Samstag, 30. Juli 2016

In einer Sommernacht wie dieser - Tanja Heitmann

  Rezension zu "In einer Sommernacht wie dieser"
von Tanja Heitmann



Hardcover, 368 Seiten
Friedrich Oetinger Verlag (25. Juli 2016)
ISBN-13: 978-3789137310
Mehr Infos & Leseprobe

Worum geht's?


"Alles klar?", fragte Leo, wobei sie nicht recht wusste, was genau sie damit meinte. Alexei erwiderte stumm ihren Blick. Da war etwas im Blau seiner Augen ... Wie ein Strudel, der einen mitriss, ehe man auch nur einen Gedanken an die Gefahr verschwenden konnte. (S. 13)
Endlich eine entspannte Zeit mit ihrem Vater - das ist, was Leo Kressberg sich von den Ferien in der Villa am See erhofft hat. Doch wie so oft scheint sie für ihn doch wieder nur eine Nebenrolle zu spielen. Stattdessen passiert etwas, das Leo absolut nicht erwartet hat: Sie verliebt sich. In Alexei, den Assistenten des Gärtners, der so undurchschaubar ist und zu dem sie doch vom ersten Moment an eine besondere Verbindung spürt. Als ein Mord den kleinen Ort erschüttert, muss sie sich fragen, ob sie Alexei wirklich gut genug kennt, um ihn vertrauen zu können - denn die Tatsachen sprechen gegen ihn ...

Was mich neugierig gemacht hat:


Dieses Buch ist auf meiner Sommerliste gelandet, weil ich zur Zeit zwischen Fantasy und SciFi immer wieder ganz gern mal zu einem spannenden realistischen Buch greife und dieser Titel natürlich perfekt zur Jahreszeit passt. Ich finde das Cover sehr atmosphärisch, auch wenn es die düstere Seite der Geschichte vielleicht etwas außer Acht lässt - es hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht.
Tanja Heitmann gehört zu den Autoren, deren Namen mir schon öfter untergekommen sind, von denen ich aber noch nichts gelesen habe. Da mich die Geschichte gleich angesprochen hat, wollte ich das endlich ändern und hatte Glück bei der Verlosung für eine Leserunde.

Wie es mir gefallen hat:


"Atmosphärische Romantik mit einer guten Portion Thrill" - so das Werbeversprechen zum Buch. Ich denke, das fasst es tatsächlich ziemlich gut zusammen, wobei passagenweise doch das Hauptaugenmerk mehr auf der Liebesgeschichte liegt. Dennoch ist es gerade die Kombination, die dem Buch seinen Pageturner-Charakter verleiht.

Die Hintergrundgeschichte fand ich sehr geschickt aufgebaut. Es gibt Spuren, Hinweise, die man, wenn sie auftauchen, vielleicht noch gar nicht als solche erkennt, Geheimnisse, mysteriöse Vorfälle und Vergangenes, das nach und nach in die Gegenwart zu dringen scheint.
Obwohl ab bestimmten Punkten in der Geschichte Dinge vorhergesehen werden können, bleibt immer die Frage, wie sie sich wohl auflösen werden und was noch dahinter steckt.
Das Ende kommt relativ plötzlich, was aber durch einen Epilog wieder ausgeglichen wird, der eine Richtung verrät, wie es weitergehen kann.

Eine große Stärke des Buchs liegt auch in den Figuren, die ich als sehr authentisch, wenn natürlich auch nicht alle sympathisch empfunden habe. Besonders Alexei ist ein faszinierender Charakter, dem die Autorin allerdings auch ganz schön viel zumutet.
Leo hat mir mit ihrer selbtbewussten und hilfsbereiten Art insgesamt gefallen; manchmal hätte ich sie mir jedoch Alexei gegenüber ein bisschen einfühlsamer gewünscht - sie hat auf mich nicht immer den Eindruck gemacht, dass er ihr wirklich viel bedeutet.

Ich habe gemerkt, dass ich immer wieder zu dem Buch greifen musste (übrigens ist es sehr gut als Ablenkung fürs Klausurenlernen geeignet!), und kann sagen, dass es mir insgesamt richtig gut gefallen hat. Es wird auf jeden Fall einen Platz im Regal bekommen.

(Für wen) Lohnt es sich?


Für die Zielgruppe, also Mädchen ab ca. 15/16 Jahren, und alle, die Jugendromane mit einem Mix aus Romantik und Thrill mögen, lohnt es sich definitiv. Ich kann mir vorstellen, dass für eingefleischte Thrillerfans vielleicht die Liebesgeschichte etwas zu viel Raum einnimmt und das Ende nicht vollkommen zufriedenstellt.
 

In einem Satz:


"In einer Sommernacht wie dieser" ist ein stimmungsvoller und authentischer Jugendroman, der mit viel Gefühl und einer verwickelten Hintergrundgeschichte für Spannung und perfekte Sommerunterhaltung sorgt.


Herzlichen Dank für das Rezensionexemplar an den Verlag und die Netzwerk Agentur Bookmark!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...