Donnerstag, 28. November 2013

Firelight - Sophie Jordan

Rezension zu "Firelight - Brennender Kuss" von Sophie Jordan

Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (1. August 2011)
ISBN-13: 978-3785570456
Band 1 (von 3)

Inhalt 

  Wenn ich bleibe, sitze ich im Käfig. Und wenn ich zu den anderen zurückkehre, ebenso. Was ich auch tue, es macht keinen Unterschied. Ich werde nie frei sein. (S. 244)
Jacinda ist alles andere als ein gewöhnliches Mädchen. Sie ist eine Draki, kann zwar menschliche Gestalt annehmen, fühlt sich aber nur in ihrem wahren Körper richtig wohl. Dass sie für ihr Rudel als erster Feuerdraki seit Generationen eine ganz besondere Bedeutung hat und ihre Mutter nach dem Tod ihres Vaters dem Draki-Dasein den Rücken gekehrt hat, macht es ihr nicht immer leicht.
Und dann tritt Will in ihr Leben. Will, der sie davor bewahrt, dass die Jäger sie aufspüren und der doch selbst ein Jäger ist…

Meine Meinung


Bei diesem Buch bin ich ein wenig zwiegespalten.
Ich mag die Idee, ich mag die Charaktere (auch wenn einige ein bisschen mehr hätten ausgearbeitet werden können), ich mag Jacindas Hintergrundgeschichte und die Entwicklungen zwischen ihr und Will.
Dennoch hat mich Band 1 der Trilogie nicht vollends überzeugen können.

Dafür, dass es sich um Fantasy handelt, war mir das Ganze irgendwie zu teenieklischeehaft.
Jacinda muss an die unvermeidliche Highschool und sich mit den ebenso unvermeidlichen Cheerleadern herumschlagen. Will ist in seiner Familie natürlich der große Lichtblick – der Stolz seines Vaters und trotzdem der Einzige, der sich nicht zugehörig fühlt und als Schaf zwischen Wölfen auftritt. Er wirkt ein wenig zu perfekt.

Die Geschichte plätschert dahin, große Spannungsmomente sind eher spärlich gesät und allenfalls am Ende vor dem Cliffhanger gewinnt der Plot an Tempo.

Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen, aber es war nur leichte Lektüre für zwischendurch und hat keinen bleibenden Eindruck hinterlassen können.

Fazit

Wer eher seichte Jugendfantasy mag, ist mit „Firelight“ sicher gut beraten. Es ist gut geschrieben, unterhaltsam und süß. Auch wenn ich mir das Buch anders vorgestellt und mir ein wenig mehr davon versprochen hatte, war es alles andere als ein Reinfall. Sagen wir kein neues Lieblingsbuch, aber ich bereue es auf jeden Fall nicht, es gelesen zu haben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...