hinter sich lassen können, wie sich Hypes überhaupt bilden etc.
Da die Autorin aber ja nicht Psychologin, sondern Forscherin ist, hätte das wohl ein wenig den Rahmen gesprengt.
Was ich allerdings wirklich fest erwartet hatte, war ein stärkerer Bezug zum Glauben, da das Buch in einem christlichen Verlagsprogramm erschienen ist. Ganz am Ende kommen die Zeitgeist-Möglichkeiten für Kirchen kurz ins Spiel, davon abgesehen ist dem Thema aber kein Raum gegeben worden. Hier hätte ich mir einige Ausführungen zu dem Zusammenhang von Zeitgeist und dem Wunsch oder eben Nicht-Wunsch nach einem Gott gewünscht.

(Für wen) Lohnt es sich?



Dieses Buch ist für alle, die sich einmal intensiver mit dem Thema auseinandersetzen möchten, ein Muss. Auf kompetente und unterhaltsame Weise lässt die Autorin an ihrem Zeitgeist-Wissen teilhaben, und ihre Erkenntnisse regen zum Nachdenken an.


In einem Satz:


Das Buch vom Zeitgeist" behandelt ein wichtiges, hochinteressantes und kaum auf 240 Seiten erschöpfbares Thema, bei dem nach meinen persönlichen Interessen noch einige andere Facetten zur Sprache hätten kommen können, insgesamt aber viel Gutes auf sehr ansprechende Weise vermittelt wird.


Mein Dank für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar geht an den Verlag!

Kommentare:

RoM hat gesagt…

Sali, Evelyn.
Ich denke Zeitgeist bleibt ein Begriff, der sich in alle möglichen Richtungen auskneten lässt; je nachdem wie ein jeweiliges Interesse gelagert ist. Nicht definitiv wie etwa Humanismus. Ein Zeitgeist kann also der Diener vieler Herren sein.

Anmerkenswert, dass Zeitgeistforschung in Marketing eingeht...just insofern, dass es seine Manipulierbarkeit dadurch ja offenlegt.

Der entstehende Druck durch einen Zeitgeist (in den Achzigern war es ein "schnell viel Geld machen!") dürfte nicht unähnlich dem, wesentlich älteren, gesellschaftlichen Druck, oder jeder Gruppendynamik sein.
Vermutlich haben Hypes - die kommen & noch schneller gehen - einiges mit dem Nachahmungstrieb zu tun.
Fidget oder Pokemon Go waren da nur zwei "must have" des Jahres. Inzwischen kräht der Hahn schon nicht mehr danach. :-)

bonté

Lainybelle hat gesagt…

Hallo! Schön, wieder mal von dir zu hören :)

Oh ja, der Zeitgeist ist wirklich schwer zu greifen!

Tja, Marketing ist schon ein manchmal nicht ganz leichtes Feld - kreativ und interessant auf der einen Seite, ein nicht immer besonders menschliches Instrument auf der anderen ...

Meist hat es ja auch etwas Gutes, wenn so ein Hype schnell wieder abflaut!
Liebe Grüße!