Sonntag, 13. September 2015

Days of Blood and Starlight - Laini Taylor

  Rezension zu "Days of Blood and Starlight"
von Laini Taylor



Gebundene Ausgabe: 624 Seiten
Verlag: FISCHER FJB (26. September 2013)
ISBN-13: 978-3841421371
Originaltitel: Days of Blood & Starlight

Band 1 von 3

Meine Rezension zu Band 1: Daughter of Smoke and Bone
 

Worum geht's?


Nachdem Karou den Wunschknochen zerbrochen hat und sich an ihre Vergangenheit erinnert, liegt ihre Welt in Scherben. Und ausgerechnet Akiva trägt Schuld am Tod ihrer Familie - wie soll sie ihm jemals vergeben können?
Um dem Krieg zwischen Chimären und Seraphim endlich ein Ende zu setzen, scheint kein Preis zu hoch, nicht einmal, wenn es bedeutet, sich mit Feinden zu verbünden oder das eigene Leben aufs Spiel zu setzen. Doch können Karou und Akiva wirklich etwas erreichen, wenn sie getrennt voneinander sind?

Was mich neugierig gemacht hat:


Nach Band 1 war für mich vollkommen klar, dass ich die ganze Trilogie lesen muss. Tatsächlich hat der zweite Teil nun viel zu lange bei mir herumgelegen und wurde erst jetzt, zum Erscheinen des Trilogieabschlusses, wieder herausgekramt. Doch besser spät als nie :)

Wie es mir gefallen hat:


Ein Grund, warum ich das Lesen ein wenig hinausgezögert habe, war, dass ich befürchtet habe, nicht wieder in die doch sehr komplexe Handlung hineinzukommen. Dieses Problem hat sich aber schnell in Luft aufgelöst. Durch die Landkarte auf dem Vorsatzpapier, ein Personenregister und eine kurze Zusammenfassung "Was bisher geschah" war ich fast sofort wieder mitten im Geschehen.

Laini Taylor ist eine Autorin, die ich wirklich wahnsinnig bewundere. Sie schreibt so... ja... tief, würde ich es nennen. Ihre Welt ist so facettenreich und detailliert, ihre Figuren so vielschichtig und die Handlung verliert trotz vieler verschiedener Fäden nie das große Ganze aus dem Blick. 
Gut gefällt mir nach wie vor, dass die personalen Perspektiven sehr oft wechseln und man so spielend leicht die Gedanken und Motive verschwiedener Figuren sowie das Geschehen an unterschiedlichen Schauplätzen mitverfolgen kann.

Es passiert bei Trilogien ja oft, dass die Mittelteile die schwächsten sind - zwischen Auftakt und Finale finden sie sich nicht richtig ein und strecken häufig die Handlung unnötig. Das kann ich über "Days of Blood and Starlight" absolut nicht sagen. Ganz im Gegenteil - dieses Buch fand ich fast noch fesselnder als den ersten Band. Und da ich nun mit dem Lesen schon an Band 3 bin, kann ich auch schon sagen, dass ich "Days of Blood and Starlight" bis jetzt am spannendsten von den drei Teilen finde.

Das Einzige, was ich vielleicht weggelassen hätte, ist der Epilog. Er rundet zwar diesen Band schön ab, hat mir aber den Einstieg in den Nachfolgeband etwas erschwert und die Geschichte spannungsmäßig ein bisschen zurückgeworfen.

Ich bin mehr als gespannt, wie die Autorin diese unglaubliche Trilogie zum Abschluss bringen wird!

(Für wen) Lohnt es sich?


Ich denke, jeder, der "Daughter of Smoke and Bone" gelesen hat, wird auch unbedingt Band 2 und 3 lesen wollen - mir jedenfalls ging es so.
Fantasyfans ab 15/16 und weit darüber hinaus kommen hier voll auf ihre Kosten. Der erste Band sollte aber bekannt sein.
 

In einem Satz:

Mit "Days of Blood and Starlight" legt Laini Taylor einen gigantischen, mitreißenden zweiten Teil vor, der mich restlos begeistert hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...