Donnerstag, 28. November 2013

Firelight - Sophie Jordan

Rezension zu "Firelight - Brennender Kuss" von Sophie Jordan

Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (1. August 2011)
ISBN-13: 978-3785570456
Band 1 (von 3)

Inhalt 

  Wenn ich bleibe, sitze ich im Käfig. Und wenn ich zu den anderen zurückkehre, ebenso. Was ich auch tue, es macht keinen Unterschied. Ich werde nie frei sein. (S. 244)
Jacinda ist alles andere als ein gewöhnliches Mädchen. Sie ist eine Draki, kann zwar menschliche Gestalt annehmen, fühlt sich aber nur in ihrem wahren Körper richtig wohl. Dass sie für ihr Rudel als erster Feuerdraki seit Generationen eine ganz besondere Bedeutung hat und ihre Mutter nach dem Tod ihres Vaters dem Draki-Dasein den Rücken gekehrt hat, macht es ihr nicht immer leicht.
Und dann tritt Will in ihr Leben. Will, der sie davor bewahrt, dass die Jäger sie aufspüren und der doch selbst ein Jäger ist…

Meine Meinung


Bei diesem Buch bin ich ein wenig zwiegespalten.
Ich mag die Idee, ich mag die Charaktere (auch wenn einige ein bisschen mehr hätten ausgearbeitet werden können), ich mag Jacindas Hintergrundgeschichte und die Entwicklungen zwischen ihr und Will.
Dennoch hat mich Band 1 der Trilogie nicht vollends überzeugen können.

Dafür, dass es sich um Fantasy handelt, war mir das Ganze irgendwie zu teenieklischeehaft.
Jacinda muss an die unvermeidliche Highschool und sich mit den ebenso unvermeidlichen Cheerleadern herumschlagen. Will ist in seiner Familie natürlich der große Lichtblick – der Stolz seines Vaters und trotzdem der Einzige, der sich nicht zugehörig fühlt und als Schaf zwischen Wölfen auftritt. Er wirkt ein wenig zu perfekt.

Die Geschichte plätschert dahin, große Spannungsmomente sind eher spärlich gesät und allenfalls am Ende vor dem Cliffhanger gewinnt der Plot an Tempo.

Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen, aber es war nur leichte Lektüre für zwischendurch und hat keinen bleibenden Eindruck hinterlassen können.

Fazit

Wer eher seichte Jugendfantasy mag, ist mit „Firelight“ sicher gut beraten. Es ist gut geschrieben, unterhaltsam und süß. Auch wenn ich mir das Buch anders vorgestellt und mir ein wenig mehr davon versprochen hatte, war es alles andere als ein Reinfall. Sagen wir kein neues Lieblingsbuch, aber ich bereue es auf jeden Fall nicht, es gelesen zu haben.


Sonntag, 24. November 2013

Der Leserpreis 2013


Zum 5. Mal werden dieses Jahr auf Lovelybooks in verschiedenen Kategorien - vom besten Jugendbuch über den besten Krimi bis hin zum schönsten Cover - von Lesern die Bücher für den Leserpreis 2013 gewählt.

Hier zählt nicht die Meinung von speziellen Fachleuten oder die bloßen Verkaufszahlen, sondern einzig und allein das Feedback der Leser.

Die Nominierungsphase ist für dieses Jahr schon gelaufen.
Jeweils 35 Titel pro Kategorie haben es ins Finale geschafft!
Jetzt liegt es an euch: Welche Bücher werden das Rennen machen?

Noch bis einschließlich 28. November habt ihr die Chance, eure Stimmen abzugeben, und dabei vielleicht nebenbei auf die ein oder andere tolle Empfehlung zu stoßen.

Am 29. November werden dann die Gewinner bekannt gegeben.


Ich bin gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird!  

Montag, 18. November 2013

Alter und neuer Header im Vergleich ;)

Hallo :)

Ich dachte, so ein Vergleich auf einen Blick wäre vielleicht ganz lustig :D




Der neue soll eigentlich eine verbesserte Überarbeitung des alten sein :D
Ich hoffe, ihr seht das auch so (:

Alles Liebe,
Miriam

Sonntag, 17. November 2013

Gegen die Finsternis - Melissa Marr

Rezension zu „Gegen die Finsternis" von Melissa Marr

Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Carlsen (Mai 2010)
ISBN-13: 978-3551358097
Originaltitel: Ink Exchange
Band 2 (von 5)

Inhalt


Doch jedes dieser Gefühle jagte wieder davon, kaum dass es sie gestreift hatte, wand sich über eine Schnur in die Ferne, die von ihr weg in die Finsternis führte, in den Abgrund, aus dem die Tinte geschöpft worden war, die sich nun unter ihrer Haut befand. (S. 205)

Obwohl ihre Freundin Ash etwas dagegen zu haben scheint, ist Leslie unheimlich faszniert von Niall, dem Fremden, der immer öfter in ihrer Nähe auftaucht und so anders ist, als alle, die sie je kennen gelernt hat. Er ist ihr Lichtblick in einem Alltag voller Ängste und Sorgen. Schon lange hat sie den Entschluss gefasst, sich ein Tattoo stechen zu lassen - eines, das zu ihr passt und sie daran erinnert, wer sie ist. Doch als sie den Plan in die Tat umsetzt, muss sie schnell feststellen, dass dieses Tattoo sie auf nie geahnte Weise verändert. Nie hat sie an die Existenz von solchen Wesen geglaubt, aber nun muss sie nicht nur erkennen, dass es sie gibt, sondern ist auch noch auf ganz besondere Weise an den Hof der Dunkelelfen gebunden...

Meine Meinung


Nachdem der erste Band der Reihe mich so begeistern konnte, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Leslie und Niall kennt der Leser ja schon vom Vorgängerbuch, was ich persönlich immer sehr reizvoll finde. Wenn ursprüngliche Nebencharaktere ihre eigene Geschichte entfalten, bin ich immer gern dabei. Schön war auch, dass nebenher auch andere bekannte Gesichter wie Ash, Seth und Keenan immer wieder auf der Bildfläche erschienen.
Auch was die Elfen betrifft, erhält man in diesem Buch neue Einblicke. Während es in „Gegen das Sommerlicht" hauptsächlich um den Sommerhof ging, spielen nun auch andere Höfe, allen voran natürlich der der Finsternis, eine größere Rolle.

Was die Handlung angeht, muss ich zugeben, dass ich an manchen Stellen ein wenig überfordert war. Ich hatte das Gefühl, das mir Hintergrundwissen fehlt und die Dinge überschlugen sich (zumindest in meinem Kopf), sodass ich nicht ganz hinterher kam.
Die angeblichen Gefühle zwischen Leslie und Niall waren für mich nicht immer glaubwürdig. Viel interessanter war für mich Irial mit seinem etwas widersprüchlichen Charakter, aber darüber werde ich hier jetzt nichts verraten.

Melissa Marrs Schreibstil hat mich aufs Neue verzaubert und gefällt mir nach wie vor supergut. Er hat so etwas magisch Märchenhaftes an sich und trägt einen großen Teil dazu bei, dass die Atmosphäre ihrer Geschichten so authentisch und facettenreich ist, wie sie ist.

Fazit


„Gegen die Finsternis" lässt sich zwar ebenso gut lesen wie Band 1, hat diesen in meinen Augen aber nicht übertreffen können. Ash, Seth, Keenan und Donia lagen mir doch mehr am Herzen als Leslie, Niall und Irial und ich bin gespannt, wie es in Teil 3 mit ihnen weitergeht, in dem nach dem Klappentext zu urteilen, wohl wieder Ashlyn den Hauptpart übernehmen wird.


Donnerstag, 14. November 2013

Alexandra Burke

Hallo ihr Lieben ;)

Ja, ich bin's schon wieder - und zwar mit einer neuen Zeichnung. Um genauer zu sein: Der Geburtstagzeichnung für Evi <3

Alexandra Burke hat vor ein paar Jahren bei der britischen Castingshow "The X-Factor" gewonnen.

"Alexandra Burke", 29,7x 42cm, Bleistift auf Zeichenpapier


Wie immer Alles Liebe, das Wochenende ist in Sicht!
Miriam

Mittwoch, 13. November 2013

Zwiegespalten

Hallo :)

Gestern Abend bin ich doch noch mit meinem Acryl-Bild fertig geworden... Ich hab so lange nicht mehr gemalt, hatte schon vergessen, wie sehr ich es liebe ♥

Ich hoffe es gefällt euch ;) War eigentlich ein Experiment...

 "Zwiegespalten", 40x50cm, Acryl auf Leinwand


Ein paar Bilder vom Prozess:


Und pssssst... Ich kenne da jemanden, der heute Geburtstag hat ;)
Alles, alles Gute und Liebe Dir!
Miriam

Dienstag, 12. November 2013

Der Vergleich

Hallo ihr Lieben ;)

Eine kleine Zwischenmeldung von mir - ich lebe noch. Obwohl ich mich sehr krank fühle =/
Heute Abend bekommt ihr noch einen schnell zusammengebastelten Vergleich von zwei Zeichnungen aus den Jahren 2010 und 2013 zu sehen ;) Das rechte sollte euch bekannt vorkommen...

Und morgen wird ein gaaaanz besonderer Tag... ;)
Alles Liebe,
Miriam

Dienstag, 5. November 2013

Die Verratenen - Ursula Poznanski

Rezension zu "Die Verratenen" von Ursula Poznanski 

Gebundene Ausgabe: 460 Seiten
Loewe Verlag (9. Oktober 2012)
ISBN-13: 978-3785575468
Band 1 von 3

Inhalt

 

Rias Leben könnte nicht viel besser sein. Als eine der besten Studentinnen der Universität erwartet sie eine glänzende Zukunft in den Sphären, die nach der „Langen Nacht“ den Schutz der Menschheit gewährleisten, rundum versorgt und abgeschirmt von den gefährlichen Prims, den Wilden, die in der Außenwelt ihr Unwesen treiben.
Doch dann wird Ria Zeugin eines Gesprächs, das nicht für ihre Ohren bestimmt ist. Ein Gespräch, das über ihr Schicksal entscheidet. Sie, ihr Freund Aureljo und drei andere Studenten sollen eine sphärenbedrohliche Verschwörung angezettelt haben. Schon bald muss sie feststellen, dass es tatsächlich eine Verschwörung geben muss, die zwar nicht von ihnen ausgeht, sich aber gegen sie richtet. Mit den anderen findet sie sich in der Wildnis wieder, gejagt und schutzlos, und muss mit zwei existenziellen Fragen kämpfen: wie soll es weitergehen? Und wem kann sie überhaupt noch vertrauen?


 

Meine Meinung


Schon auf den ersten Seiten eines Buches erkennt man, ob ein Autor schreiben kann. Ursula Poznanski kann es definitiv! Sie trifft genau die richtige Mischung von Beschreibungen, Dialogen und Handlung und hat einen sehr schönen, abwechslungsreichen Schreibstil.

Zum Plot zwei Dinge: Zuerst mal muss man natürlich feststellen, dass die dystopischen Hintergründe, auf denen die Geschichte aufbaut, nicht vollkommen neu sind. Die Sphären haben mich bspw. doch irgendwie an die Kuppeln in „Breathe“ von Sarah Crossan erinnert (auch wenn ich gerade nicht genau weiß, welches Buch es zuerst gab). Bei der inzwischen doch recht großen Auswahl in dem Genre ist das aber weder verwunderlich noch tragisch.
Was für mich jedoch teilweise auf der Strecke geblieben ist, ist die Spannung. Es gibt zwar einige offene Fragen und Überraschungen, aber manche Passagen zogen sich dann doch in die Länge, ohne dass die Handlung großartig vorankam.

Die Charaktere haben zwar alle sehr ausgefallene Namen und unterscheiden sich durch ihre heraus stechenden Eigenschaften sehr voneinander, doch ich hätte mir trotzdem manchmal gewünscht, neben diesen Dingen noch mehr über sie zu erfahren.
So ist Rias Erkennungsmerkmal bspw. eindeutig ihr sprachliches Geschick und ihre Überzeugungsfähigkeiten. Daneben konnte ich aber, obwohl sie Protagonistin und Ich-Erzählerin ist, leider keinen richtigen Draht zu ihr aufbauen.
Insgesamt erschienen mir also die Figuren an manchen Stellen etwas zu konzipiert und ich hätte gern noch andere Facetten an ihnen kennen gelernt.

Fazit


Trotz meiner kleinen Kritikpunkte hat mir "Die Verratenen" gut gefallen und ich denke, dass ich auch die Fortsetzung bei Gelegenheit lesen werde.
Eine solide, sehr gut geschriebene Dystopie, die für mich zwar nicht die absolute Neuentdeckung innerhalb des Genres werden konnte, mich aber dennoch im Großen und Ganzen überzeugt hat.

Sonntag, 3. November 2013

"Menschen wie Du und Ich?!" - Michelle

Hallo :)

Leider beginnt morgen wieder der Ernst des Lebens :(
Hier noch eine Zeichnung, die ich rechtzeitig beenden konnte :D

"Michelle", 21x29,7cm, Bleistift auf Zeichenpapier 

Kann mir mal jemand verraten, warum meine Zeichnungen auf dem Blog immer einen Sepia-Stich bekommen? Das nervt mich. Auf anderen Seiten (z.B. deviantArt) sehen die ganz normal aus, aber hier?!

Alles Liebe und einen guten Start in die neue Woche!
Miriam

Freitag, 1. November 2013

Neuzugänge

Neuzugänge 1.-31. Oktober 2013

Einen Tag verpätet kommt nun auch endlich mein Neuzugangspost. Wollte ihn eigentlich gestern schon reinstellen, aber ich hab den halben Tag gearbeitet und den anderen halben im Zug verbracht und es dann einfach vergessen...
Wenn ich dazu gekommen wäre, hätte sich in diesem Monat ein Zwischenstand meiner Neuzugänge am 15. definitiv gelohnt. So sind es jetzt ganz schön viele auf einmal - nicht ganz unschuldig daran ist zum einen die Frankfurter Buchmesse, die ich am 9. und 12. besuchen konnte, zum anderen meine Ausbildung.
Hier könnt ihr einen Blick auf meine Neulinge auf dem SuB werfen:
 

von der Buchmesse (Gekauftes & Reziexemplare):

- "Bis ich bei dir bin" von von Emily Hainsworth

- "Die Nacht gehört dem Drachen" von Alexia Casale

- "Eine unheilvolle Begegnung" von Michelle Raven

- "Das Labyrinth erwacht" von Rainer Werkwerth

Cool war, dass man bei der Signierstunde mit Michelle Raven ihr Buch umsonst bekommen konnte.
"Das Labyrinth erwacht" habe ich direkt am Arena-Stand gekauft und auch sofort signieren lassen. 

Ertauschtes:

- "Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen" von Morgan Rhodes

- "Sturmherz" von Britta Strauß 

- "Mein brennendes Herz" von Kat Martin
 
Die ersten beiden waren schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner Must-Have-Liste und das dritte war eher ein Spontantausch. Bin auf alle drei sehr gespannt.

Sonstiges:

- "Herzstolpern" von Melissa C. Feurer

- "Der Randgänger" von Verena Unsin

- "Schluss mit durstig" von Mark Hall

- "Ewiglich die Sehnsucht" von Brodi Ashton

Geliehen habe ich mir:

- "Backstage Trouble" von Brandilyn und Amberly Collins

- "Auge des Wolfes" von Lydia Debus (wenn du das hier liest - ich bin noch dran, Lydia ;) )


Das macht 13 Neuzugänge im Oktober. Wow!!!
Wie sieht's aus - etwas dabei, das ihr kennt oder selbst noch auf dem SuB habt? Worauf sollte ich besonders neugierig sein?

Liebe Grüße an euch alle,
Evelyn 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...