Sonntag, 14. April 2013

Meine Version von Orla Flaith

"[Leo fiel] ein schwarzhaariges Mädchen ins Auge, das ihm den Atem verschlug. Es war mehr als hübsch, es war... geheimnisvoll? Aufregend? Exotisch? Ihm wollte kein wirklich passender Ausdruck einfallen, um seine Empfindungen zu beschreiben. Dürfte die Menschheit nur eine einzige Botschafterin zu einem anderen Stern schicken, dann wäre sie die Richtige. [...] Ihre großen Augen strahlten grün, und das schwarze Haar schimmerte blau, wo die Sonne schräg darauf fiel - es glich dem Gefieder eines Raben."
Ralf Isau: Das Geheimnis der versteinerten Träume. cbj Verlag, München, 2011, S.36


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Oben seht ihr einen Versuch von mir ;) Ich habe erst ein paar Mal ausprobiert, Charaktere zu zeichnen, und eigentlich sind sie mir nie so gelungen, wie ich sie haben wollte. Auch diesmal nicht. Aber ich dachte, es wäre den Versuch wert. Orientiert habe ich mich an einer Vorlage, die ich allerdings SEHR stark abgewandelt habe. Im Hintergrund seht ihr Schloss Salem, einen der Hauptschauplätze.
Ich kann gar nicht einschätzen, ob irgendjemand von euch das Buch kennt, Ralf Isau ist ja eigentlich schon ein ziemlich bekannter Autor und "Das Geheimnis der versteinerten Träume" ja noch relativ neu (na,ja :D).
Über das Buch könnt ihr hier eine Menge erfahren (falls ihr es nicht kennen solltet): Infos zum Buch auf Ralf Isaus Homepage
Ich bin leider echt unbegabt im Beschreiben und Zusammenfassen - kurz gesagt: Ich kann keine Rezensionen schreiben. Also sage ich einfach, dass der Roman echt empfehlenswert ist! ;)

Es folgen ein paar Fotos vom Prozess (in schlecht Qualität - leider), da das Bild eine ziemlich Entwicklung durchmachen musste :D:

Vorskizzierung
Mit ehemaliger Frisur
Mit veränderter Frisur

Bevor ich mich für den Hintergrund entschließen konnte


Zum Abschluss noch ein stark mit Photoshop aufgehelltes Bild ( es ist immer noch dunkler als in Wirklichkeit), das Orlas Gesicht ein bisschen mehr zur Geltung bringt; ich fürchte, der Hintergrund lenkt bei der endgültigen Version etwas von ihr ab:

Kommentare:

  1. Das nennst du nicht gelungen? O.o. also wenn ich etwas zeichne und es mir nicht gelingt, erkennt man nicht mal, was das eigentlich werden sollte :P

    Orla sieht jedenfalls richtig toll aus xD Ich kenne das Buch zwar nicht, aber ich finde, das Bild ist dir sehr wohl gelungen ;) Und das Schloss im Hintergrund sieht ja mal klasse aus!

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, danke :D Ja, das Schloss ist etwas schief, aber da war nichts mehr zu retten ;)

      Löschen
  2. Grüß Dich, Librie.
    Du hast Recht, der Hintergrund lenkt wirklich ein wenig ab. Eine Andeutung von etwas (Landschaft, Ornament) hätte wohl mehr "funktioniert".

    Mir selbst hat übrigens die erste Version der Frisur ein Deut besser gefallen, weil sie das Gesicht noch mehr betont.

    Aber ich urteile nur aus dem Tal der staunenden Laien... :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, vielen Dank! Ich kann deine Kritikpunkte gut nachvollziehen. Was die Frisur betrifft: Sie gefiel mir nicht, weil sie Orla so streng aussehen gelassen hat. Und viel älter, irgendwie.

      Löschen
  3. Hallo! :)

    Meiner Meinung nach hast du richig viel Talent! Ich finde jede deiner Zeichnungen gelungen ;) Danke, dass du sie mit uns teilst!

    Der Hintergrund gibt dem Ganzen noch ein bisschen mehr Charme! Ohne wäre Orla einfach nur eine Frau, mit Hintergrund ist Orla eine Frau die mitten im Leben steht! :) (Ich kenne das Buch aber nicht!)

    Sonnige Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Ich freue mich sehr :)

      Löschen
  4. Wow, ich kenne zwar die Figur nicht, aber rein vom künstlerischen her wirklich toll! Sehr lebendig und beeindruckend. Du hast echt was drauf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, vielen lieben Dank auch dir! Lieb von dir :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...