Freitag, 30. Juni 2017

Halbjahresstatistik 2017

Ist das wirklich wahr? Schon ist der Juni auch wieder zuende.
Gerade noch rechtzeitig habe ich bemerkt, dass es somit Zeit für meine Halbjahresstatistik wird, nun schon die fünfte in der Geschichte von "Dreaming till Midnight" (!)

Seit Januar habe ich 19 Bücher gelesen; was sehr nah an meine Zahl von 2015 herankommt - letztes Jahr waren es mit 25 zu diesem Zeitpunkt schon eine Handvoll mehr. 
Mit dem Rezensieren war ich dieses Jahr bisher nicht ganz so fleißig wie sonst:  
14 Rezensionen haben das Licht der Blogwelt erblickt.

Diese Bücher sind für 2017 bisher meine Top 5 (die Reihenfolge ist jetzt nicht in Stein gemeißelt - die Bücher sind einfach diesmal auch unglaublich unterschiedlich und kaum vergleichbar!):

Platz 5: Wenn ich dich nicht erfunden hätte, Julia Dibbern

Keine süße Geschichte, sondern eine mit Kanten, eine, die nichts beschönigt, einem nichts schenkt und gerade dadurch so überzeugend wird. Zur Rezension

 Platz 4: Caraval, Stephanie Garber

In jeder Hinsicht ein magisch einfallsreiches Buch, in dessen Welt man wunderbar abtauchen kann und aufpassen muss, sich nicht zu verirren - Wunderland reloaded, live und in Farbe! Zur Rezension

Platz 3: Was es ist, Julia Willmann
 
Kein leichtes Buch für nebenbei, sondern eine kunstvoll erzählte, tiefgehende, zeitweise bedrückende Geschichte, die einen drängt, sich intensiv mit ihr auseinanderzusetzen, um ihre Lebensweisheit für sich entdecken zu können. Zur Rezension

Platz 2: Jolas Briefe, Lisa Wingate 

"Jolas Briefe" berührt, es inspiriert und thematisiert die Themen Gottvertrauen, Nächstenliebe und Selbstfindung auf unaufdringliche, authentische Weise. Zur Rezension

Platz 1: The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben, Soman Chainani

Ehrlich, Leute, dieses Buch ist der HAMMER! Ich war mir erst ein bisschen unsicher, was da wohl auf mich zukommen würde, da es ja eher ein Kinderbuch ist, aber es hat mich auch mit meinen 23 Jahren total begeistern können. 

Super viel Witz, Einfallsreichtum und Genialität; gefühlt jedes Märchenklischee wird auf die Schippe genommen, und noch dazu ist die Story wunderschön :)
Die Rezi dazu kommt noch.


Besonders gut gefallen haben mir außerdem:

Der größte Flop, den ich in diesem Halbjahr dabei hatte, war für mich "Infernale - Rhapsodie in Schwarz" (Band 2) von Sophie Jordan.
Die faszinierenden Hintergründe werden zugunsten einer klischeehaften Liebesgeschichte und einer negativen Entwicklung der Protagonistin hin zu einer sich selbst bemitleidenden, unsympathischen Nörglerin verdrängt und bis auf den Schreibstil bleibt an dem Buch kaum etwas Gutes.

Daneben hat mich leider auch das Dilogiefinale "Rache und Rosenblüte" ein wenig enttäuscht, aber nicht halb so sehr.



Dieses Jahr waren es 7 Leserunden, bei denen ich mitgemacht habe (und damit drei mehr als letztes Jahr) - neben bereits erwähnten Büchern habe ich besonders die zu "Liebe ist wie Drachensteigen" von Ashley Herring Blake genossen.
Blogtourbeiträge hat es bei uns dieses Jahr noch nicht gegeben.

Mein SuB hat natürlich neues Futter bekommen, wobei ich es tatsächlich geschafft habe, unter dem Vorjahr (mit unglaublichen 56 Prints) zu bleiben.
In den ersten sechs Monaten von 2017 gab es für mich 47 Print- und 10 eBook-Neuzugänge.

Die Print-Bücher verteilen sich so:


  •  7 Buchgewinne
  • 15 ertauschte Bücher
  • 13 Rezensionsexemplare (inkl. Leserundenbüchern)
  • 5 Buchkäufe 
  • 7 Geschenke
Mit dabei sind ganz viele Titel, auf die ich mich schon unglaublich freue, z.B. "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen" von Ulla Scheler, "Das Juwel - die weiße Rose" von Amy Ewing, "Das Reich der sieben Höfe" von Sarah J. Maas, "Wie Treibholz am Strand" von Gina Holmes, "Pearl" von Julie Heiland und und und ...

 
Wie war euer erstes Lesehalbjahr 2017? Und auf welche Neuerscheinungen dieses Jahr freut ihr euch besonders?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...