Donnerstag, 10. Dezember 2015

Blogtour "Mit Schirm, Charme und Kaktus" - Tag 4: Italienische Kultur


Hallo zusammen und willkommen zu Tag 4 unserer Blogtour zu "Mit Schirm, Charme und Kaktus" von Silvia Konnerth!

Drei spannende Tour-Stationen liegen schon hinter uns. Nachdem ihr bereits Näheres zum Buch selbst erfahren habt, Alberto mit Hilfe von Barbara die Hauptfiguren vorgestellt und Kathrin euch hilfreiche Tipps und Infos rund ums Thema Flugangst gegeben hat, gibt es heute eine kleine Rundreise durch die italienische Kultur.

Italien: warme Sommer, schöne Landschaft, gutes Essen - Pizza, Pasta, Eis und Wein, Vespas,
Ferraris, Mode und Marken, Architektur, Bildhauerei und Malerei - Namen wie Michelangelo, Raffael, Botticelli und Leonardo da Vinci, Rom als die "Ewige Stadt" mit dem Vatikan, dem Kollosseum und vielen anderen imposanten Bauwerken. Das sind sicher einige Assoziationen, die nicht nur ich mit dem Land verbinde.

Passend zum Buch möchte ich euch ein paar Aspekte Italiens etwas genauer vorstellen:

Die italienische Lebensart 


Natürlich kann man die Menschen in keinem Land der Welt über einen Kamm scheren, aber doch gibt es Tendenzen für die Mentalität eines Volkes.
Über die Italiener sagt man zum Beispiel, dass sie sehr gesellig sind, gern und viel reden - und das am liebsten laut und gestenreich.
Diese Erfahrung macht Kerstin bereits bei ihrer ersten Begegnung mit einer waschechten Italienerin: 
Und dann, als hätte sie jemand mit einer Fernbedienung eingeschaltet, begann sie zu reden wie ein Wasserfall - zu schnell, um nur ein einziges Wort aufzuschnappen. Sie gestikulierte und wurde immer lauter, bis sie überraschend schwungvoll aufsprang und mich an sich riss. Einfach so. (Kapitel 2)
In dieser Begegnung steckt auch schon eine weitere Eigenart der Italiener: sie sind nicht nur sehr kommunikativ, sondern auch überaus berührungsfreudig, woran Kerstin sich erst gewöhnen muss:
»Lass uns doch mal einen Kaffee zusammen trinken.« Marina streichelte über meinen Arm. Dass die Leute hier einen immer ungefragt berühren mussten! (Kapitel 3)
Italiener haben eine enge Dorfgemeinschaft. Als Kerstin in Enricos Heimatdorf kommt, gerät sie gleich in eine Situation, die das sehr deutlich zeigt - sie platzt mitten in ein Ballspiel auf dem Dorfplatz:
Ich kam mir vor wie in einer anderen Welt. Die Stimmung war so ausgelassen und locker, hier schien wirklich das gesamte Dorf zusammen zu sein und Spaß zu haben. (Kapitel 2)
Den engen Zusammenhalt und das Miteinander lernt auch Kerstin in Amilia schnell zu schätzen:
So war das hier wohl - jeder kannte jeden und jeder war überall zu Hause. Beneidenswert. (Kapitel 11)

Der Italiener und seine Mamma

Bei meinen Recherchen für diesen Blogtourbeitrag bin ich auf einen interessanten Auszug in einem Text gestoßen, den ich euch nicht vorenthalten will, da er sehr gut zum Thema des Buches passt (ob das Klischee nun im Allgemeinen zutreffen mag oder nicht):
Es ist nicht nur ein Klischee: Die durchschnittliche italienische Mamma hängt an ihrem Sohn und möchte diesem auch am liebsten noch mit 50 Jahren das tägliche Frühstück, Mittag- und Abendessen zubereiten, ihn füttern, baden und vor allem Kummer bewahren. Gerne bezeichnet die italienische Mamma ihren Sohn als ‚bello della mamma‘, „Mamas Schöner“. Viele italienische Söhne haben Schwierigkeiten damit, sich von ihrer übereifrigen Mamma zu lösen, und häufig führt dies zu Problemen mit Freundinnen und Ehefrauen, denn Italiens Frauen sind im Allgemeinen charakterstark.¹ 

Italienische Küche


Ganz klar, in Italien gibt es das beste Gelato, unzählige Sorten und Formen von Nudeln, bei deren Namen man schnell durcheinander kommt und die gern mit verschiedenen Soßen oder Pesto kombiniert werden und natürlich Pizza - auch in Amilia gibt es natürlich eine eigene Pizzeria:

"Benito backt die beste Pizza auf der Welt." Louis wies auf das Schild, das über dem Eingang hing: "Da Benedicto". Hier in Amilia schien es wirklich von allem nur das Beste zu geben - wenn man von den Schwiegermüttern in spe absah. (Kapitel 3)

Neben dem Cappuccino, den man nur bis mittags trinkt - danach gibt es Espresso - ist Wein in Italien DAS Getränk.

Für Kerstin, die mit Alkohol seit ihrer Kindheit nicht mehr in Berührung kommen will, wird das in mehr als einer Hinsicht zum Problem.


"Amilia wurde nach einer Frau benannt, wusstest du das?"
Ich atmete auf.
"Ein Weinbauer hat den Ort auf den Namen seiner Frau getauft, um sie unvergesslich zu machen. Er hat sogar den Wein nach ihr benannt. Wein ist hier sehr wichtig, wie du wahrscheinlich schon bemerkt hast. Die Leute hier leben davon." (Kapitel 3)


So ... nun habt ihr ein bisschen etwas über das Land und seine Leute erfahren. Ich hoffe, es war auch ein bisschen etwas Neues für euch dabei.
Welche Rolle all diese Dinge im Buch spielen, müsst ihr natürlich selbst herausfinden ;)

Morgen und übermorgen gibt es noch zwei weitere Stationen unserer Tour (siehe Blogtourfahrplan unten). Am 13.12. werden dann die Gewinner unseres Gewinnspiels bekannt gegeben.
Was ihr für euer heutiges Los tun müsst?

Beantwortet einfach Folgendes als Kommentar:

Was fällt euch als Erstes ein, wenn ihr an Italien denkt? Wart ihr schon einmal dort bzw. würdet ihr gern mal hin?

Es lohnt sich, denn ihr habt die Chance auf diese tollen Gewinne:

1. Preis - eine Tasse mit zum Buch passenden Motiv
2. Preis - ein signiertes Buch der Autorin nach Wahl
3. Preis - 3 x 1 signiertes Lesezeichen


Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberechtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
  Das Gewinnspiel wird von CP-Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 12.12.2015 um 23:59 Uhr.


Hier seht ihr noch mal den ganzen Fahrplan unserer Tour:
7.12. Einblick ins Buch bei Jeanette auf Eine Bücherwelt
8.12. Alberto stellt vor bei Barbara auf Mein Leben
9.12. Flugangst bei Kathrin auf  Katis-Buecherwelt
10.12. Italienische Kultur hier bei uns auf Dreaming till Midnight
11.12. Eine Reise mit Kerstin bei Nadja auf Bookwormdreamers
12.12.  Silvia Konnerth und ihre Projekte  bei Tine auf Mein Bücherparadies
13.12. Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

------------------------------------------------------------------------------

¹Olderdissen, Bernadette: Der Italiener: Wahre Klischees oder "typisch italienisch"? In: http://suite101.de/. 04.07.2013. URL: http://suite101.de/article/der-italiener-wahre-klischees-oder-typisch-italienisch-a124943#.VlrVel5l6Vd [29.11.2015].


Kommentare:

  1. Sonjas Bücherecke10. Dezember 2015 um 06:01

    Guten Morgen,

    freue mich durch diese Blogtour wieder so schöne tolle Blog zu entdecken. Das mag ich an diesen Touren, neue Autoren, neue Bücher einfach klasse.

    Nun zu deinen Fragen: Ich denke sofort an die Toscana, an Florenz, an Pisa, hier haben wir mal eine tolle Rundreise gemacht mit einem alten VW-Bus. Gerne würde ich diese tollen Orte auch mal meinen Kindern zeigen, denn ich war wirklich beeindruckt.

    Wünsche dir einen schönen Tag. Dein heutiger Beitrag war übrigens klasse.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich war bisher einmal in Südtirol, wo es glaube ich nicht so typisch italienisch zugeht...
    Ich will unbedingt mal in die Toskana und nach Rom.

    Liebe Grüße, Samuel
    info@win-com.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich hab schon zweimal Urlaub in Italien gemacht. ich liebe dieses Land und deswegen fallen mir beim Wort Italien zuerst meine tollen Urlaube ein :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  4. Italien, da kommt mir gleich in den Sinn, dass ich meine Nasenspitze gerne, mitten in einem Olivenhain, in die Sonne halten würde. Leider, war ich noch nie in Italien, aber es wäre schon ganz wunderbar. Irgendwann... vielleicht <3

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    wenn ich an Italien denke muß ich immer an Nudeln denken. Nein ich war noch nicht dort.

    Gruß
    Monika B.
    lesetrine@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. ich denke sofort an Pizza und Cappuccino :-D und war leider noch nicht da! Bei FB unter Jenny Siebentaler zu finden und zu erreichen bin :-)

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich an Italien denke fällt mir zu allererst mein erster Italienurlaub ein. Da war ich so um die 5 Jahre alt und wurde nach Strich und Faden verwöhnt :D. Italien ist an sich schon toll, aber als Kind ist es sozusagen der Himmel auf Erden :D.
    Ich fahre immer wieder gerne dort hin, weil die Menschen so nett sind und das Essen einfach herrlich ist :).
    Lg
    Mana
    mana.mana.mana@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ,

    ich denke sofort an Nudeln , Pizza und
    und Cappuccino . Ich war noch nicht in Italien
    möchte aber mal hin.

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich denke sofort an Sonne und gutes Essen... ich war schon mal in Italien und würde auch gerne noch einmal in einen anderen Teil des Landes reisen ;)

    LG

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...