Mittwoch, 4. März 2015

Du. Wirst. Vergessen - Suzanne Young

Rezension zu "Du. Wirst. Vergessen"
von Suzanne Young

Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. August 2013)
ISBN-13: 978-3442269211
Originaltitel: The Program
 Band 1

Worum geht's?


Selbstmord ist zu einer weit verbreiteten Krankheit unter Jugendlichen geworden.
"Das Programm" versucht diese Epidemie einzudämmen. Verhaltensweisen und Emotionen werden genaustens beobachtet. Zeigen sich Symptome eines drohenden Selbstmords, werden die Betroffenen in spezielle Einrichtungen gebracht und dort von ihren Erinnerungen befreit, sodass sie neue, lebensbejahende Menschen werden können.
Sloane weiß längst, wie es sich anfühlt, jemanden zu verlieren, der einem nahe steht. Ohne ihren Freund James würde sie all den Schmerz nicht aushalten können; nur er hilft ihr, die Fassade aufrechtzuerhalten. Sloane weiß, dass sie niemals in die Fänge des "Programms" geraten darf - denn nicht nur der Tod kann einen Menschen auslöschen...

Was mich neugierig gemacht hat:


Das Buch hat meine Aufmerksamkeit geweckt, weil der Inhalt sich in meinen Ohren sehr außergewöhnlich und originell angehört hat. Dystopien kommen ja immer noch recht viele auf den Markt, aber die meisten ähneln sich in ihren Grundzügen. Bei "Du.wirst.vergessen" klang ein ganz anderes Konzept an und damit hing ich sofort an der Angel.

Wie es mir gefallen hat:


"Du.wirst.vergessen" ist in vielen Hinsichten ein Buch, das es in sich hat.
Es ist fesselnd geschrieben, toll aufgebaut (die Handlung gliedert sich in drei Teile, in denen die Kapitel jeweils von vorne gezählt werden) und steckt voller spannender Ideen.

Die Protagonistin Sloane erzählt aus der Ich-Perspektive und durch sie ist man mittendrin im Geschehen. Man fühlt ihre Ängste nach und spürt die ganze Zeit über die bedrohliche Atmosphäre, die vom "Programm" ausgeht.

Die Liebesgeschichte ist einfach natürlich und echt und fügt sich perfekt in die Handlung ein.
James und auch andere wichtige Charaktere bekommen ein Gesicht und scheinen einem nach wenigen Seiten vertraut zu sein.

Insgesamt fällt mir echt nichts ein, was an diesem Buch zu bemängeln wäre. Ein paar Fragen sind für mich zwar offen geblieben, aber ich vermute, dass die Autorin sich die Antworten für die weiteren Bände aufgehoben hat.

Ich hatte das Buch hervorgeholt, weil ich dachte, dass es sich anbieten würde, gleich Band 2 hinterherzulesen, der diesen Monat erscheinen sollte, doch dann habe ich leider erfahren, dass er aus dem Programm genommen wurde. Das war wirklich ein Schock - hatte es schon seit letztem Jahr auf der Wunschliste und hätte anhand der vielen guten Rezensionen auf jeden Fall vermutet, dass es weiter übersetzt würde. Dass das nicht der Fall ist, ist mehr als schade.
Bleibt zu überlegen, ob nun das Original herhalten muss, denn auch wenn ich eher selten auf Englisch lese, möchte ich doch unbedingt erfahren, wie es für Sloane weitergeht.

(Für wen) Lohnt es sich?


Zuerst einmal: ja, es lohnt sich definitiv - und das ziemlich uneingeschränkt.Wer für eine dystopische Geschichte mit viel Spannung aufgeschlossen ist und gern Ich-Perspektive im Präsens liest, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen! Nur wirklich schade, dass Band 2 nicht übersetzt wird :(
 

In einem Satz:


Eine fesselnde Dystopie, die alles hat, was man sich wünscht: eine starke Protagonistin, Spannung, Romantik und den Entwurf einer mehr als beängstigenden Gesellschaftsentwicklung.


Kommentare:

  1. Sali, Evelyn.
    Aktuelles Thema - schließlich rennen modern, besorgte Eltern heute öfter zum Arzt (respektive der Pharmaindustrie), wenn die Kinder plötzlich nicht mehr "funktionieren". Mangel an Zuwendung, Konflikte, Pubertät - läßt sich alles mit einer roten oder blauen Pille ausschalten. Wird zumindest so gedacht und von der entsprechenden Lobby befördert. Menschen sollten aber nie zu Maschinen werden müssen.

    Lektüre im Original wäre hier eine ideale Lösung.

    bonté

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :-D

    Das klingt nach einer spannenden und vor allem anderen Art von Dystopie. Ich habe das Buch schon damals als es erschienen war des Öfteren in den sozialen Netzwerken herumgeistern sehen, konnte mich aber nicht überwinden mich näher damit zu beschäftigen.

    Nach deiner Rezension bin ich nun doch neugierig auf das Buch. Es ist wirklich schade, dass es nicht weiter übersetzt werden soll. Vielleicht denke ich über die Originalversion nach :-)

    Liebste Grüße,
    Diana
    Lilienlicht =(^-^)=

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...