Sonntag, 31. Mai 2015

Selection Storys - Kiera Cass

Rezension zu "Selection Storys - Liebe oder Pflicht"
von Kiera Cass

Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch (22. September 2014)
ISBN-13: 978-3733500436
Originaltitel: The Selection Stories. The Prince & the Guard

Worum geht's?


In diesem Buch gibt es zwei zusätzliche Kurzgeschichten und einiges an Bonus-Material zur "Selection"-Reihe. 
Die erste Story wird aus Prinz Maxons, die zweite aus Aspens Perspektive erzählt.
Von Maxon erfahren wir einiges aus seiner Zeit unmittelbar vor und seinen Gefühlen rund um das Casting. Die Szenen von Aspen kennt man bereits aus Band 2.

Was mich neugierig gemacht hat:


Ist in diesem Fall natürlich leicht zu beantworten: Die Vorstellung, was wohl in Aspen und ganz besonders Maxon vorgeht. Das lässt sich in den Büchern aus Americas Sicht ja nur erahnen.

Wie es mir gefallen hat:


Für Fans von "Selection" ist dieses Buch natürlich ein Muss.
Mit je ca. 100 Seiten liest man die Geschichten echt schnell durch. Hinten gibt es dann noch Stammbäume und ein sehr interessantes Interview mit Kiera Cass, in dem man viel Neues über die Entstehung der Reihe und über die Autorin selbst erfahren kann.

Die meisten Leser werden sicher einen von beiden lieber mögen: Aspen oder Maxon.Was mich betrifft, ist das definitiv Letzterer. Es hat allerdings nicht nur etwas mit Sympathie zu tun, dass mir Maxons Geschichte deutlich besser gefallen hat. Bei Aspen gibt es nämlich nichts, was man nicht schon wüsste, und, ohne vorgreifen zu wollen, passt es auch im Hinblick auf den 3. Band (Rezi folgt in Kürze) nicht so gut.

Geschrieben sind aber beide Geschichten gut, und man merkt deutlich, wie unterschiedlich die beiden Charaktere sind.

Demnächst soll ja noch ein zweites Buch mit zwei Kurzgeschichten erscheinen - dann aus der Sicht der Königin und aus Marlees Perspektive. Ob ich die ebenfalls lesen werde, hab ich noch nicht entschieden. Die Kombination Maxon - Aspen fand ich ehrlich gesagt spannender.

(Für wen) Lohnt es sich?


Man verpasst inhaltlich nichts, also keine wichtigen Infos, die man für den weiteren Verlauf der Reihe unbedingt braucht. Trotzdem ist das Buch mehr als nur der Versuch, aus einem erfolgreichen Produkt noch zusätzlichen Gewinn zu schlagen.
Das Bonusmaterial lohnt sich und die Geschichten sind unterhaltsam.
Es lohnt sich aber natürlich nur für Fans, die die beiden ersten Bände von "Selection" - oder zumindest den ersten - kennen.
 

In einem Satz:


Wer "Selection" mag, kann mit diesem Zusatzbuch nichts falsch machen - nichts Weltbewegendes, aber ein netter Bonus.

Samstag, 23. Mai 2015

Die Summe schlechter Eigenschaften

"Die Summe schlechter Eigenschaften", 29,7x40cm, Polychromos auf Bristolkarton, 06.04.15

Hallo da draußen :)

Die Zeichnung ist das Muttertagsgeschenk für dieses Jahr gewesen, glücklicherweise bin ich schon lange vor den Abiturprüfungen fleißig am Zeichnen gewesen (normalerweise bin ich nicht so vorausschauend :D).

Wer das ist, ist ja offensichtlich... :'D

Alles Liebe,
Miri




Dienstag, 19. Mai 2015

Akündigung "Arbitrium - Was immer du willst"

Mein erstes Buch bei Oetinger34...

Da es mittlerweile in die Online-Shops eingezogen ist, möchte ich nun auch hier damit herausplatzen: Im Juli kommt mein erstes Buch heraus!!!
Es ist Fantasy und heißt:

 "Arbitrium - Was immer du willst" 

Vielleicht erinnert ihr euch, dass Miri vor einer Weile ein wunderschönes Cover dazu gestaltet und auch hier auf dem Blog gezeigt hat :) 


Erscheinen wird es voraussichtlich am 1. Juli, vorerst nur als E-Book zu einem Preis von 3,99€. 
Aussehen wird es dann so:


Und hier offizielle Klappentext:

Die Macht des Willens

Als Seelenpartner sind Cel und Gray dazu bestimmt, das Königreich zu beschützen. Das war nie gefährlicher: In den Wäldern lebt Risomente, dessen Ziel es ist, den Willen seiner Gegner zu kontrollieren und den Thron zu erobern. Als ein Fremder mit höchst zweifelhaften Motiven in Cels Leben tritt, muss sie sich plötzlich über ihre Gefühle klar werden. Was sie nicht ahnt: Dabei kommt sie ihrem größten Feind gefährlich nahe.
Eine junge Frau zwischen Freiheit und Verpflichtung und zwischen zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Weitere Infos gibt es HIER


Wenn alles klappt, wird dann nächstes Jahr der zweite Band folgen.

Aaaaaaah, ich bin so gespannt und aufgeregt :)

Sonntag, 17. Mai 2015

Elias & Laia - Sabaa Tahir

Rezension zu "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken"
von Sabaa Tahir

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
 Bastei Lübbe (one by Lübbe), 15. Mai 2015
ISBN-13: 978-3846600092
Originaltitel: An Ember in the Ashes

 

Worum geht's?


Elias ist eine Maske. Seit seiner Kindheit wird er in einer Militärakademie darauf gedrillt, dem Imperium bedingungslos zu dienen und jeden erbarmungslos zu vernichten, der sich gegen die Herrschenden stellt. Doch die silberne Maske, die er zu tragen gezwungen ist, verwandelt ihn in einen Menschen, der er nicht sein will.

Laia hat als Mädchen aus einem unterdrückten Volk schon ihr Leben lang in Armut leben müssen. Sie wünschte, sie wäre so mutig wie ihr Bruder und könnte sich wehren - doch dann bringt gerade sein Mut Darin in große Gefahr: Durch den Verdacht, dass er dem Widerstand angehört, gerät er in die Fänge des Imperiums. Um sein Leben zu retten, muss Laia über sich hinauswachsen - auch wenn das bedeutet, Opfer zu bringen.

Als Elias und Laia aufeinandertreffen, stehen sie auf verschiedenen Seiten. Doch müssen sie wirklich Feinde sein?

Was mich neugierig gemacht hat:


Ich bin erst durch die große Aktion des Verlags, der auf der Suche nach 200 Rezensenten war, auf dieses Buch aufmerksam geworden. Die Beschreibung war vielversprechend und ein Blick in die Leseprobe genauso. Schon das Vorwort der Autorin, in dem sie die Hintergründe des Buches offenlegt, hat mich sehr angesprochen. Als ich dann entdeckte, dass die Geschichte aus wechselnden Ich-Perspektiven geschrieben ist, war die Sache klar! Ich hatte Glück und darf jetzt ein Exemplar dieses wunderbaren Buches mein eigen nennen - das gebe ich so schnell nicht wieder her!

Wie es mir gefallen hat:


Dieses Buch ist ein Sturm, der mich von den Füßen gerissen und durch alle Höhen und Tiefen gewirbelt hat. Ich war wirklich mittendrin, habe mitgefiebert und ein ums andere Mal fast Angst gehabt, weiterzulesen, weil ich befürchten musste, dass etwas passieren würde, mit dem ich nicht würde umgehen können. Es ist eine Kunst, Leser so an eine Geschichte zu binden - und diese beherrscht Sabaa Tahir ohne Frage.

Die Autorin hat eine fremde Welt erschaffen, die doch von der ersten Seite an etwas Vertrautes hat - denn man sieht sie durch die Augen zweier Menschen, die man schon immer zu kennen glaubt.
Ich war mit Laia in den Straßen von Serra, habe ihren Schmerz gespürt und ihre Hoffnung auch in mir wachsen lassen. An Elias Seite bin ich im Inneren von Schwarzkliff gewesen, habe Schlimmes erlebt, unmenschlich schwere Prüfungen durchgestanden und viel über das Wort Freiheit gelernt.
Die Charaktere, auch die Nebenfiguren, haben eine unglaubliche Tiefe. Sie sind nicht nur Ideen auf dem Papier, sondern haben ihre Vergangenheit, haben das, was sie sind und das, was sie gern wären. Sie sind nicht immer stark, aber gerade das macht sie stark.

Es gibt keine Liebesgeschichte, die im Vordergrund steht, und obwohl der deutsche Titel das nahe legen könnte, schlagen Laias und Elias Herzen nicht ungeteilt füreinander.
Übrigens gefällt mir der englische Titel "An Ember in the Ashes" deutlich besser, genau wie das Originalcover, das den Schauplatz und die Stimmung des Buches so gut einfängt. Nach dem Lesen habe ich mich allerdings auch mit der deutschen Version einigermaßen angefreundet - es hätte bei mir aber auf jeden Fall nicht den Ausschlag zum Kauf gegeben.

Die Kulisse ist gewaltig, bis ins Detail ausgestaltet und erzeugt eine starke Atmosphäre. Zu dieser Atmosphäre gehört für mich auch, dass es bisweilen ganz schön brutal zugeht. Wir haben es hier nicht mit der Form von Gewalt zu tun, die einfach roh und blutrünstig für Spannung sorgen soll, sondern die einfach dafür sorgt, dass die Bedrohung immer spürbar, immer real ist. Natürlich heißt das nicht, dass es einen nicht manchmal schaudern lässt, aber das gehört eben dazu.

Das Ende kann fürs Erste so stehen bleiben, ist aber dennoch alles andere als abgeschlossen. Falls es eine Fortsetzung geben wird, wäre ich dafür auf jeden Fall zu haben!

(Für wen) Lohnt es sich?


Dieses Buch lohnt sich durch und durch!
Die Altersempfehlung ab 14 halte ich für angemessen, man könnte sie sogar durch die teils brutalen Szenen noch etwas weiter oben ansetzen. Für mich fällt das Buch schon eher in die Sparte "Junge Erwachsene" als die des klassischen Jugendbuchs. Mit meinen 21 Jahren habe ich mich jedenfalls definitiv als Teil der Zielgruppe gefühlt.

Entgegen meinem ersten Eindruck, dass wir es mit einer Dystopie zu tun haben, handelt es sich um atemberaubend spannende, orientalisch angehauchte Fantasy. Wer das Genre mag, sollte also unbedingt zugreifen!
 

In einem Satz:


Mit "Elias und Laia - Die Herrschaft der Masken" hat die Autorin Sabaa Tahir einen großartigen, fesselnden Roman geschrieben, der einen bis zur letzten Seite nicht loslässt.

Sonntag, 10. Mai 2015

Wie Blut so rot - Marissa Meyer

Rezension zu "Wie Blut so rot"
von Marissa Meyer
(Luna-Chroniken Band 2)

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Carlsen (24. Januar 2014)
ISBN-13: 978-3551582874
Originaltitel: The Lunar Chronicles 2 / Scarlet
Band 2

Hier geht's zu meiner Rezension zu Band 1

Worum geht's?


Scarlets Großmutter ist weg - und während die Leute im Dorf und nicht einmal die Polizei an ein Verbrechen glaubt, ist Scarlet sich sicher: Sie muss entführt worden sein! 
Ihr bleibt nichts anderes übrig, als sich auf eigene Faust auf die Suche zu machen. Begleitet wird sie dabei von Wolf, einem Straßenkämpfer, der zugleich bedrohlich als auch anziehend auf sie wirkt. Doch was verheimlicht er ihr? Steht er etwa irgendwie mit Cinder und dem Attentat auf Prinz Kai in Verbindung, das gerade in allen Medien die Runde macht?

Was mich neugierig gemacht hat:


Wie das bei Reihen meistens der Fall ist: der erste Band. Ich war gespannt darauf, wie die Autorin Cinders Geschichte weitererzählen, und gleichzeitig neue Figuren in den Mittelpunkt stellen würde.
Ansonsten spricht natürlich für die ganze Reihe, dass wir es mit modernen Märchenadaptionen zu tun haben. Da blinken bei mir immer die "Muss ich lesen"-Lampen auf :)

Wie es mir gefallen hat:


Die Fortsetzung steht dem ersten Band in nichts nach.
Wir haben eine neue toughe Protagonistin und ihren wölfischen Begleiter, doch immer wieder gibt es auch Kapitel über Cinder oder Prinz Kai.
Dass sich die Geschichte aus dem Vorband fließend fortsetzt, obwohl parallel ein neuer Handlungsort und -strang hinzukommen, ist sehr gut gelöst und hat mir sehr gut gefallen.

Die Portionierung von Erinnerungen an die Handlung aus dem ersten Teil war genau richtig. Es war schon länger her, dass ich den gelesen hatte - daher brauchte ich noch mal ein bisschen Auffrischung. Die kam aber nicht in der langweiligen Form einer Nacherzählung, sondern wurde immer am Rande eingestreut, wenn es gerade nötig war.

Es bleibt spannend und man kann nicht absehen, was kommen wird. Trotzdem muss ich sagen, dass ich die Reihe zwar sehr mag, sie aber nicht diese Sogwirkung auf mich hat, die ich von manchen Büchern kenne. Der Drang weiterzulesen, ist nicht so stark - vielleicht, weil manchmal sehr viel beschrieben wird.
Rückblickend habe ich dann aber doch auf jeden Fall das Gefühl, eine schöne und überraschende Geschichte gelesen zu haben.

Was auffällt, ist, dass es etwas brutaler und kämpferischer zugeht als noch in "Wie Monde so silbern". Mein Jüngeres Ich hätte sich an einigen Stellen bestimmt gefürchtet, besonders weil ich als Kind riesige Angst vor und ständig Albträume mit Wölfen hatte.

Insgesamt ist es auf jeden Fall eine solide Fortsetzung, die eine eigene Geschichte erzählt, sich gleichzeitig aber auch in die Rahmenhandlung einfügt, mit der es im nächsten Schritt in "Wie Sterne so golden" weitergehen wird. Ich werde auf jeden Fall dabei bleiben!

(Für wen) Lohnt es sich?


Es lohnt sich für alle Märchen- und Science-Fiction-Freunde, ab 14 aufwärts. Den ersten Band sollte man schon kennen, da man schon einiges an Vorwissen haben muss.
 

In einem Satz:


"Wie Blut so rot" ist eine Fortsetzung, die sich sehen lassen kann: märchenhaft, futuristisch und richtig gut geschrieben.

Dienstag, 5. Mai 2015

Printemps

"Mademoiselle Printemps", etwa A5, Polychromos auf Hahnemühle Zeichenpapier, 21.04.15
Hallo ihr Lieben :)

Es ist Frühling geworden, tatsächlich. Ich konnte sogar im Garten sitzen und zeichnen :D
Und, was genießt ihr am meisten an dieser wunderbaren Jahreszeit?

Alles Liebe und gutes Durchhalten!
Miriam

"Birnbaumblüten", Skizzenbuch, A5

Freitag, 1. Mai 2015

Auslosung: Welttag des Buches 2015

Hallo ihr Lieben und einen wunderschönen 1.Mai!

Soeben haben Evi und ich die Gewinnerin unseres Gewinnspiels anlässlich des Welttags des Buches ausgelost. Wie auch im Vorjahr haben wir uns für die altbewährte Zettelmethode entschieden :)
Dieses Jahr hatten wir 37 Teilnehmer und somit zwar 30 weniger als im vergangenen Jahr, aber immerhin doch noch eine beträchtliche Anzahl ;)
Wir bedanken uns ganz herzlich für euer Interesse und freuen uns über neu gewonnene Leser!
Doch kommen wir nun endlich zur Bekanntgabe:

Uuuuuund die glückliche Gewinnerin ist: Carina U.!
Liebe Carina, wir gratulieren dir und hoffen, dass du dich bald bei uns meldest :)

An alle anderen: Nochmal ein riesengroßes Dankeschön! Versucht doch beim nächsten Mal erneut euer Glück ;)

Alles Liebe,
Evelyn & Miriam
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...