Mittwoch, 25. März 2015

Ich brenne für dich - Tahereh Mafi

Rezension zu "Ich brenne für dich"
von Tahereh Mafi



Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Goldmann Verlag (29. September 2014)
ISBN-13: 978-3442313051
Originaltitel: Ignite Me
Band 3 von 3 



*Achtung: Kann Spoiler zu den beiden ersten Bänden enthalten* 

Worum geht's?


Das Reestablishment hat ein weiteres Mal den Sieg davon getragen. Point Omega liegt in Trümmern, viele der Rebellen haben ihr Leben lassen müssen.
Juliette befindet sich in Warners Stützpunkt und weiß nur noch eins: Sie muss Anderson und seinem Regime das Handwerk legen.
Ohne zu wissen, ob Adam und ihre Freunde noch leben, steht sie vor der Wahl: Soll sie ausgerechnet Warners Hilfe annehmen?

Was mich neugierig gemacht hat:


In diesem Fall leicht zu beantworten: Die beiden Vorbände. Tahereh Mafis Schreibstil ist einfach unglaublich und da "Ich fürchte mich nicht" und "Rette mich vor dir" zu meinen Lieblingsbüchern gehören, führte um "Ich brenne für dich" kein Weg vorbei.

Wie es mir gefallen hat:


Wieder einmal hat mich Juliettes Geschichte in ihren Bann ziehen können, doch im Blick auf die ganze Trilogie bin ich der Meinung, dass es von vorne nach hinten doch minimal schwächer geworden ist. Das ist mir vor allem bei zwei Dingen aufgefallen:

Erstens: Zu Beginn des ersten Bandes war Juliettes Situation für mich besonders intensiv spürbar, weil sie in dieser Welt die Einzige war, deren Berührung tödlich war. Sie war einsam und löste bei anderen Menschen Angst aus. Aus unerfindlichen Gründen war Adam die einzige Person, auf die sie nicht diese Wirkung hatte.
Sobald aber die Rebellen ins Spiel kamen, war Juliettes Besonderheit nur noch eine von vielen. Der Schwerpunkt verschob sich darauf, dass alle möglichen "magischen" Gaben auftauchten. Das fand ich ein bisschen schade.

Zweitens: Ich finde, Adam ist im Verlauf der gesamten Geschichte als Figur extrem unnahbar geworden. War er in Band 1 noch ein überzeugender Hauptcharakter, hat er sich von mir als Leserin immer weiter entfernt und war irgendwann nur noch ein schmollender, anstrengender Kerl im Hintergrund. Ich hatte ein wenig den Eindruck, dass er einfach bei der Autorin in Ungnade gefallen ist und sie ihn in den Hintergrund drängen wollte.

Sehr schön umgesetzt ist dagegen Juliettes Entwicklung. Wie auch an den Covern und Titeln zu erkennen, kommt sie immer mehr aus sich heraus, lernt, den Fluch, der sie einst niedergedrückt hat, als Gabe einzusetzen, und findet ihre Bestimmung.
Auch an Warner gibt es einige neue Seiten zu entdecken; neben Juliette ist er wohl die interessanteste und komplexeste Figur der Trilogie.

Noch einige Worte zum endgültigen Ende: Ich bin zufrieden mit dem Ausgang des Ganzen.
Den Weg dahin hätte ich mir etwas anders vorgestellt. Irgendwie lässt sich Juliettes Art und ihre sanfte Erzählstimme für mich nicht richtig mit den vermehrten Action- und Kampfszenen in Einklang bringen. Enttäuscht bin ich aber definitiv nicht.

(Für wen) Lohnt es sich?


Ganz klar, für jeden, der die ersten beiden Bände gelesen und geliebt hat, egal in welchem Alter.
Mit dem dritten Teil einzusteigen, macht allerdings keinen Sinn - man muss schon die entsprechenden Vorkenntnisse haben. 
 

In einem Satz:


Wie von Tahereh Mafi schon gewohnt, setzt sich auch im Abschluss der Trilogie der wunderschöne Schreibstil fort und mit Juliette dürfen wir das große Finale an der Seite einer bemerkenswerten Protagonistin erleben.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...