Samstag, 31. Mai 2014

Neuzugänge

Neuzugänge 1.-31. Mai 2014


Im Mai gab es "nur" zwei neue Bücher für mich - dafür aber besonders dringend gewünschte:

"Touched - Die Macht der ewigen Liebe" konnte ich mir ertauschen und bin sehr gespannt, was der Trilogieabschluss nach dem tollen zweiten Band zu bieten hat.

"Night School - Um der Hoffnung willen" ist bereits Band 4 der Reihe. Bis jetzt gab es meiner Meinung nach in jedem Teil noch eine Steigerung - mal sehen, ob das auch diesmal der Fall ist. Ich hatte das Glück, dieses Rezensionsexemplar zu gewinnen :)

Ein Leserundenbuch ist noch unterwegs zu mir. Möglich, dass es schon von meiner Mitbewohnerin angenommen wurde, aber ich werde das erst morgen Abend feststellen. Es wird also so oder so zum Post für den Juni gepackt.

Einen bücherreichen neuen Monat mit viel Zeit zum Lesen euch allen!

Samstag, 24. Mai 2014

Helena

Hallo liebe Leser/-innen :)

Nach langer Zeit gibt es auch nochmal einen Beitrag von mir ;)
Es ist nicht so, dass ich eine kreative Blockade hätte - ich habe Lust zu zeichnen, aber egal mit welchem Elan ich mich an die Arbeit mache, das Ergebnis entspricht dann doch nie meinen Vorstellungen. Es fühlt sich ein bisschen so an, als wäre ich innerlich verknotet. Hoffenlicht geht das bald vorbei...

Wenigstens habe ich die Zeichnung meiner Freundin Helena vorgestern fertig bekommen, nach 8 Stunden und 15 Minuten. Mit guter Musik und massig Geduld.
Wir kennen uns im Grunde genommen seit der Grundschule, haben uns dann aber erst in der 5.Klasse so richtig angefreundet. Bis zur 10.Klasse sind wir auf die selbe Schule gegangen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie irgendwann mit ihrem Geigenspiel berühmt wird :)

"Helena", 29,7x42cm, Polychromos auf Bristolkarton, 23.05.14 

Das untere linke Bild ist von 2012, das rechte aus diesem Jahr:
"Helena mit Geige I 2012", Derwent Buntstifte
"Helena mit Geige II 2014", Aquarell















Ich hoffe, euch gefallen die Bilder ein wenig ;)


Hier noch ein paar Fotos vom Entstehungsprozess:
__________________________________________________________________

Ist euch eigentlich aufgefallen, dass unser Blog am 9.Mai einen absoluten Besucherboom erlebt hat?
Ich hab als Beweis einen Screenshot gemacht:


Evi und ich dachten erst, der Besucherzähler würde spinnen. Aber dann hat Evi das Geheimnis gelüftet :D
 
 

Sophie Scholl hat(te) am 9.Mai Geburtstag - vielleicht habt ihr mitbekommen, dass die Google-Startseite darauf hingewiesen hat?!

__________________________________________________________________

Und zum Schluss noch eine Frage nebenbei: Wen wollt ihr lieber sehen - Veronica Roth, Ursula Poznanski, Ann Brashares oder vielleicht Laini Taylor?

Alles Liebe und ein schönes, erholsames Wochenende,
Miriam

Donnerstag, 22. Mai 2014

Rette mich vor dir - Tahereh Mafi

Rezension zu "Rette mich vor dir" von Tahereh Mafi

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (30. September 2013)
ISBN-13: 978-3442313044
Originaltitel: Unravel Me
Band 2 von 3 

zur Rezi zu Band 1 

Inhalt

 

Juliette und Adam sind im Omega Point, dem verborgenen Stützpunkt der Rebellen, untergekommen. Nach ihrer anfänglichen Begeisterung darüber, dass es außer ihr noch viele andere mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gibt, die sie gegen das Reestablishment einsetzen wollen, muss Juliette bald erkennen, dass sie auch in ihrer neuen Umgebung eine Außenseiterin ist. 
Als sich dann auch noch herausstellt, dass Adam gegen ihre Berührungen nicht ganz so immun ist, wie sie geglaubt haben, bricht für sie eine Welt zusammen.
Der unvermeidliche Krieg rückt immer näher - und damit auch das Wiedersehen mit Warner, der unter seiner grausamen Maske so viel mehr verbirgt...

Meine Meinung 

 

Ich habe wirklich absolut keine Ahnung, wie diese Autorin es schafft, jeden Satz so tief gehen zu lassen. Tahereh Mafis Schreibstil sprudelt vor Emotionen, Lebendigkeit und berührt einfach.
Das war schon bei "Ich fürchte mich nicht" so und dieses Niveau wurde auch in der Fortsetzung definitv beibehalten.

Juliette ist nach wie vor ein sehr vielschichtiger, sehr verzweifelter Mensch.
Ihre Ängste und Gedanken scheinen im eigenen Kopf zu entstehen.
Meiner Meinung nach kommt Adam in diesem Band eher schlecht weg. Jedenfalls hat Team Warner mich gewinnen können. Mehr sag ich dazu nicht :P

Es gibt einige sehr überraschende Wendungen und eine Menge Spannung.
Der Krieg schwebt als immer größere Bedrohung in der Luft und Omega Point bereitet sich so gut es geht darauf vor. Doch wie soll Juliette bereit sein, in diesen Kampf zu ziehen, wenn in ihrem Inneren ein fast ebenso großer tobt?

Fazit

 

Wunderwunderschön! Eine einzigartig geschriebene, ergreifende Geschichte über Selbstfindung, Liebe, das Anderssein und noch dazu eine Dystopie voller neuer Ideen.
Im Gegensatz zu vielen Geschichten schwächelt der mittlere Band des Dreiteilers kein bisschen. 
Spannend, berührend, außergewöhnlich und unvorhersehbar.
Diese Trilogie hat absolutes Lieblingsbuchpotenzial!


Freitag, 16. Mai 2014

Tödliche Wahrheit - Veronica Roth

Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit (Band 2)
von Veronica Roth

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: cbt (10. Dezember 2012)
ISBN-13: 978-3570161562
Originaltitel: Insurgent
Band 2 von 3

Inhalt

In uns beiden tobt ein Krieg. Manchmal hilft er uns zu überleben. Manchmal bringt er uns fast um. (S. 236)
Tris und Four haben verhindern können, dass die Fraktion der Altruan ausgelöscht wird. Dennoch hat Janines Plan viele Opfer gefordert. Die Überlebenden haben Zuflucht bei den Amite gefunden. Doch der Krieg scheint unvermeidlich und stellt Beatrice bald vor eine folgenschwere Entscheidung: Soll sie das tun, was sie für das Richtige hält - auch wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die ihr am Wichtigsten sind?

Meine Meinung


Endlich bin ich dazu gekommen, Band 2 von "Die Bestimmung" zu lesen. 
Der erste Teil hatte mich richtig begeistert - da war es sehr schwer, dieses Niveau zu halten.
Vielleicht ist das mit ein Grund dafür, dass mich der Mittelteil der Trilogie nicht ganz so überzeugen konnte.

Während Four und Tris im ersten Band sehr starke Persönlichkeiten und dem Leser nach meinem Eindruck sehr nah waren, hat es mir Tris hier nicht ganz leicht gemacht. Es ist nachvollziehbar, dass sie sich nach all den Geschehnissen und Verlusten zerrissen, leer und schuldig fühlt. Trotzdem hatte ich an vielen Stellen, dass Gefühl, dass sie einfach das Denken aufgegeben hat. 
Four rückt leider ein wenig in den Hintergrund, da die Dinge zwischen Tris und ihm sich verkomplizieren und sie immer mehr auf Abstand gehen.

Was interessant war, war, endlich Näheres über die Amite zu erfahren, die als Fraktion bisher ein bisschen kurz gekommen waren.
Daneben gewinnen auch die Fraktionslosen an Wichtigkeit.

Die Handlung verändert sich insofern, dass der Hintergrundgedanke, der in Band 1 so geschickt ausgearbeitet war, nicht mehr so stark zum Tragen kommt, sondern sich alles eher auf die Folgen ausrichtet, die eine Gesellschaft, in der die Menschen auf bestimmte Persönlichkeitsmerkmale festgelegt werden, haben kann. Und das sind - wie sollte es bei einer Dystopie anders sein? - die Rebellion und der damit verbundene Krieg. Das bedeutet, dass man hier nicht mit einer besonders fröhlichen Stimmung rechnen sollte. 
Was außerdem weiter verfolgt wird, sind natürlich die Fähigkeiten und die Bedeutung der Unbestimmten.

Und schließlich, ohne etwas verraten zu wollen: Das Ende. 
Einerseits sehr überraschend, andererseits hat es mich aber auch etwas überfordert. Im Vergleich zum Rest des doch wieder recht umfangreichen Buches wurde das Tempo auf den letzten vier bis fünf Seiten wahnsinnig angezogen und ich habe mich von den ganzen, plötzlichen Informationen überflutet gefühlt.

Fazit 

 

Ich wünschte, ich könnte etwas anderes schreiben, aber "Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit" ist in meinen Augen in vielen Punkten ein typischer Trilogie-Mittelteil. Einiges hätte man kürzen können und mitzuerlesen, wie sich langsam der große Krieg und der endgültige Zerfall der Gesellschaft anbahnt, ist inzwischen nichts wirklich Neues mehr. 
Tris ist zumindest für mich zu einer sehr sperrigen Protagonistin geworden, in die ich mich nicht mehr wirklich hineindenken und -fühlen kann.
Auf was das alles hinausläuft, möchte ich trotzdem gerne wissen und werde mir das Finale daher nicht entgehen lassen.

Dienstag, 13. Mai 2014

Ein kleines Stückchen ICH

"Ein kleines Stückchen ICH", 21x29,7cm, Aquarell und Buntstift auf Aquarellpapier, 11.5.14
Ein kleines (gescheitertes) Experiment, mit dem ich meinen wertvollen Sonntagnachmittag verschwendet habe. Mehr will ich eigentlich gar nicht dazu sagen.
Aber - ganz unter uns - sagt euch sowas zu? Ich bitte um Ehrlichkeit!

Alles Liebe,
Miriam

Freitag, 9. Mai 2014

Weil ich Layken liebe - Colleen Hoover

Rezension zu "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover

 
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: dtv (1. November 2013)
ISBN-13: 978-3423715621
Originaltitel: Slammed

Inhalt


Man kann an einen anderen Ort flüchten, in eine andere Stadt, sogar in einen anderen Bundesstaat, aber das, wovor man flieht - ganz egal, was es ist -, wird einen immer begleiten. Und zwar so lange, bis man einen Weg findet, damit umzugehen. (S. 287)
Layken ist 18, als ihr Vater bei einem Unfall stirbt und ihre Mutter mit ihr und ihrem kleinen Bruder von Texas nach Michigan umziehen muss.
Sie fühlt sich leer, allein und entwurzelt - doch dann trifft sie den neuen Nachbarn: Will.
Zwischen den beiden stimmt von Anfang an alles und es entstehen Gefühle, von denen Layken nicht zu träumen gewagt hätte. Alles ist perfekt. Doch dann legt das Leben den beiden nicht nur ein paar Steinchen, sondern gleich einen riesigen Felsbrocken in den Weg.


Meine Meinung

 

"Weil ich Layken liebe" war für mich zunächst ein Buch, das für mich vom Cover her nicht unbedingt aufmerksamkeitserregend war und das ich nach dem Lesen des Klappentextes als "ganz interessant für zwischendurch" eingeordnet habe. 
Die Marketingmaßnahmen rund um diesen Titel (und davon kriegt man als Azubi im Verlagswesen ja ein bisschen Ahnung) haben mich dann aber doch immer wieder darauf stoßen lassen. Es gab immer wieder Verlosungsaktionen (bei denen ich leider nie Glück hatte) und durch die Vergabe vieler Leseexemplare auch eine Vielzahl an Rezensionen - die zu einem Großteil wirklich begeistert klangen. So rutschte das Buch auf meiner Wunschliste immer höher und landete dann durch einen glücklichen Tausch bei mir. Vielleicht hätte es dasselbe Schicksal ereilt wie so viele andere - ein bodenloses Versinken in den Tiefen meines SuBs, doch dank seinem praktischen Taschenbuchformat passte es perfekt in meine Tasche und war mir ein toller Bus- und Bahnbegleiter.
Aber genug des Vorgeplänkels... 

Beginnen wir mit den Charakteren:
Da haben wir also Layken als Ich-Erzählerin. Abgesehen von ihrem außergewöhnlichen Namen wird sie auch sonst sehr plastisch. Der Leser bekommt Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, erfährt viel aus ihrer Vergangenheit, den Dingen, für die sie sich begeistern kann und eben alles, was man über einen Buchcharakter gerne wissen möchte. Das Einzige, was mir aufgefallen ist, ist, dass ihr das Leben wirklich sehr sehr hart zusetzt und sie gleich mit mehreren schweren Schicksalsschlägen auf einmal konfrontiert. Zu behaupten, dass das unrealistisch ist, erscheint mir allerdings ein bisschen zu gewagt.
Will sieht man natürlich nur durch Laykens Augen, doch auch ihn lernt man intensiv kennen und ich bin sehr gespannt darauf, wie es mit ihm in Band 2, wo aus seiner Perspektive geschrieben worden ist, sein wird.
Auch Nebencharaktere bekommen ein Gesicht und wachsen einem ans Herzen wie etwa Laykens kleiner Bruder Kel oder ihre neue Mitschülerin Eddie.

Was mir gut gefallen hat, ist dass im Buch Poetry Slam eine große Rolle spielt und auch entsprechende Texte darin zu finden sind. 
Auch die an die Kapitelanfänge gesetzten Auszüge aus Songtexten der "Avett Brothers" - einer Band, die im Buch ebenfalls eine wichtige Funktion erfüllt - waren passend und inspirierend.

(Böse) Überraschungen gibt es sogar im Plural - hier rate ich dazu, sich nicht zu ausführlich mit Rezensionen zum Buch zu beschäftigen, denn dadurch wurde mir ärgerlicherweise etwas Wesentliches vorweggenommen. Und dass, wo der Klappentext in diesem Fall so optimal ist :(

Mir sind weder Handlungsflauten noch Logikfehler oder ähnliches untergekommen. Man merkt, dass viel Überlegung und Arbeit in dieses Buch gesteckt wurde.

Fazit

 

"Weil ich Layken liebe" ist vielleicht nicht mein Buch des Jahres, erzählt jedoch gekonnt eine bewegende Geschichte. 
Meine Erwartung - etwas Schönes für zwischendurch - hat sich voll und ganz erfüllt. Gut ausgearbeitete Charaktere, ein überzeugender Plot und ein guter Schreibstil!
So stark berührt, wie einige andere es beschrieben haben, hat es mich zwar nicht, aber gefallen hat es mir trotzdem.

 

Freitag, 2. Mai 2014

Auslosung: Welttag des Buches

Nachdem wir euch ein bisschen haben zappeln lassen, habe ich mir heute die Zeit genommen, die Lose für unsere Gewinnaktion zum Welttag des Buches zu basteln.
Wie im letzten Jahr hab ich mich für die almodische Variante entschieden & das hat diesmal etwas länger gedauert, da wir mehr als doppelt so viele Teilnehmer hatten als 2013 :)
Ein Riesendankeschön an euch!

Insgesamt haben 67 Leute ihr Glück versucht. Favorit ist mit Abstand "Blue Secrets", für das sich 52 von euch entschieden haben (gelbe Lose), aber bei "Und alle so yeah!" ist ein Gewinn mit einer Chance 1:15 (orange Lose) auch nicht gerade garantiert.



Für die Auslosung habe ich noch abgewartet, bis Glücksfee Miri aus der Schule gekommen ist.
Es wurde einmal kräftig gemischt und dann kam der Augenblick der Wahrheit...
 
Hier hält sie die glückliche Gewinnerin von "Blue Secrets" bereits in der Hand. Und es iiiiist:
 
 
Und für "Und alle so yeah!" gibt es ebenfalls eine Gewinnerin:
 
 
Herzlichen Glückwunsch ihr beiden! Emails sind unterwegs ;)

Noah und Echo - Katie McGarry

Rezension zu "Noah und Echo -
Liebe kennt keine Grenzen"
von Katie McGarry

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Oetinger (20. Februar 2014)
ISBN-13: 978-3789142727
Originaltitel: Pushing The Limits

Inhalt

 

Am schlimmsten war nicht das Weinen, das alle sahen, nein, am schlimmsten war es, wenn die Seele weinte und es keinen Trost gab. Ein Teil deiner Seele ging kaputt und vernarbte auf dem Teil, der überlebte. Bei Leuten wie Echo und mir hatte die Seele mehr Narbengewebe als Leben.
(S. 297)

Echo Emerson war immer beliebt, hatte gute Noten und einen großen Freundeskreis inklusive einem Freund, um den sie von vielen Mädchen heiß beneidet wurde.
Noah Hutchins war - auch wenn sich kaum noch jemand daran erinnern kann - ein Musterschüler aus guten Verhältnissen mit den besten Zukunftsperspektiven.
Beide haben Verluste erlitten, beiden hat das Schicksal Steine in den Weg gelegt, beide haben sich verändert. Echo mit ihren Narben, die sie niemandem zeigt und an deren Ursprung sie sich nicht erinnern kann, Noah mit seinen kiffenden Freunden, die für ihn die einzige Familie sind, die er noch hat, seit seine Eltern gestorben und seine Brüder an Pflegeeltern vermitteln worden sind, die sein Besuchsrecht einschränken, soweit sie können.
Als die beiden aufeinandertreffen, ist das äußerst explosiv... und könnte für beide genauso heilsam sein.

Meine Meinung

 

"Noah und Echo" war für mich trotz des Untertitels - den ich wirklich fürchterlich kitschig, abgenutzt und dadurch nichtssagend finde - und dem Cover, das einem vielleicht auf den ersten Blick nicht so gefällt und sich erst nach einigem Nachdenken erschließt, ein Buch, das sofort auf meine Must-Read-Liste gewandert ist. In diesem Fall war es der Klappentext, der mich sofort magisch angezogen hat.

Gewissermaßen könnte man sagen, dass das Buch dem Inhalt und Stil der bekannten "Du oder..."-Reihe von Simone Elkeles sehr nah kommt. 
Zwei unnahbare Jugendliche, die zur Highschool gehen, als selbstbewusst und vielleicht sogar privilegiert gelten und in Wirklichkeit Menschen sind, die mit ernsten Problemen zu kämpfen haben.
Auch dass sich daraus eine Liebesgeschichte entwickelt, ist natürlich keine echte Überraschung.

Besonders gut gefallen hat mir, dass die Geschichte abwechselnd von Echo und Noah aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Dadurch lernt man die beiden Protagonisten mit all ihren vielen Schichten sehr gut kennen und kann ihr Denken und Handeln nachvollziehen. 
Viele Nebencharaktere sind eher flach gehalten, doch auch einige von ihnen - wie z.B. Noahs Freundin Beth - haben ihre eigene Geschichte und Rolle.

Besonders gereizt hat mich, zu erfahren, was den beiden - vor allem Echo, die ja mit einer Gedächtnislücke leben muss - in der Vergangenheit zugestoßen ist. Die Auflösung wiederum war mir dann aber ein bisschen zu vorhersehbar. Man konnte schon recht früh erahnen, was geschehen ist - Kapitel bevor Echo es schließlich selbst herausfindet. Da aber ihre Entwicklung im Vordergrund steht, ist das auch kein großer Kritikpunkt.

Was ich dem Buch hoch anrechne, ist, dass es nicht in irgendwelche schwülstigen "durch ihre große Liebe wird alles andere nebensächlich und die Vergangenheit spielt keine Rolle mehr"-Lösungen abdriftet, sondern sehr realistisch bleibt. 


Fazit

 

Sehr gut konstruiert und geschrieben, erwischt einen auf der emotionalen Ebene und setzt sich mit schwierigen Themen auseinander, ohne am Ende ein unglaubwürdiges Heilmittel anzubieten. Die Protagonisten schließt man schnell ins Herz.
Ein großartiges Buch!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...