Donnerstag, 25. Februar 2016

Blogtour "Die Töchter der Elfe" - Tag 4: Geschwister - eine ganz besondere Beziehung


Hallo zusammen und willkommen zu Tag 4 unserer Blogtour zur Elfen-Reihe von Nicole Boyle Rødtnes!

Mittlerweile wisst ihr schon, was für eine zauberhafte Geschichte euch in dieser Reihe erwartet, habt euch näher mit den Elfen und ihrer Magie beschäftigt und über das ernste Thema Schicksalsschläge nachgedacht.

Heute soll es um die Beziehung zwischen Geschwistern gehen, ein, wie ich finde, sehr spannendes Thema, weil es so viele von uns betrifft und doch ganz oft für selbstverständlich gehalten wird, ohne dass man weiter darüber nachdenkt, was es eigentlich bedeutet, ein Geschwisterkind zu sein.

Einsteigen möchte ich gern mit einem Zitat aus "Schicksalstanz", das die enge Beziehung zwischen Birke und ihren Schwestern Rose und Azalea und ihren Schmerz über den Verlust der vierten Elfentochter - Erle - widerspiegelt:
Lange bleiben wir so sitzen. Ineinander verschlungen wie die Zweige eines alten Astes und ich kann es spüren. Das Band, das man nicht sehen kann, doch das ist mehr als nur Blut und DNA. Als wir klein waren, sagte Rose immer, dass sie sich noch daran erinnern könne, als wir bei unserer Mutter im Bauch lagen. An die Zeit, als wir noch zu viert waren. Sie könne sich erinnern, wie wir ganz dicht beieinanderlagen. Ich habe solche Erinnerungen nicht, aber ich weiß, dass ich alles tun werde, was ich nur kann, um nicht noch eine Schwester zu verlieren. (S. 121)

"Für mich bist du wie eine Schwester ..."

Schon wenn wir uns ein bisschen in unserem Sprachgebrauch umsehen, lässt sich schnell erkennen, wie einzigartig, aber auch komplex die Beziehung zwischen Geschwistern ist.

Wenn wir von "Geschwisterliebe" reden, hat das meist einen ironischen Unterton und spielt darauf an, dass die Verbindung zwischen Geschwistern sich von allen anderen unterscheidet: zu seinen Geschwistern darf man direkt sein und auch die Dinge aussprechen, die man sich gegenüber anderen Menschen vielleicht eher verkneifen würde. Streits haben im Normalfall immer schon den Hintergedanken der Versöhnung - denn Freundschaften mögen zerbrechen, aber Geschwister können niemals aufhören, Geschwister zu sein.

Wenn wir von einem Freund oder einer Freundin sprechen und sagen, dass er oder sie für uns wie ein Bruder bzw. eine Schwester ist, dann meinen wir damit, dass die Person uns unglaublich nah steht und uns sehr wichtig ist. Natürlich mag es auch viele schwierige Geschwisterbeziehungen geben, aber niemand kann abstreiten, wie eng sie in jedem Fall sind, gerade während der Kindheit.

 

"Müssen wir das Baby wirklich behalten?"

Viele Kinder begreifen erst gar nicht, was es heißt, ein Geschwisterchen zu bekommen. Wenn es dann auf der Welt ist, schwanken die Gefühle oft zwischen Neugier, Stolz und vielleicht auch ein bisschen Eifersucht auf das niedliche kleine Wesen, das sich so plötzlich ins Zentrum der Aufmerksamkeit drängt. Je nach Kombination, Altersunterschied usw. kann die Mischung aus Liebe und Konkurrenzdenken Jahre oder auch ein Leben lang andauern.
Dass es öfter mal krachen kann, muss aber ja auch gar nicht nur schlecht sein, denn so lernt man früh, Kompromisse zu schließen, auf andere einzugehen, zu teilen, Konflikte auszutragen. Ich hab gelesen, dass Geschwister zwischen drei und sieben Jahren sich durchschnittlich dreieinhalb Mal pro Stunde streiten :O

 

Keine Geschwisterkombination ist wie die andere ...


Natürlich macht es viel aus, in welcher Geschwisterkombination man aufwächst - sind es nur Schwestern, nur Brüder oder gemischt? Sind es leibliche, Stief-, Adoptiv- oder Halbgeschwister? Hat man vielleicht sogar einen Zwilling oder gar Drillinge? Ist man der/die Große, das Sandwichkind oder das Nesthäkchen? 
In der Elfen-Reihe kamen mit der Erzählerin Birke gleich drei Schwestern zur Welt, von denen sie jedoch eine verloren haben.
Birke steht vor allem ihrer Schwester Rose sehr nah, die ein sehr lebhafter Charakter ist. Sie riskiert gern etwas und schwärmt jede Woche für einen anderen Jungen. Die dritte im Bunde - Azalea - fühlt sich von den anderen beiden manchmal ein bisschen ausgeschlossen, steht dafür aber ihrem Vater sehr nahe.


"Spielst du mit mir?"

Unsere Geschwister sind uns gerade in unseren ersten Lebensjahren unglaublich nahe. Sie sind oft unsere ersten Spielkameraden, Freunde und manchmal auch Rivalen. Geschwister verbringen in ihrer Kindheit durchschnittlich doppelt so viel Zeit miteinander wie einzeln mit Mutter oder Vater. Unsere Geschwister kennen uns als Gewinner und Verlierer, Hexen, Zauberer, Detektive und in unzähligen anderen Rollen. Sie haben unsere ersten Kochversuche miterlebt, unsere Wutanfälle und Erfolgserlebnisse, unsere Schulzeit. Die vielen Kindheitserinnerungen, die man miteiander teilt, sind unbezahlbar und etwas, was nicht der beste Freund/die beste Freundin im späteren Leben aufholen kann.

Die großen Geschwister-Mythen:


Hier habe ich noch ein kleines Video von taff für euch - Die 5 größten Geschwister-Mythen. Ob das alles so fundiert ist sei mal dahingestellt, und die Befragten sind ganz eindeutig keine Wissenschaftler, aber es ist auf jeden Fall ganz unterhaltsam :)


Und hier gibt für die, die es interessiert, noch zwei Artikel zum Thema, die ich bei der Recherche für meinen Beitrag entdeckt habe:

Schlenz, Kester: Geschwister - ein Bund fürs Leben. In: Stern. 26.12.2014. URL: http://www.stern.de/familie/beziehung/geschwister--liebe--hass--naehe--distanz-und-konkurrenz---ein-bund-fuers-leben-3248638.html 

Elfmann, Peggy / Weichs, Barbara: Geschwister: eine ganz besondere Beziehung. In: Baby und Familie. 19.08.2014. URL: http://www.baby-und-familie.de/Geschwister 


Gewinnspiel

Morgen geht es bei Nadja rund ums Thema Tanzen (siehe Blogtourfahrplan ganz unten).
Am Samstag werden dann die Gewinner der Tour auf allen teilnehmenden Blogs bekannt gegeben. Ihr wärt gern dabei? Dann sammelt ein Los pro Tag, heute, indem ihr per Kommentar folgende Frage beantwortet:

Ich selbst habe meine gut drei Jahre jüngere Schwester Miri (die ja auch hier auf dem Blog ihre kreative Seite zeigt), die ich gegen nichts auf der Welt hergeben würde.
Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch Geschwisterkinder? Wenn ja: Habt ihr eine gute Beziehung zu euren Brüdern/Schwestern? Wenn nein: Gab es Situationen, in denen ihr euch ein Geschwisterkind gewünscht habt?
Und habt ihr euch schon mal vorgestellt, ein Zwilling oder gar Drilling oder Vierling zu sein? Stellt ihr euch das eher spannend oder schwierig vor?


Zu gewinnen gibt es:

3x1 Print von "Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz" (Band 1) + Displaycleaner fürs Handy 

 

Die Teilnahme an den Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberechtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP-Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 26.2.2016 um 23:59 Uhr.

Hier seht ihr noch einmal den Fahrplan unserer Tour:

22.02.: Die Töchter der Elfe - Reihe bei Susanne auf Magische Momente
23.02.: Elfen / Elfenmagie bei Sonja auf Lovin Books
24.02.: Schicksalsschläge - bei Kati auf Katis-Buecherwelt
25.02.: Geschwister - heute hier bei uns auf Dreaming till Midnight
26.02.: Tanzen - bei Nadja auf Bookwormdreamers
27.02.: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Ich habe einen jüngeren Bruder und hab mir, als ich jünger war immer gewünscht einen älteren Bruder zu haben, weil mein Bruder und ich uns wirklich nur gestritten haben.

    Irgendwann hat sich das Blatt aber gewendet, ich könnte nicht mal sagen, warum, aber seitdem verstehen wir uns richtig gut.

    Liebe Grüße

    Andrea
    alwaysbewildatheart[at]gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen!
    Danke für den sehr interessanten und ausführlichen Beitrag!
    Ich habe leider gar keine Geschwister. Als Kind habe ich mir immer welche gewünscht, habe Zucker für den Storch auf die Fensterbank gelegt, aber leider hat es nichts gebracht ;-)
    Ich war das einzige Kinder in der Familie, das war schon sehr langweilig, vor allem bei Familienfeiern.
    Wenn ich heute meine beiden Kinder anschaue, denke ich mir manchmal, dass ich froh sein kann, ein Einzelkind zu sein. Vielleicht ändert sich das ja noch, aber die beiden streiten sich fast nur. Vielleicht wäre es anders, wenn es Mädels oder 2 Jungs wären...ich weiß es nicht.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich habe 2 Brüder und wir verstehen uns sehr gut und ich würde sie auch gegen nichts eintauschen wollen. ;)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich habe zwei jüngere Brüder. Mit dem einen habe ich mich schon immer gut verstanden, mit dem anderen habe ich mich oft gestritten und er schafft es auch heute noch, mich zu reizen - und das schafft sonst wirklich kaum einer. Aber wir verstehen uns mittlerweile gut. Hm, Zwilling, nein, das habe ich mir nie vorgestellt, aber eine ältere Schwester schon, weil meine Mutter vor mir eine Totgeburt hatte. Seitdem ich das als Kind erfahren habe, habe ich immer von einer älteren Schwester geträumt.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und guten Tag,

    eine jüngere Schwester..es geht so weit. Und ich habe jetzt 2 Jungs...ist immer was los und die Familie möchte ich echt nicht missen.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab auch eine Schwester, die sich lustigerweise auch mit mir gemeinsam auf unserem Blog austobt.
    Sie ist meine Seelenverwandte, auch wenn wir das nicht immer zu würdigen wussten. Gerade in unserer Jugend war es manchmal etwas schwierig. Aber mittlerweile wohnen wir nebeneinander und unsere Kinder wachsen wie Geschwister auf. Es ist eine tolle Sache und ich liebe sie unendlich sehr.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr
    Martina.suhr@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe einen großen Bruder und verstehe mich mit ihm meistens sehr gut. Ich fand es immer toll, dass man - z. b. im Urlaub immer was gemeinsam machen konnte oder als Kinder immer zusammen spielen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe einen drei Jahre jüngeren Bruder und eigentlich haben wir ein recht gutes Verhältnis. Klar, in unserer Kindheit sind häufig die Fetzen geflogen, aber wenn es drauf ankam, haben wir immer zusammen gehalten. Und so ist es auch heute noch. Da ich mehrere Zwillingspaare kenne, wollte ich eigentlich nie selbst einer sein, da man da häufig nicht als eigene Persönlichkeit sondern nur als Teil eines Paares wahrgenommen wird.
    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  9. Guten Abend
    Dein Beitrag war echt toll
    Also,ich bin ein Einzelkind ,und nein es gab keine Situation in der ich mir ein Geschwisterkind gewünscht habe,da meine beste Freundin (die meine cousine und auch ein Einzelkind ist) für mich immer da war ...
    Ohne sie würde ich mir sicher ein Geschwisterkind wünschen :)

    LG Irini

    AntwortenLöschen
  10. Guten Abend,
    interessanter Beitrag. Vielen Dank dafür.
    Ich habe noch eine Schwester. Leider haben wir kein so gutes Verhältnis zueinander. Ich würde mir natürlich wünschen, dass es anders wäre.Als wir Kinder waren, ist es noch nicht so gewesen. Aber mit den Jahren wurde die Beziehung immer schwieriger. Ich bin ganz froh das ich kein Zwilling oder so bin, denn noch eine Person, die so ist wie ich. Oh man. Da würden mir meine Mitmenschen sehr leid tun. :D
    Liebe Grüße Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    ich habe einen 9 Jahre jüngeren Bruder, den ich über alles liebe. Natürlich ist es regelmäßig schwierig, da ich so viel älter bin. Ich bin 21, er 13 und gerade in der Pubertät. Ich bin ihm gegenüber auch sehr beschützerisch und und manchmal wahrscheinlich mehr wie eine zweite Mutter.
    Aber ich freue mich immer ihn zu sehen und er ist der wichtigste Mensch in meinem Leben.

    Ich finde Zwillinge interessant, manchmal hätte cih gern einen, dann aber auch wieder nicht.

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    ich bin ein Einzelkind und habe mir auch nie wirklich ein Geschwisterchen gewünscht... obwohl es wahrscheinlich toll wäre einen Zwilling zu haben ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  13. Hallo ,

    Toller und interessanter Beitrag.
    Ich habe einen Bruder und der ist 4 Jahre jünger und wir haben guten Kontakt aber ich hätte gern eine Schwester aber kein Zwilling.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  14. Hallo und danke für diesen schönen Post zur Blogtour! Ich habe einen Bruder und verstehe mich sehr gut mit ihm. Wir haben in der Familie auch Zwillinge, die ich sehr mag. Aber ich selbst wollt nie einen Zwilling haben. Auch wenn das sicher eine ganz besondere Beziehung ist, ist es sicher auch eine besonders schwierige Beziehung und in vielen Alltagssituationen ebenfalls schwierig.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  15. Hallo :)
    ein schöner Beitrag.
    Ich würde mich als Geschwisterkind bezeichnen. Ich liebe meine Schwester und würde sie gegen niemanden tauschen.
    Ein Zwilling oder Drilling zu sein, stelle ich mir schwer vor. Es gibt veile Faktoren, die das Leben schön aber auch schwer machen.

    Liebe Grüße
    http://schneefloeckchen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    ich habe noch 5 Geschwister und bei uns als Kinder war eine Menge los. Natürlich haben wir oft gestritten, ab ich finde das gehört bei Geschwister einfach dazu. Heute verstehen wir uns alle relativ gut, klar gibt es manchmal Diskussionspunkte, aber wir gehen uns dann eine Weile aus dem Weg, oder wir diskutieren es aus. Auf jeden Fall halten wir im Erstfall immer zusammen.
    Liebe Grüße Renate von Nadys Bücherwelt

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...