Mittwoch, 18. Mai 2016

Wenn wir fallen - Jennifer Benkau

Rezension zu "Wenn wir fallen"
von Jennifer Benkau

Broschiert, 448 Seiten
 cbj (25. April 2016)
ISBN-13: 978-3570173206
Band 1 von 1
 

Worum geht's?


Schlimm genug, dass Liz ständig von diesem fremden Jungen träumt! Im Schlaf trifft sie ihn immer wieder, doch wenn sie aufwacht, muss sie feststellen, dass sie im wahren Leben ohne diesen verwegenen Freund ist. Sie kann nicht einmal mit jemandem darüber reden, ohne die Gefahr, für verrückt erklärt zu werden.
Doch dann steht sie ihm plötzlich gegenüber - und das bei einem bewaffneten Überfall! Was, wenn ihr Traumjunge in Wirklichkeit ein gefährliches Gangmitglied ist?

Was mich neugierig gemacht hat:


Als ich gesehen habe, dass es zu Jennifer Benkaus neuestem Werk wieder eine Leserunde geben würde, habe ich mich gleich angemeldet. Ich bin seit "Dark Canopy" ein Fan, habe "Dark Destiny" und "Marmorkuss" ebenfalls im Rahmen von LR mit der Autorin lesen dürfen und habe "Wenn wir fallen" nun ganz frech "Himmelsfern" vorgezogen, das noch auf meinem SuB wartet, aber definitiv auch noch gelesen wird!

Wie es mir gefallen hat:


Obwohl dieses Buch mit einigen schwierigen Themen jongliert, mit denen (glücklicherweise) sicher nicht jeder Leser schon persönlich in Berührung gekommen ist, ist man von Anfang an ganz dicht dabei und kann sich in die Situationen einfühlen.
Erzählt wird personal abwechselnd aus Liz' und Louis' Perspektive. Das macht es sehr spannend und abwechslungsreich, sorgt an manchen Stellen aber auch dafür, dass man - durch die Probleme, die zwischen den beiden stehen - die jeweils andere Figur an einigen Stellen etwas distanzierter wahrnimmt und sich wünscht, zu erfahren, was gerade in ihr vorgeht.

Beide Hauptfiguren machen im Laufe des Buches eine starke und realistische Entwicklung durch. Man merkt richtig, wie Liz - die zwar ein lebensfrohes und talentiertes Mädchen ist, aber auch einen schlimmen Verlust erlitten hat und ihr Licht unter den Scheffel stellt, wenn es um ihre selbstgenähten Hüte, Taschen und Kleidungsstücke geht - und Louis - der aus finanziell schlechten Verhältnissen stammt, ohne Vater aufgewachsen ist und mit den Problemen seiner Mutter zu kämpfen hat - ein großes Stück über sich selbst hinauswachsen.

Die Liebesgeschichte ist hier irgendwie beides zugleich, wirkt sowohl echt und nah als auch brüchig und distanziert. Letzteres wohl deshalb, weil sich trotz der schönen Momente immer wieder die Ganggeschichten und alle damit verbundenen Lügen dazwischendrängen. Man fragt sich, wie das alles gut ausgehen soll, und - ohne zu viel zu verraten - wird dann von einem sehr glaubhaften Ende überrascht.

Perfekt in die Geschichte eingebunden sind Liz' Träume, die sich immer an die jeweiligen Situationen anpassen, sich steigern, dramatischer oder düsterer oder hoffnungsvoller werden. Dieses Element hat mir super gefallen; schade fand ich nur, dass es dann gegen Ende aus dem Blick gerät.

Alles in allem hat mich "Wenn wir fallen" überzeugt und vergebe gute vier Sterne.

(Für wen) Lohnt es sich?


Wem schon andere Bücher der Autorin gefallen haben, der wird auch von "Wenn wir fallen" nicht enttäuscht sein, sollte sich aber auf eine Geschichte einstellen, die nur einen sehr leichten fantastischen Touch hat.
Das Buch lohnt sich auf jeden Fall, ich würde sagen, ab ca. 14 Jahren, wenn man realistische Liebesgeschichten, in denen nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen ist, mag.
 

In einem Satz:


"Wenn wir fallen" ist wieder ein sehr gelungenes Buch von Jennifer Benkau mit einer konlfliktreichen und glaubwürdigen Geschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...