Sonntag, 29. Januar 2017

Lena in Love 2 - Sina Müller

Rezension zu "Lena in Love - Sprich mit mir"
von Sina Müller


eBook, 295 Seiten
Selfpublishing (17. November 2016)

Preis: 3,99 € 
Band 2

Worum geht's?


Seit Lena sich für Noah entschieden und ihn gleich wieder verloren hat, sind drei Monate vergangen. Obwohl er ihr das Herz gebrochen hat, kann sie ihn nicht vergessen.
Als sie sich wiederbegegnen und Noah endlich das Missverständnis aufklären kann, braucht es Zeit und Geduld, um Vertrauen zueinander aufzubauen.Während Lena weiter um ihre Zukunft als Tänzerin kämpfen muss, nähern sie sich wieder an, und es scheint alles endlich doch noch gut zu werden für die beiden - doch dann passiert etwas, das ihre Gefühle füreinander erneut hart auf die Probe stellt ...

Was mich neugierig gemacht hat:


Wenn ihr meine Rezension zu Band 1 schon kennt, wisst ihr, dass ich im Rahmen der Blogtour die beiden bisher erschienenen Bände der "Lena in Love"-Reihe lesen durfte (HIER geht es zu meinem Beitrag zum Thema "Lebensträume und -ziele").
Sie haben ein bisschen Abwechslung in meinen fantasylastigen Lesekonsum gebracht :)

Wie es mir gefallen hat:


Lena glaubt, dass Noah sie nur benutzen wollte, um seinem Bruder eins auszuwischen. Seit dem missglückten Ende ihrer Geburtstagsfeier ist sie ihm aus dem Weg gegangen.
Mich hat es überrascht, dass das Buch mit einem Zeitabstand von drei Monaten wieder in die Geschichte einsteigt - ich hatte vermutet, dass es nahtlos weitergehen würde. Ich fand es ein wenig schade, dass man so Lenas endgültige Trennung von Luca sowie den Beginn dessen neuer Beziehung nicht selbst beim Lesen mitverfolgen konnte.

Für mich als Leserin war es fast schon quälend, mit ansehen zu müssen, wie Lena sich in ihrem Kummer vergräbt, obwohl es bei dem Ganzen im Grunde um ein Missverständnis ging. Sie schließt Noah aus und es dauert, bis sie sich ihm gegenüber öffnen kann. Hier braucht es etwas Geduld. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass ein Problem, das gar nicht wirklich bestand, die Geschichte beherrschte.

Das Thema Tanzen hat in diesem Band mehr Szenen bekommen als im Auftakt der Reihe. Diese waren sehr schön geschrieben und haben gezeigt, warum es Lena so viel bedeutet und wie sehr sie darin auch ihre Gefühle zum Ausdruck bringt.

Die Liebesgeschichte zwischen Noah und Lena hat in diesem Band erstmals die Chance, ihr Potenzial voll auszuschöpfen und tut das auch. Es gibt viele schöne Begegnungen und Gespräche, die berührend und emotional geschrieben sind.

Insgesamt hat Sina Müller mit "Lena in Love - Sprich mit mir" einen runden zweiten Teil geliefert, der sich wieder sehr schön lesen lässt.
Das Ende würde im Prinzip auch schon als Gesamtabschluss gut funktionieren, ist stimmig und weder zu traurig noch zu kitschig.

(Für wen) Lohnt es sich?


Wie schon Band 1 würde ich das Buch für Jugendliche ab ca. 14 Jahren empfehlen. Man sollte vor sehr viel Gefühlschaos, Liebeskummer und Dramatik nicht zurückschrecken, kurz gesagt emotionale Geschichten mögen.
Den ersten Band sollte man meiner Meinung nach gelesen haben, weil man sonst zwar der Handlung folgen kann, aber hinsichtlich der Figurenentwicklung Wissenslücken bestehen könnten.
 

In einem Satz:


"Lena in Love - Sprich mit mir" ist eine würdige Fortsetzung der Reihe, in der das Tanzen mehr Raum bekommt und Lenas und Noahs Gefühlswelt erneut sehr einfühlsam dargestellt wird.


 Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar für die Blogtour an die Autorin und die CP-Ideenwelt!

Mittwoch, 11. Januar 2017

Die einzig wahre FOXES

"Foxes", 21 x 29,7 cm, Bleistift auf Bristolboard, 2016

 Hallo liebe Leser,

ich bin mal wieder etwas verspätet dran mit dem Bilder-Hochladen.
Diese Zeichnung hier habe ich zu Weihnachten an mein Schwesterherz verschenkt. Zu sehen ist die Sängerin Foxes; wer sie nicht kennt, sollte mal auf ihrer Website vorbeischauen!
Ich weiß nicht so recht, ob ich meine Posts irgendwie interessanter machen könnte? Ich kann gar nicht einschätzen, wie viele Leute sie sich wohl so anschauen...
Schaut ihr euch irgendwas von meinen Sachen besonders gern an? Porträts oder freiere Zeichnungen? Kritzelkram? Experimente?

Bald ist Wochenende!
Bis dahin gutes Durchhalten :)

- Miriam


Freitag, 6. Januar 2017

Elias und Laia 2 - Sabaa Tahir

Rezension zu
"Elias und Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht"
von Sabaa Tahir

 Hardcover, 512 Seiten 
Bastei Lübbe (one by Lübbe), 11. November 2016
ISBN-13: 978-3846600382
Preis: 17,00 €
Originaltitel: A Torch Against the Night
Band 2

Mehr Infos & Bestellmöglichkeit

Worum geht's?


Elias war eine Maske, nun ist er ein Gejagter. Nicht nur seine Mutter, die Kommandantin von Schwarzkliff, trachtet ihm nach dem Leben, auch der Imperator hat seinen Blutgreif auf ihn angesetzt - Elias' beste Freundin Helena.

Laia ist es gelungen, Elias vor der Hinrichtung zu bewahren und ihn für die Rettungsaktion zu gewinnen, ihren Bruder aus dem Gefängnis in Kauf zu befreien. Auf der Reise dorthin entdeckt sie an sich selbst eine neue, beunruhigende, aber auch mächtige Fähigkeit.

Helena hat viel verloren und noch immer viel zu verlieren. Als rechte Hand des Imperators steht sie unter dessen Befehl und soll eine Mission ausführen, die ihr unmöglich erscheint: Elias töten.

Was mich neugierig gemacht hat:


Der erste Band von "Elias und Laia" war 2015 mein Jahreshighlight und demnach war "Eine Fackel im Dunkel der Nacht" eine mehr als heiß ersehnte Fortsetzung, die ich unbedingt lesen wollte.

Wie es mir gefallen hat:


Es ist immer schwer, an ein geniales Buch anzuknüpfen. "Die Herrschaft der Masken" hatte mich unglaublich fasziniert, und ich habe den zweiten Band mit gemischten Gefühlen beendet.
In einigen Punkten hat Sabaa Tahir sich noch mal übertroffen, in anderen war ich ein wenig enttäuscht von den Entwicklungen.

Ich konnte gut wieder in die nahtlos fortgeführte Handlung hineinfinden, mich aber nicht an alle Details erinnern und hätte an der einen oder anderen Stelle einen kleinen Rückblick brauchen können.

Eine der größten Stärken der Geschichte ist die unterschwellige Bedrohung, die niemals ganz verschwindet, die Spannung und das Wissen, dass die Autorin ihre Charaktere niemals schont und sie immer wieder große Opfer bringen lässt. Dieser Linie bleibt auch Band 2 treu - wieder muss man mitbangen, mitleiden und auch Abschied nehmen.

Die Hintergrundwelt bleibt so schillernd wie atmosphärisch, so detailliert wie erbarmungslos. Da unsere Protagonisten viel unterwegs sind, lernen wir in diesem Teil ganz neue Schauplätze kennen wie die Oasenstadt Nur oder Kauf, das düstere, todbringende Gefängnis, in dem Laias Bruder inhaftiert ist.

Was die Charaktere angeht, findet eine gewisse Verschiebung statt.
Helena bekommt ihre eigene Ich-Perspektive, was mich sehr gefreut hat. Ihre Geschichte wird dadurch noch vielschichtiger, weil man Einblicke in ihre Gefühlswelt bekommt.
Dafür war Laia für mich nicht so greifbar wie noch im ersten Band - vielleicht eben gerade dadurch, dass Helena nun gegen sie als Figur stärker wirkt. Laia ist ein wenig passiv geworden und man hat das Gefühl, dass sie leicht in den Hinterhalt zu locken ist und sich etwas hängen lässt.

Nicht so gut gefallen haben mir die neuen Fantasyelemente: Laia entwickelt eine Fähigkeit, die in meinen Augen irgendwie nicht so gut zur Atmosphäre des Buches passt, und Elias verbringt viel Zeit in der Zwischenstatt, wo er toten Seelen begegnet, die nicht weiterziehen können. Letzteres ging mir persönlich zu sehr in Richtung Mystery und wäre als Handlungsstrang nicht zwingend gebraucht worden.
Generell habe ich das Gefühl, dass die Geschichte sich in viele unterschiedliche Stränge aufgesplittet hat und man aufpassen muss, dass einem nichts entgeht. Da sind die Dschinns und der Nachtbringer, die Vergangenheit von Laias Eltern im Widerstand, die verzwickte Beziehung zwischen Helena und Elias, Darins Bedeutung für die Kundigen und sein geheimes Wissen, die Zwischenstatt und alles, was sich dort mit der Seelenfängerin abspielt, die Intrigen der Kommandantin, Marcus' Schachzüge, die Auguren, ... - in jedem Fall eine komplexe Reihe.

Obwohl einzelne Aspekte diesmal meinen Geschmack nicht so getroffen haben, wie Band 1 es geschafft hat, ist auch der zweite Teil ein beeindruckender Roman, den ich gern gelesen habe.

(Für wen) Lohnt es sich?


Für alle, die Band 1 mochten, ist dieses Buch natürlich ein Muss. Ich denke nach wie vor, dass es frühestens ab 14 Jahren geeignet ist.
Den Auftakt der Reihe sollte man gelesen haben, um der Handlung folgen zu können.
 

In einem Satz:


Mit "Elias und Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht" legte Sabaa Tahir eine würdige Fortsetzung vor, die Helenas Geschichte mit in den Fokus nimmt, voller unerwarteter Wendungen steckt und trotz kleinerer Kritikpunkte in ihren Bann ziehen kann.

 

Herzlichen Dank an Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Montag, 2. Januar 2017

Lena in Love 1 - Sina Müller

Rezension zu "Lena in Love - Tanz mit mir"
von Sina Müller


eBook, Taschenbuch, 304 Seiten
Selfpublishing, Books on Demand (9. November 2015)

ISBN-13: 978-3738655193
Preis: 3,99 € (bzw. Print 11,90 €)
Band 1

Worum geht's?


Lena ist sechzehn und muss noch ein Jahr Schule durchstehen, bevor sie endlich ihren großen Traum verwirklichen kann: eine Tanzausbildung an der Motion Dance Academy.
Nachdem ihr letzter Freund Ben sie nur ausgenutzt hat, hat Lena das Gefühl, nun endlich den Richtigen gefunden zu haben, als sie Noah begegnet. Doch dann meldet er sich einfach nicht mehr. Als sie ihn unerwartet wiedersieht und zur Rede stellen will, stellt sich heraus, dass sie gar nicht Noah vor sich hat - sondern seinen Zwillingsbruder! Und das ist erst der Anfang des Gefühlschaos ...

Was mich neugierig gemacht hat:



Ich hatte die Reihe schon öfter mal beim Bücherstöbern online gesehen, mir aber nicht näher angeschaut, weil Tanzen gar nicht so mein Thema ist und ich ja sonst mehr im Fantasy- und Dystopienbereich unterwegs bin. Als dann aber Blogger für eine Tour zu den ersten beiden Bänden gesucht wurden, wollte ich echt gern dabei sein - meinen Beitrag zum Thema "Lebensträume und -ziele" könnt ihr HIER noch nachlesen.
Lustigerweise kenne ich Sina Müller noch von einem Schreibwettbewerb, bei dem wir beide in der Kategorie Expertenpreis gewonnen hatten :)

Wie es mir gefallen hat:


Gleich zu Beginn muss ich zugeben: zu der Protagonstin Lena habe ich ein etwas zwiespältiges Verhältnis entwickelt. Sie hat auf mich einen etwas leichtlebigen Eindruck gemacht. Sie macht sich nicht viele Gedanken, lebt im Moment, lässt schleifen, was ihr keinen Spaß macht, und reflektiert selten, was ihr Verhalten für Folgen haben kann. Ich glaube, sie wäre jemand, mit dem ich mich im wahren Leben nicht unbedingt gut verstehen würde. Allerdings ist sie natürlich gerade mit ihrer impulsiven Wesensart ein sehr gut ausgearbeiteter Charakter.

Was mich überrascht hat, war, dass so wenige Szenen tatsächlich direkt mit Lenas großer Leidenschaft für das Tanzen zu tun hatten. Ich kann mir vorstellen, dass jemand, der sich für dieses Thema interessiert, in dem Punkt ein wenig enttäuscht sein könnte. Mir selbst hat das aber nichts ausgemacht, da ich mich in dem Bereich sowieso nicht so gut auskenne und lieber die Gedanken und Gefühle von Figuren mitverfolge, auf denen hier definitiv der Schwerpunkt liegt.
Verwirrt war ich darüber, dass Lena selbst immer über ihre "Tanzerei" geredet hat - das ist in meinen Ohren ein eher abfälliger Begriff.

Neben Lena als Erzählerin gibt es noch eine weitere Ich-Perspektive, die von Noah. Seine Kapitel habe ich immer noch einen Ticken lieber gelesen, da ich ein Faible für komplizierte, ein bisschen tragische Charaktere haben, und genau das ist er. Noah hat viele Seiten - er ist draufgängerisch, aber auch verletzlich, selbstbewusst, aber auch voller Zweifel an sich.

Was Noahs Bruder Luca betrifft, hätte ich mir noch ein bisschen tieferes Konfliktpotenzial gewünscht. Das klingt vielleicht seltsam, da der Konflikt, dass Lena zwischen die Zwillinge gerät, ja schon an sich sehr stark ist. Luca ist aber so gestaltet, dass man ihm als Leser immer irgendwie mit einem eher unguten Gefühl gegenübersteht. Spannender wäre es für mich gewesen, wenn er wirklich auch ein richtiger Sympathieträger wäre und besser mit Lena harmoniert hätte. Das hätte ihr Dilemma auf jeden Fall verstärkt und für mehr Unvorhersehbarkeit gesorgt.

Alles in allem hatte ich ein paar kurzweilige Lesestunden und mag den Schreibstil von Sina Müller sehr. Ich bin froh, dass Band 2 schon erschienen ist, da das Buch mitten in einem Konflikt endet, und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird und wie die Figuren sich noch entwickeln.

(Für wen) Lohnt es sich?


Ich würde das Buch für Jugendliche ab ca. 14 Jahren empfehlen, die gerne verwickelte Liebesgeschichten mit viel Herzschmerz und Dramatik mögen und Lust haben, das ganze aus zwei unterschiedlichen Perspektiven zu lesen.
 

In einem Satz:


"Lena in Love - Tanz mit mir" ist ein unterhaltsamer Reihenauftakt, in dem das Tanzen etwas in den Hintergrund, die Liebesgeschichte aber umso mehr in den Fokus rückt.




 Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar für die Blogtour an die Autorin und die CP-Ideenwelt!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...