Dienstag, 2. Februar 2016

Die Töchter der Elfe 1 - Nicole Boyle Rødtnes

  Rezension zu "Schicksalstanz - Die Töchter der Elfe"
von Nicole Boyle Rødtnes


Gebundene Ausgabe: 282 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg (21. Dezember 2015)
ISBN-13: 978-3407745958
Originaltitel: Elverskud
Band 1 von 3

 

Worum geht's?


Birke, Azalea und Rose sind keine gewöhnlichen Schwestern - ihre verstorbene Mutter hat ihnen ein schweres Vermächtnis hinterlassen: Sie sind Elfen, abhängig von der Energie der Menschen.
Während sie auf der einen Seite versuchen, ein normales Teenagerleben zu führen und zur Schule zu gehen, sind sie auf der anderen Seite darauf angewiesen, dass ihr Vater genügend Tanzvorführungen für sie organisiert. Denn nur wenn sie vor einem ausreichend großen Publikum tanzen, können die Mädchen die für sie lebensnotwendige Energie bekommen.
Als eine tote Elfe im Wald aufgefunden wird, stellt das die Welt der Mädchen auf den Kopf. Und ausgerechnet jetzt verliebt Birke sich in einen Menschenjungen - etwas, das niemals gut ausgehen kann ...

Was mich neugierig gemacht hat:


Ich habe schon einige Bücher mit Elfen gelesen - z.B. die (bisher ersten beiden Bände von der) "Gegen das Sommerlicht"-Reihe von Melissa Marr, die wirklich zu empfehlen ist - und finde es immer wieder interessant, wie unterschiedlich sie darin auftreten - mal gut, mal böse, mal mit den Eigenschaften, die man sich bei Elfen so vorstellt, mal ganz originell mit neuen Ideen. Eine Gemeinsamkeit dieser Geschichten ist, dass Elfen immer für eine ganz spezielle magische und ein wenig düstere Atmosphäre sorgen und darauf hatte ich mal wieder Lust.

Übrigens wird es zu dieser tollen Reihe eine Blogtour geben, die am 25. Februar auch hier bei uns Halt macht. Schaut dann also gern vorbei :)

Wie es mir gefallen hat:


In "Schicksalstanz" lernen wir die drei Protagonistinnen aus der Ich-Perspektive von Birke kennen, wodurch sich auch die Handlung und die Einblicke in die Gefühlswelt der Figuren hauptsächlich auf sie konzentrieren. Das hat mir einerseits gut gefallen, aber ich hätte auch gern noch mehr über ihre beiden Schwestern erfahren. Roses Charakter war recht lebendig dargestellt, aber dadurch, dass Birke Azalea nicht ganz so nahe steht wie ihr, blieb diese noch etwas blass.

Sehr gut gefallen hat mir, dass die Geschichte in Dänemark spielt und auch aus dem Dänischen übersetzt wurde. Das ist einfach mal etwas anderes und hat auch als Setting sehr gut gepasst.

Obwohl das Buch sich eher an eine jüngere Zielgruppe richtet (die Protagonistinnen sind 15), habe auch ich mich gut unterhalten gefühlt. Es gab ein konstantes Maß an Spannung und Rätseln, ohne dass an irgendeiner Stelle zu viel auf einmal oder zu wenig passiert wäre. Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf der Liebesgeschichte und den Verwicklungen, die dadurch entstehen. Wer das nicht mag, sollte also lieber die Finger von dem Buch lassen ;)

Zwei kleine Dinge habe ich an dem Buch auszusetzen: die Szenenübergänge wirkten an einigen Stellen nicht ganz flüssig. Dort, wo man normalerweise einen neuen Sinnabschnitt erwarten würde, geht das Geschehen einfach in das nächste Ereignis über, was das Lesen ein bisschen holprig und die Geschichte etwas sprunghaft wirken lässt. Mit daraus ergibt sich mein zweiter Kritikpunkt - die Gefühle der Figuren wurden oft nur angerissen und dann durch einen raschen Szenenwechsel nicht weiter ausgeführt. Hier hätte es noch Potenzial für mehr Emotionen und Charaktertiefe gegeben.

Am Schluss gibt es dann ein paar Enthüllungen, die mich teils nicht ganz überzeugen konnten. Besonders die Rolle des Vaters der drei Mädchen war für mich sehr widersprüchlich - ohne dieses nicht ganz nachvollziehbare Verhalten hätte die Geschichte aber nicht mehr funktioniert.
Ansonsten ist es aber ein geschickt gemachtes Ende - nicht zu offen, aber trotzdem so, dass die Neugier auf Band 2, "Unheilsblick", geschürt wird. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, wie es weitergeht.

(Für wen) Lohnt es sich?


Für Leserinnen ab 13, die romantische Fantasygeschichten mögen, ist "Schicksalstanz" genau das Richtige. Mir mit meinen 22 Jahren hat es auch gut gefallen, obwohl ich mich nicht mehr ganz so gut mit den Figuren identifizieren konnte.
 

In einem Satz:


"Die Töchter der Elfe - Schicksaltanz" ist schöne Romantic Fantasy mit leicht düsterem Touch, die trotz kleiner Schwächen gut unterhält und auch ohne großartig neue Ideen eine gute Geschichte liefert.



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an
Beltz & Gelberg 

  

Kommentare:

  1. Hallihallo :)

    Ich bin gerade zufällig über euren Blog gestolpert und bin ganz begeistert! Mir gefällt es wirklich. Lädt richtig zum Verweilen ein, da stöber ich gerne noch ein bisschen weiter! Und bleibe natürlich als Leserin hier :)

    Eine schöne Rezension übrigens! Das Buch kannte ich vorher noch überhaupt nicht, also vielen lieben Dank für den tollen Tipp.

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lisa,

    wie schön, da freuen wir uns :)

    Und super, wenn ich dich neugierig auf das Buch machen konnte - es lohnt sich!

    Liebe Grüße
    Evelyn

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...