Sonntag, 23. Februar 2014

The Bone Season, die Träumerin - Samantha Shannon

Rezension zu "The Bone Season - die Träumerin" 

von Samantha Shannon

 Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
Verlag: Bloomsbury Berlin (12. November 2013)
ISBN-13: 978-3827011718
Originaltitel: The Bone Season
Band 1

 Inhalt


Ganz egal, wie sehr ich es mir manchmal wünschte, normal gab es nicht. Und hatte es auch nie gegeben. "Normal" und "natürlich" waren die größten Täuschungen, die wir je erschaffen hatten - wir Menschen mit unseren kleinen Gehirnen. Und vielleicht würde Normalität auch gar nicht zu mir passen. (S. 429)
Paige ist eine Widernatürliche und selbst unter ihresgleichen etwas besonders, denn sie besitzt eine seltene Gabe: Sie ist eine Traumwandlerin und kann in die Traumlandschaften anderer eindringen.
In der Gesellschaft glaubt sie nach langem ihren - wenn auch illegalen - Platz gefunden zu haben. Doch dann ändert sich plötzlich alles. 
Nie hat sie etwas von der Knochenernte gehört - einer Deportation von Sehern in das ehemalige Oxford, das nun von geheimnisvollen Kreaturen, den Rephaim, beherrscht wird - bis sie dieser selbst zum Opfer fällt.
Schnell muss sie erkennen, dass jemand nach ihrer Gabe trachtet. Und dass ihr Wächter Arcturus, in dessen Obhut sie gegeben wurde, möglicherweise nicht so grausam ist, wie sie denkt.

Meine Meinung

 

Oft habe ich durch den ersten Eindruck gewisse Vorstellungen von einem Buch, aber ab und zu kommt es vor, dass ich mit etwas völlig anderem überrascht werde. Oder auch überrumpelt - so wie bei "The Bone Season". 
Womit ich nicht gerechnet hatte, war, dass in dem Buch Aether, Geister & Co. eine tragende Rolle spielen. Poltergeister, Schutzengel, Wesen aus der Unterwelt - das alles sind nicht so meine Lieblinge. Das einzige, mit dem man mich vielleicht noch besser jagen kann, sind Vampire und Wehrwölfe.
Aber ich habe habe meine Abneigung hinten angestellt und das Buch trotzdem gelesen.
Wenn ihr also wissen möchtet, wie es mir damit ergangen ist, solltet ihr jetzt weiterlesen:

Auch wenn es sich nicht um ein Thema handelt, das mich interessiert, muss ich sagen, dass man als Laie nicht ins kalte Wasser geworfen wird. Gleich auf den ersten Seiten findet sich eine Übersicht über alle möglichen Arten von Sehern, von denen die meisten auch in der Geschichte selbst erwähnt werden. Wenn man auf die Idee kommt, einmal ganz nach hinten vorzublättern, stößt man zudem auf ein ausführliches Glossar, das die Orientierung in Paiges Welt deutlich erleichtern kann.

Am Anfang tat ich mich dennoch schwer, mich in Paiges Umgebung zurechtzufinden. Der Funke wollte nicht überspringen - die Worte blieben Worte und konnten mich nicht nach SciLo - das London der Zukunft - entführen.
Das besserte sich jedoch von Seite zu Seite.
Die Autorin entwirft eine sehr komplexe Welt, mit der sie sich ohne Frage gründlich auseinandergesetzt hat. Ist man einmal darin abgetaucht, lässt sie einen nicht so schnell wieder los.

Was mir an dem Buch besonders gefallen hat, ist der Schreibstil. Er ist anspruchsvoll und vielfältig, ohne aber anstrengend zu werden und eine Kluft zwischen lebhaftem Geschehen und verschnörkelten Formulierungen aufzureißen - und das ist eine Kunst für sich. 

Mit den Figuren konnte ich lange Zeit nicht richtig warm werden, aber wenn ich auf das Ganze zurückblicke, muss ich sagen, dass Paige wirklich eine starke Entwicklung durchgemacht hat und dadurch auch für mich ein Gesicht bekommen hat.
Daneben muss man natürlich auch Arcturus erwähnen, der gerade durch das Geheimnisvolle und Undurchschaubare seines Wesens interessant ist.

Fazit

 

"The Bone Season - die Träumerin" ist eine spannungsgeladene Geschichte über ein Mädchen mit einer außergewöhnlichen Gabe, im Kampf gegen das Dunkle und auf dem Weg zu sich selbst.
Gut geschrieben, voller neuer Ideen und dadurch sehr eigenständig.
Mein Fall war es leider nicht ganz, weil mir die Richtung nicht wirklich zusagt, aber die Autorin versteht sich definitiv auf ihr Handwerk!



Herzlich bedanken möchte ich mich für das Rezensionsexemplar bei

 

Kommentare:

  1. Ich fand auch das es mal eine neue Idee war. Anfangs habe ich mich sehr schwer getan, aber im Endeffekt hat es mir ganz gut gefallen. Freue mich auf den 2. Band. Insgesamt sollen es ja 7 werden.. da bin ich ja mal gespannt...
    LG Maike von Leidenschaft Lesen

    AntwortenLöschen
  2. Hey :) da bin ich ja froh, dass ich nicht die Einzige bin, die schwer reingefunden hat. Ja, 7 Stück - da muss die Autorin sich ja noch eine Menge einfallen lassen :D
    LG Evelyn

    AntwortenLöschen
  3. Grüß Dich, Evelyn.
    Es spricht für die handwerklichen Fähigkeiten der Autorin, wenn Dir Aspekre des Romans zu gefallen vermochten, obschon Du mit Elementen der Story nicht warm wirst.

    Persönlich betrachte ich alles Phantastische als Ausdrucksmöglichkeit einer Sichtweise auf die Aspekte des Lebens. Oft nur unterhaltsam, aber nicht selten auch von wahrer Tiefe getragen.

    bonté

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...