Sonntag, 10. April 2016

Die Töchter der Elfe 2 - Nicole Boyle Rødtnes

"Die Töchter der Elfe - Unheilsblick"
von Nicole Boyle Rødtnes

Gebundene Ausgabe: 295 Seiten 
Beltz & Gelberg (1. Februar 2016)
ISBN-13: 978-3407746429
Originaltitel: Elverskud - Søsterpagt
Band 2 von 3 

Meine Rezenison zu Band 1 "Schicksalstanz"

Achtung: Die folgende Rezension verrät wichtige Details aus Band 1!

 

Worum geht's?


Nichts ist mehr, wie es war. Nachdem Birke und Rose erfahren haben, dass ihr Vater ihre Schwester Erle verraten hat, haben sie ihr Haus im Wald verlassen. Von Azalea haben sie nichts mehr gehört, wissen nicht, ob sie überlebt hat.
Die Polizei forscht mit Hochdruck in Benjamins Todesfall, und den Schwestern fällt es immer schwerer, die Wahrheit zu verbergen. Besonders Birke gerät mehr und mehr zwischen die Fronten, weil sie immer noch mit Malte zusammen sein will, ihn jedoch ununterbrochen belügen muss.
Dann taucht auch noch ein fremder Elf auf. Was ist sein Ziel? Ist er gekommen, um Birke und Rose zu den Elfen zu holen?

Was mich neugierig gemacht hat:


Der erste Band hatte mir schon gut gefallen und eine Menge Fragen offen gelassen. Schon im Herbst 2016 wird der dritte und finale Teil erscheinen, und ich werde diese Reihe auf jeden Fall bis zum Schluss mitverfolgen.

Wie es mir gefallen hat:


Der zweite Band setzt direkt dort an, wo wir die Elfenschwestern am Ende von "Schicksalstanz" verlassen haben. Nur vier Tage sind seitdem vergangen.

Bevor ich mit der Reihe begonnen hatte, dachte ich, die drei Bände wären jeweils aus der Sicht einer anderen Schwester geschrieben - zumal ja auch auf den Covern verschiedene Mädchen abgebildet sind und ich bei diesem Teil somit mit Rose gerechnet hatte.
Zu meiner Überraschung ist es dann aber weiterhin bei Birke geblieben. Das hat mich einen Moment lang ein bisschen enttäuscht, weil ich Rose als Charakter sehr mag und gern aus erster Hand mehr über sie erfahren hätte. Rückblickend bin ich aber doch froh, dass ich Birke weiter begleiten durfte, denn sonst wäre in der Geschichte wohl doch ein eher unschöner Bruch entstanden.

Die Autorin hält das Niveau des ersten Bandes. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Konflikten, die sich hier mehr und mehr zuspitzen, kommen weitere Probleme auf die Schwestern zu.
Birke kämpft nicht nur um ihre Beziehung mit Malte, sondern muss sich auch damit auseinandersetzen, dass Rose sich immer weiter von ihr entfernt, sie nicht weiß, wie sie ihrem Vater begegnen soll, und dieser Elf, der in der Stadt auftaucht, irgendetwas im Schilde führt.

Schön fand ich, dass der Elfenblick, der schon in Band 1 für viel Furore gesorgt hat, hier noch mehr Raum bekommt. Was macht es mit einem, wenn man Menschen mühelos manipulieren und ihnen Dinge einreden kann? Bis zu welchem Punkt schützt man jemanden, in dem man ihn eine Lüge glauben lässt? Kann man einer Elfe vertrauen, wenn sie doch jederzeit die eigenen Gefühle beeinflussen kann? Diesen spannenden Fragen widmet sich "Unheilsblick" - womit der Titel hier - genau wie auch der für Band 1 - wirklich sehr passend gewählt ist.

Die kleinen Schwächen, die ich schon bei "Schicksalstanz" so empfunden habe - etwas holprige Übergänge zwischen den Szenen und ein teilweise rnur oberflächliches Streifen der Gefühlsebene der Figuren - finden sich auch hier wieder.

Am Ende gibt es noch eine große Überraschung - allein schon, um zu sehen, wie Birke und vor allem Rose damit umgehen werden, ist Band 3 ein Muss.

(Für wen) Lohnt es sich?


Auch hier würde ich eine Empfehlung für Mädchen ab 13 aussprechen, die gern romantische Fantasygeschichten lesen und Elfen mögen.
Band 1 sollte man auf jeden Fall vorher gelesen haben, weil man sonst nicht wirklich versteht, worum es geht.
 

In einem Satz:


"Die Töchter der Elfe - Unheilsblick" ist ein würdiger zweiter Band, der die Geschichte spannend fortsetzt.


Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an
Beltz & Gelberg 

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...