Mittwoch, 31. Dezember 2014

Jahresstatistik 2014

Nachdem im Juni meine Halbjahrestatistik online gegangen ist, gibt es nun wie 2013 auch einen Gesamtrückblick von mir.

Man merkt, dass man während der Schulzeit irgendwie noch mehr Zeit übrig hatte - die Zahlen sind zurückgegangen, auch wenn das zweite Halbjahr besser war.
Für 2015 erhoffe ich mir trotzdem einen Anstieg - mein SuB hätte es jedenfalls dringend nötig.

Seit Juni konnte ich - nicht zuletzt natürlich durch zwei längere Urlaube, im Sommer und jetzt zu Weihnachten - meine Anzahl gelesener Bücher erhöhen.
Zu den im ersten Halbjahr 18 Büchern kamen noch einmal 23 hinzu (was witziger Weise genau so viele sind, wie ich 2013 von Juni bis Dezember geschafft habe).
Insgesamt habe ich im in diesem Jahr also 41 gelesene Bücher zu verzeichnen; das sind 20 weniger als 2013, aber immerhin im Durchschnitt beinahe eins pro Woche.
Einen Großteil habe ich auch hier auf dem Blog rezensiert, vier Titel folgen noch.

Ebenfalls identisch mit der Zahl aus 2013 ist die Zahl der Leserunden, die im zweiten Halbjahr hinzugekommen sind, auch wenn es lediglich 3 Stück sind.
Teilgenommen habe ich 2014 also insgesamt an 9 Leserunden.

Auch wenn ich insgesamt leider den Eindruck habe, dass ich mehr Flops und Muss-man-nicht-unbedingt-kennen-Bücher dabei hatte, fällt die Entscheidung für die Top 5 doch noch schwer genug. Die Top 3 aus dem ersten Halbjahr haben sich auf jeden Fall alle auch für das gesamte Jahr ihre Plätze gesichert:


Platz 5: 
"Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen" von Katie McGarry
 erzählt emotional und realistisch von dem Aufeinanderzugehen und Aneinanderhaltfinden zweier ganz unterschiedlicher Jugendlicher, die das Leben beide mit Narben gezeichnet hat.




Platz 4: 
Überzeugende Figuren, lebensechte Schauplätze, Geheimnisse, Intrigen und eine ordentliche Portion Spannung plus einer Prise Liebe machen "Blutbraut" von Lynn Raven zu einem wunderschönen und faszinierenden Buch.

Platz 3: "Incarceron - Fliehen heißt sterben" und "Sapphique - Fliehen heißt leben" von Catherine Fisher sind meiner Meinung nach eine wunderbar originelle Dilogie - wahnsinnig einfallsreich und einfach mal was anderes im großen Dystopien-Meer.



Platz 2: 
"Rette mich vor dir" von Tahereh Mafi ist die durch und durch brilliante Fortsetzung von "Ich fürchte mich nicht". Wunderschön geschrieben!

Platz 1: 
"Was ich dich träumen lasse" von Franziska Moll schließlich darf Platz 1 belegen.
Wahnsinnig intensiv, berührend und traurigschön, eine bittersüße Geschichte, wie das Leben sie schreibt.
 




Meine größte Bucherüberraschung seit Juni war wohl "Dark Love" von Lia Habel. Die Rezension dazu folgt noch.

Ein Flop war für mich persönlich im zweiten Halbjahr vor allem "Everflame" von Josephine Angelini - das war leider überhaupt nichts für mich und konnte mich besonders in der Umsetzung nicht überzeugen.

76 neue Bücher sind 2014 bei mir eingezogen, der SuB ist aber weiterhin brav knapp unter 100 geblieben.
Darunter sind einige Titel, die ich schon ganz lange unbedingt lesen will, wie z.B. "Renegade" von J.A. Souders, "Level 6" von Michelle Rowen oder "Days of Blood and Starlight" von Laini Taylor. 
Zu Weihnachten habe ich ganz neu "Ich brenne für dich" von Tahereh Mafi und "Die Überlebenden" von Alexandra Bracken bekommen.
Außerdem gab es ein tolles Wichtelpaket vom LB-Weihnachtswichteln, dessen Inhalt ich euch auch nicht vorenthalten will und daher einfach mal kurz einschiebe:


Ab 2015 möchte ich meine Rezis ein wenig umgestalten. Statt der langweiligen "Inhalt - Meine Meinung - Fazit"-Gliederung sollen sie jetzt eher steckbriefartig aufgebaut sein.
Dazu meine Frage an euch: 
Was interessiert euch in Rezensionen am meisten bzw. was möchtet ihr über ein Buch, das ihr überlegt, selbst zu lesen, besonders gern wissen?
Gerne nehme ich eure Wünsche in meine neue Vorlage mit auf!

Einen guten Start in eine tolles und hoffentlich bücherreiches Jahr 2015 
wünscht euch
Evelyn  

Dienstag, 30. Dezember 2014

Dezember Melodie

Hallo da draußen ;)

Heute gibt's das letzte Mal für dieses Jahr was von mir zu hören (aber morgen hat Evi noch was für euch, also schaut dann nochmal vorbei :D).

Ich habe zu Weihnachten eine Melodie für meine Familie komponiert, ich hoffe, sie gefällt euch. Obwohl sie mal wieder keinen einheitlichen Takt hat...

Ich wünsche euch allen einen guten Start ins Jahr 2015! :)

Alles Liebe,

Miri


P.S.: Ich schaffe es einfach nicht, ohne Patzer zu spielen, dafür bin ich immer zu aufgeregt :D


Donnerstag, 25. Dezember 2014

Mary, did you know?

"Mary, did you know?", 29,7x42cm, Polychromos auf Bristolkarton

Mary, did you know
that your Baby Bow will one day walk on water?
Mary, did you know
that your Baby Boy will save our sons and daughters?
Did you know
that your Baby Boy has come to make you new
This child that you've delivered
will soon deliver you

Mary, did you know
that your Baby Boy will give sight to a blind man?
Mary, did you know
that your Baby Boy will calm a storm with His hand?
Did you know
That your Baby Boy has walked where angels trod
and when you kissed your little Baby
you've kissed the face of God?

The blind will see
the deaf will hear
the dead will live again
the lame will leap
the dumb will speak
the praises of the Lamb

Mary, did you know
that your Baby Boy is Lord of all creation?
Mary, did you know
that your Baby Boy will one day rule the nations?
Did you know
that your Baby Boy is heavens perfect Lamb
This sleepling child
you've holding
is the great I AM!

von Mark Lowry und Buddy Greene


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wir wünschen euch allen zwei wunderbare Weihnachtsfeiertage nach einem hoffentlich besinnlichen Heiligen Abend ;)

Das Bild ist/war ein Geschenk für meine Eltern. Ich kann mich nicht entsinnen, jemals ein wirkliches Weihnachtsbild gezeichnet bzw. gemalt zu haben. Mal ganz abgesehen von Tannenbaum-Bildchen. Also war es echt mal Zeit.
Als kleine Erinnerung für uns alle, worum es an Weihnachten wirklich geht.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!
...und wie immer Alles Liebe,
Miriam

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick - Jennifer E. Smith

Rezension zu "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" von Jennifer E. Smith

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Carlsen (22. Februar 2012)
ISBN-13: 978-3551582737


Hinweis:
Taschenbuchausgabe 2013 erschienen mit neuem Cover unter dem Titel
"Punktlandung in Sachen Liebe"

Inhalt


"Weißt du, was man sagt?", fragte Dad. "Wenn du jemanden liebst, lass ihn frei."
"Und wenn er nicht zurückkommt?"
"Manche kommen zurück, manche nicht", sagte er und kniff sie leicht in die Nase. "
Ich werde jedenfalls immer zu dir zurückkommen." (S. 120)


Hadley ist noch nicht darüber hinweg, dass ihr Vater wieder heiratet. Sie wollte nicht zur Feier, will es im Grunde immer noch nicht. Trotzdem verpasst sie den Flug nicht absichtlich - den nächsten zu nehmen, bedeutet schließlich nur einen unnötigen Aufschub und keine Fluchtmöglichkeit.
Doch etwas Gutes hat die Sache doch, denn so begegnet sie Oliver, der wie sie nach London muss. Sie merkt gleich, dass er etwas Besonderes ist. Doch wird eine Fluglänge Zeit reichen, um ihn für sich zu erobern?

Meine Meinung


"Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" ist schon allein vom Titel her ein Buch, das schnell auf sich aufmerksam macht.
So landete es auch auf meinem Bücherstapel und lag dort eine ganze Weile herum, bis ich es vor Kurzem daraus befreit habe.

Das Cover hat mich anfangs irgendwie verwirrt. Hat etwas gedauert, bis ich mal genauer hingesehen und gecheckt habe, was da eigentlich drauf ist :D

Mit seiner recht geringen Seitenzahl und der unterhaltsamen Handlung lässt das Buch sich schnell durchlesen.
Ich kannte bisher nichts von Jennifer E. Smith und hatte auf den ersten Eindruck ein eher seichtes, lockeres Gute-Laune-Buch erwartet. Ein bisschen mehr hatte die Geschichte dann aber doch zu bieten.


Die Autorin hat die Gefühls- und Gedankenwelt ihrer Hauptfigur sehr gut durchdacht und lässt den Leser mitfühlen, was das Zerbrechen ihrer Familie in Hadley ausgelöst hat.
Ihr Widerwille, ihre Zerrissenheit, ihre Hoffnung darauf, dass doch alles wieder zum Alten finden könnte - all das wird deutlich spürbar, auch für diejenigen, die solche Erfahrungen glücklicher Weise nicht machen mussten

Anders als gedacht spielt sich das Buch nicht in der Dauer eines einzigen Fluges ab, sondern als Leser darf man Hadley auch in London noch eine Weile weiterbegleiten und mitverfolgen, was sich aus der Begegnung mit Oliver und ihrem Wiedersehen mit ihrem Vater ergibt.
Einen Wendepunkt, mit dem ich nicht gerechnet hätte, obwohl die Hinweise bestimmt da waren, gab es auch noch.  

Fazit

 

"Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" ist ein überzeugendes Jugendbuch" mit einem Thema, das leider allzu viele betrifft und einem irgendwie dazu gehörigen, das hoffentlich immer ebenso viele betreffen wird.
So unterhaltsam und kurzweilig wie gehofft und dazu tiefschichtiger als zu hoffen gewagt.

 

Sonntag, 7. Dezember 2014

Augen des Jahres 2014

Hallo ihr Lieben da draußen :)

Es war ein paar Tage ziemlich still auf unserem Blog und dafür gibt es verschiedene Gründe.
Vor Weihnachten werdet ihr nichts Neues von mir hören, von Evelyn vermutlich schon. Daher dachte ich, ich schneide mal ein paar Bildchen bzw. Bildausschnitte zusammen. 
Die Augen entstammen allesamt Zeichnungen und Bildern, die in diesem Jahr entstanden sind. Ich hätte ja vorgeschlagen, dass ihr raten könnt, von wem die Augen sind, aber ich denke, die Mühe werdet ihr euch nicht machen :P Trotzdem wäre ich gespannt, welche Augen ihr zuordnen könnt.
Nun, gut.


Und? Dürfte nicht allzu schwer sein, denke ich ;)

Ich wünsche euch allen eine gesegnete Adventszeit!


Alles Liebe,
Miriam
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...