Freitag, 4. März 2016

Throne of Glass 3 - Sarah J. Maas

Rezension zu "Throne of Glass - Erbin des Feuers"
von Sarah J. Maas


Taschenbuch: 656 Seiten
 
dtv Verlagsgesellschaft (23. Oktober 2015)
ISBN-13: 978-3423716536
Originaltitel: Throne of Glass - Heir of Fire
Band 3 von 6

Worum geht's?


Sie war das Oberhaupt eines starken Volkes und eines mächtigen Königreiches. Sie war die Erbin von Asche und Feuer und würde sich vor niemandem verbeugen. (S. 583)
Nach allem, was geschehen ist, fehlt Celaena jeder Antrieb weiterzumachen. Sie weiß, dass sie ihrem Volk gegenüber verpflichtet ist, doch noch kann sie nicht zu dem stehen, was sie ist.
Während sie vorgibt, auf Befehl des Königs von Adarlan in Wendlyn zu sein, trachtet sie in Wahrheit nur danach, bei der Königin der Fae Antworten zu den Wyrdschlüsseln zu bekommen. Um jeden Preis will sie den Tod Nehemias und ihrer Landsleute rächen.
Doch Königin Maeve verwehrt ihr die Informationen, solange sie nicht lernt, mit ihrer Magie unzugehen, die Celaena am liebsten vergessen würde ...

Was mich neugierig gemacht hat:


Auch wenn ich es schade finde, dass die Reihe nun mittendrin als Neuauflage ins Taschenbuch umgeswitcht worden ist, habe ich mich sehr darauf gefreut, dass Band 3 endlich übersetzt wird. 
Nach dem Hammer-Enthüllungs-Ende von Band 2 konnte ich es wirklich kaum erwarten.

Wie es mir gefallen hat:


Obwohl der Plot dieser Reihe ja doch sehr komplex ist, bin ich auch nach einer längeren "Throne of Glass"-Pause wieder gut in das Geschehen hineingekommen.

Während die ersten beiden Bände konstant auf einem hohen Spannungslevel waren und mit grandiosen Wendungen immer wieder für Wow-Momente beim Lesen gesorgt haben, ist Teil 3 insgesamt gemäßigter.
Celaenas Missmut zieht sich über viele Seiten hinweg und ihre gedrückte Stimmung löst auch beim Leser eher gedämpfte Gefühle aus. Sie hadert lange mit sich selbst und die Entwicklungen bezüglich ihrer Magie gehen recht langsam voran. Dafür erfährt man endlich mehr aus der Vergangenheit. Wo bisher nur viele Fragezeichen waren, bringt die Autorin nun Licht ins Dunkel, erzählt von Celaenas Kindheit und den schlimmen Verlusten, die sie erleiden musste.

Zwar spielen auch Dorian und Chaol weiterhin eine Rolle; diese fällt aber vergleichsweise klein aus. Stattdessen kommen neue Figuren hinzu, die bisher noch gar nicht auf den Plan getreten waren.
Dazu zählt beispielweise der Fae-Krieger Rowan. Auch wenn er an sich ein interessanter Charakter ist, weiß ich noch nicht so recht, was ich von seinem plötzlichen Auftauchen und der Tatsache, dass er innerhalb dieses Bandes so wichtig geworden ist, halten soll.
Anders ist es bei Aedion, Celaenas Kindheitsfreund, über den ich im nächsten Teil noch mehr zu erfahren hoffe.

Hinzu kommt ein weiterer, ganz neuer Erzählstrang rund um die Hexenstämme, die schon im letzten Band eingeführt worden sind. Aus der Sicht der Blackbeak Manon eröffnet sich eine Möglichkeit, hinter die Kulissen der Gegenseite zu blicken. Das finde ich im Prinzip gut, es hat allerdings für meinen Geschmack zu viel Raum eingenommen.
Manon ist wirklich mal eine ganz andere Figur, die eine starke Entwicklung durchlebt - dennoch haben ihre Kapitel sich zu sehr in den Vordergrund gedrängt.

Insgesamt ging es in diesem Band von der Handlung her ein bisschen zäher voran als bisher, was aber nichts daran ändert, dass wir auch hier wieder in eine faszinierend detailreiche Geschichte entführt werden.

(Für wen) Lohnt es sich?


Ich denke, es wird kaum jemanden geben, der nach Band 1 und 2 nicht unbedingt wissen will, wie es weitergehen wird. Auch wenn dieser Band meiner Meinung nach minimal schwächer ist, lohnt er sich dennoch sehr.
Das Vorwissen aus den ersten Bänden ist auf jeden Fall Voraussetzung, um der Handlung folgen zu können.
 

In einem Satz:


Mit Band 3 der "Throne of Glass"-Reihe hat Sarah J. Maas eine solide Fortsetzung geschaffen, die nach dem gewaltigen zweiten Teil zwar etwas unspektakulärer daherkommt, für Fans der Reihe aber ein Must-Read ist.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...