Dienstag, 31. Dezember 2013

Das kreative (?!) Jahr 2013

Hallo ihr Lieben :)

Wie versprochen kommt jetzt noch ein Rückblick auf etwa 75-80% meiner entstandenen Bilder (sehr wenige) und Zeichnungen (sehr viele) aus diesem Jahr (Skizzen und Versuche zählen nicht mit). Ich habe nicht die "besten" ausgewählt, ich habe nämlich keine Ahnung, welche die "besten" gewesen sein sollen. Ich würde mich aber freuen, wenn ihr euch dazu äußern würdet, welche Zeichnung/welches Bild euch persönlich am meisten zugesagt hat - das finde ich immer sehr spannend ;)

Hier also erst einmal die komplette Übersicht:


Von oben links bis unten rechts: Jenny-Mai Nuyen, Lilach Mer,  Lucy (Narnia), Amanda, Elizabeth South, Bridgit Mendler, Orla, Cayla Kluver, Antje Wagner, Anna Palm, Adele, Sophie Scholl, Lauren Oliver, Robert, Britney Spears, The Saturdays, Amy Winehouse, Isabell Schmidt Anna Pletneva, J.K. Rowling, Katy Perry, Porsche Boxter, Tahereh Mafi, Anka, Sarah J. Maas, Suzanne Collins, Selbstporträt, Schhh, ich bin gekommen um dich zu retten, Alexandra Burke, Allison Iraheta, Michelle, Zwiegespalten, Dietrich Bonhoeffer, Selbstporträt, Rose, Kelly Clarkson, Kerrie Roberts

Vergessen habe ich dooferweise Anja, Leona Lewis und Isabel Abedi -  und "Du hast die Wahl".

Dafür gibt's jetzt noch eine Monatsübersicht (ich habe nicht die "Highlights" rausgesucht, sondern das, was mir gerade in die Hände gefallen ist :D):

Soooooo...
Feiert schön + ein gesegnetes Jahr 2014!

Alles Liebe,
Miriam

Jahresstatistik

Jahresstatistik 2013

Nachdem im Juni meine erste Statistik online gegangen ist, möchte ich in diesem Jahr auch zum ersten Mal einen Gesamtrückblick machen.

Lesetechnisch war es ein sehr sehr erfolgreiches Jahr für mich. Außerdem konnte ich zum ersten Mal beide Buchmessen besuchen: Leipzig und Frankfurt (und letztere gleich zweimal!). 

Das erste halbe Jahr konnte ich mit der Anzahl meiner gelesenen Bücher nicht übertreffen. 
Zu den bis Juni 38 gelesenen Büchern sind noch einmal 23 hinzu gekommen, sodass ich insgesamt im Jahr 2013 61 Bücher gelesen habe, wovon auch die meisten hier auf dem Blog rezensiert wurden.

Mit den Leserunden musste ich im zweiten Halbjahr ein bisschen zurückfahren. Von Januar bis Juni hatte ich an ganzen 15 teilgenommen, hinzu kamen hier nur noch 3, sodass ich für 2013 insgesamt 18 Leserunden zu verzeichnen habe.

Es ist nie leicht zu sagen, was denn nun wirklich das ungeschlagene Highlight war, doch trotzdem möchte ich meine Top 5 küren. Sie sind nicht alle in diesem Jahr erschienen, doch hier geht es schließlich um meine Gesamtstatistik...
Hier sind sie - meine Favoriten des Jahres 2013:

Platz 5 gehört "Vakuum" von Antje Wagner
Spannung, Emotionen, Tiefgründigkeit und Überraschungseffekte - dieses Buch ist ein Meisterwerk. Ich habe absolute Hochachtung vor der Autorin.
Nach wie vor meine beste Leserunde 2013. 

Platz 4 möchte ich an "Selection" von Kiera Cass vergeben. Ich kannte das Buch schon vorher auf Englisch, doch ich habe es gerne ein zweites Mal gelesen, diesmal auf Deutsch. 
Eine originelle, romantische und märchenhafte Dystopie, deren Fortsetzung schon 2014 endlich auf Deutsch erscheint. Kann es kaum erwarten!  
 
Platz 3 - "Throne of Glass" von Sarah J. Maas ist ein Fantasy-Muss. Mytisch, romantisch und wahnsinnig gut geschrieben. Auch hier ist Band 2 für 2014 angekündigt. Ich denke, da darf man sich auf einiges gefasst machen.

Platz 2 -  "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh Mafi.
Mir sind noch nicht viele Bücher begegnet, die einen derart einzigartigen Schreibstil haben. Eine tolle Grundidee mit sensationeller Umsetzung macht diese Geschichte zu etwas ganz Besonderem.

Und schließlich... Platz 1, auch in der zweiten Halbjahreshälfte unüberboten geblieben: Die Rinland-Trilogie von Lena Klassen: Band 1, Band 2, Band 3
Fast zu gut, um wahr zu sein. Wer diese Bücher nicht liest, der verpasst definitiv etwas. Sprachgewaltig, komplex und einfach wunderschön. So unsicher ich mir war, ob das etwas für mich sein würde, so froh bin ich jetzt, die Reise gewagt zu haben.

 
Auch diesmal möchte ich meiner größten Buchüberraschung eine gesonderte Nennung widmen:
"Ich gegen dich" von Jenny Downham erschien mir auf den ersten Eindruck wie ein unbedingt lesenswertes Buch, blieb dann jedoch länger liegen als geplant, weil mir "Bevor ich sterbe" von derselben Autorin so gar nicht zugesagt hatte. Als ich es mir dann doch aus dem Meer von ungelesenen Büchern herausgegriffen habe, habe ich schnell festgestellt, dass derselbe Name auf dem Cover keine Garantie dafür sein muss, dass man bekommt, was man erwartet. Super Buch!

Zu den Flops, die ich im Juni bereits genannt hatte, sind glücklicherweise nicht allzu viele hinzugekommen. Was mich im zweiten Halbjahr jedoch sehr enttäuscht hat, war "Watersong - Sternenlied" von Amanda Hocking. Der zweite leserische Reinfall war für mich - wie oben schon erwähnt - "Bevor ich sterbe" von Jenny Downham.

Die höchste Zahl, bei der ich eben selbst kurz die Luft anhalten musste, ist die der Neuzugänge. Seit Januar haben sage und schreibe 120 neue Bücher den Weg zu mir gefunden. Wahnsinn!!!
Damit hat mein SuB sich weiter erhöht auf 82 zu lesende Bücher.

Ich starte schon mit einer ganz langen Wunschliste ins Jahr 2014, in dem uns wirklich tolle Neuerscheinungen erwarten - darunter etliche heiß ersehnte Fortsetzungen. 
An dieser Stelle möchte ich mich bei euch Lesern bedanken. Unseren Blog gibt es jetzt seit etwas über einem Jahr und auch wenn wir hoffen, unseren Leserkreis weiter vergrößern zu können, merkt man doch, dass "Dreaming till Midnight" mehr Anklang findet als noch ganz zu Beginn.

Ein frohes neues und geschichtenreiches Jahr 2014
wünscht euch
Evelyn 

Montag, 30. Dezember 2013

Dietrich Bonhoeffer und die Rose

Hallo nochmal (:

2 selbstgemachte Weihnachtsgeschenke zeige ich euch noch: Dietrich Bonhoeffer und eine Rose ;)
Ersteres für meinen Vater, letzteres für meine liebe Mama.

"Dietrich Bonhoeffer", 21x29,7cm, Kohle und Bleistift auf Zeichenpapier, 25.11.13

"Rose", etwa 20x22cm, Blei- und Buntstift, 13.12.13
Sooo... bitte, bitte stimmt für eine Autorin ab (auch wenn die Tendenz sich wahrscheinlich nicht mehr groß ändern wird) und... morgen gibt es dann noch einen Rückblick auf das kreative (?!) Jahr 2013.
Und natürlich Evis Leserückblick ;)

Alles Liebe,
Miriam

Du hast die Wahl

Du hast die Wahl

zu weinen oder zu lachen
zu resignieren oder dich zu behaupten
zu hassen oder zu lieben
hinabzublicken oder hinauf
zu verzweifeln oder zu hoffen
zu schlafen oder aufzuwachen
zu bleiben oder zu gehen
zu verzagen oder zu wagen
irdisch zu leben oder himmlisch

Du hast die Wahl

...aber entscheide dich richtig.

"Du hast die Wahl", 30x40cm, Acryl und Aquarell auf Papier, 3.12.13
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 
 

Alles Liebe,
Miriam

Neuzugänge

Neuzugänge November & Dezember 2013

Nachdem ich in letzter Zeit nicht mehr ganz mit dem Präsentieren meiner Neuzugänge hinterher gekommen bin, kommen hier noch die der letzten zwei Monate.
Auf dem Bild fehlen noch "Ashes - Brennendes Herz", das ich zum Geburtstag bekommen habe, "Kuss des Meeres" von Anna Banks und "Die Verschworenen", die ich auf LB ertauschen konnte. 
Außerdem sind auch noch drei Bücher unterwegs zu mir - doch die werden wohl erst 2014 eintreffen.
 

Ertauschen konnte ich "Der Spiegel von Feuer und Eis" von Lynn Raven. Von ihr kenne ich bereits "Der Kuss des Kjer", das ich einfach nur jedem Fantasyleser ans Herz legen kann. Auf dem SuB wartet auch noch "Blutbraut" auf mich.

Neu eingezogen ist gerade heute noch "Die Beschenkte" von Kristin Cashore. Die Trilogie habe ich irgendwie nie wirklich im Blick gehabt, aber als ich letztens noch einmal den Klappentext gelesen habe, wusste ich plötzlich nicht mehr, warum :D Bin sehr gespannt drauf!

Die restlichen Bücher auf dem Foto lagen unterm Weihnachtsbaum und nachdem ich letztes Jahr kein einziges bekommen hatte, war die Freude umso größer:

 "Sacrifice" von Cayla Kluver muss ich wohl oder übel auf Englisch lesen, weil der letzte Band der Trilogie leider nicht übersetzt wird. 

"Rette mich vor dir" von Tahereh Mafi war vielleicht mein dringendster Wunsch. Band 1 wird sicherlich auch noch in meiner Jahresstatistik auftauchen. Einfach ein atemberaubendes Buch! Ich wage zu hoffen, dass die Fortsetzung daran nahtlos anknüpfen kann.

"Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern - endlich als Taschenbuch! Ich finde das Cover hier persönlich noch schöner als bei der Hardcover-Version und habe daher geduldig auf dessen Erscheinen gewartet.

"Du.wirst.vergessen" von Suzanne Young war eines dieser Bücher, die mir schon beim ersten Blick das Gefühl geben, sie unbedingt lesen zu müssen und zwar so schnell wie möglich. Kann durchaus passieren, dass deswegen einige Bücher noch länger auf dem SuB schmoren müssen, aber ich bin einfach zu neugierig...

Und, habt ihr eure Weihnachtsgeschenkbücher - sofern es welche gab - schon durch? ;-)
Mit welchem Buch startet ihr ins neue Jahr?

Meinen Leserückblick für 2013 gibt es dann morgen!

Alles Liebe euch,
Evelyn

Samstag, 28. Dezember 2013

Kelly Clarkson - Wrapped in Red

Hallo, ich bin's schon wieder ;)

Aber Evi ist fast mit "Linna singt" durch...
Gut, dass ich nicht dafür zuständig bin, Rezensionen zu schreiben :D

Heute also Evis Weihnachtsgeschenk von mir (:

"Kelly Clarkson -Wrapped in Red", 35x35cm, Airbrush und Bunstifte auf Airbrushkarton, 22.12.13












Alles Liebe,
Miriam

P.S.: Bitte nicht vergessen, abzustimmen! ;)

Freitag, 27. Dezember 2013

Das... bin ich.

Hallo ihr Lieben :)

Ich hoffe, ihr hattet alle schöne, besinnliche Weihnachtstage und habt euch gut erholt! ... und hoffentlich wurdet ihr reich mit Büchern beschenkt :D
Ich werde jetzt nach und nach alle selbstgemachten Weihnachtsgeschenke von mir hochladen, ich dachte, das wäre vielleicht besser als alles in einen Post zu quetschen ;)

Kommen wir jetzt also zum ersten (zuerst entstandenen) Geschenk, einem Selbstporträt für meine Eltern. Eventuell habt ihr ja durch den Header schon eine ungefähre Vorstellung davon, wie ich aussehe, wer weiß :D

"Selbstporträt", 21x29,7cm, Bleistift auf Zeichenpapier, 22.10.13

Ich habe eine Fotovorlage verwendet (sieht man wahrscheinlich), weil ich endlich auch mal ein Selbstporträt von mir zeichnen wollte, das nicht spiegelverkehrt ist.
Im Folgenden noch dieses und ein weiteres Porträt von mir im Vergleich:

Rechts: "Selbstporträt", 22,8x30,5cm, Pastell auf farbigem Pastellkarton

Ich würde mich übrigens sehr freuen, wenn ihr rechts oben für eine Autorin abstimmen würdet ;)
Zu den Vorschlägen und allgemein zum Projekt werde ich demnächst nochmal was sagen...

Alles Liebe,
Miriam

Montag, 23. Dezember 2013

Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater

 Rezension zu "Nach dem Sommer" 

von Maggie Stiefvater

Gebundene Ausgabe: 423 Seiten
Verlag: Script5, Auflage: 1 (6. September 2010)
ISBN-13: 978-3839001080
Originaltitel: Shiver
Band 1 von 3

Inhalt


"Du bist traurigschön", sagte ich schließlich, ohne ihn dabei anzusehen. "Wie deine Augen. Du bist wie ein Lied, das ich als Kind kannte und dann wieder vergessen habe, bis ich es auf einmal wieder hörte." 
Eine Weile war es still, bis auf das Surren der Räder auf der Straße.
"Danke", sagte Sam dann leise. (S. 228)
Anders als es nach dem Angriff in ihrer Kindheit zu erwarten wäre, ist Grace unglaublich fasziniert von den Wölfen, die den meisten Einwohnern von Mercy Falls eher ein Dorn im Auge sind. 
Besonders der Wolf mit den gelben Augen hat für sie eine ganz besondere Bedeutung. Dennoch hätte sie sich nie träumen lassen, dass er einst ein Mensch gewesen sein könnte - und es die Sommer über immer noch ist. Doch kaum hat sie das Geheimnis gelüftet, wird ihr Glück bereits überschattet: Denn es sieht ganz so aus, als könnte dieser Sommer Sams letzter sein...

Meine Meinung


Ich muss zugeben, dass Werwölfe noch nie mein Ding waren und vielleicht liegt es daran, dass mich "Nach dem Sommer" nicht gänzlich überzeugen konnte.
Doch beginnen wir mit dem Positiven:

Zuerst einmal muss einfach gesagt werden, dass Magie Stiefvater zweifellos gut erzählen kann. Man stolpert nie über seltsame Formulierungen (was natürlich auch teilweise dem Übersetzer zugute zu halten ist) und hat auch nie das Gefühl, dass etwas gewollt jugendlich geschrieben ist.

Ihre Charaktere sind keine x-beliebigen Kombinationen aus Namen und unglaubwürdigen Handlungen, sondern durchdachte Persönlichkeiten, die man nicht nur oberflächlich kennenlernt.

Was mich an diesem Buch gestört hat, sind hauptsächlich zwei Dinge:
Zum einen hätte der Spannungsaufbau besser sein können. Ich hatte den Eindruck, die meisten Seiten über mit den Charakteren gemeinsam darauf zu warten, dass irgendetwas oder auch einfach nur das Unvermeidliche passieren würde.
Daneben war die Liebesgeschichte zwischen Sam und Grace ein wenig zu rosig und zuckersüß und die Tragik der ganzen Sache konnte ich der Autorin nicht wirklich abnehmen, weil sonnenklar war, dass sie ihr Pärchen nicht einfach qualvoll und auf ewig auseinander reißen würde.

Fazit

 

"Nach dem Sommer" ist eine unterhaltsame Geschichte für kalte Herbst- und Winterabende, war für meinen Geschmack jedoch eine Prise zu kitschig. Dadurch, dass absehbar war, dass es nicht zur totalen Katastrophe kommen konnte, fehlte streckenweise die Spannung. Ich kann mir vorstellen, die Folgebände zu lesen, aber brennend gespannt bin ich nicht zurückgeblieben.

Dienstag, 10. Dezember 2013

Ich gegen dich - Jenny Downham

 Rezension zu "Ich gegen dich" von Jenny Downham

 

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: cbt (26. März 2012)
ISBN-13: 978-3570161388
Originaltitel: You Against Me

 

Inhalt

Sie schüttelte den Kopf. "Weißt du, was dein Problem ist, Mikey?"
"Nein, Mum, aber bestimmt sagst du es mir gleich."
Sie griff nach ihrer Zigarette, klopfte die Asche ab und nahm einen letzten tiefen Zug, wobei sie ihm den Rauch direkt ins Gesicht blies. "Du bist nicht der harte Kerl, für den du dich hältst."
(S. 14)

Mikey will Rache an Tom Parker, dem Jungen, der seine Schwester vergewaltigt hat und nun auf unschuldig plädiert. Karyn zuliebe will er ihn fertig machen, will ihn seine Tat bereuen lassen.
Über Toms Schwester Ellie an Informationen zu kommen, die ihm für seinen Plan nützlich sein können, erscheint ihm eine gute Idee. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist, dass Ellie so anders ist als all die Mädchen, mit denen er bisher zu tun hatte…

 

Meine Meinung


Mein erstes Buch von Jenny Downham war „Bevor ich sterbe“, das ja doch ziemlich bekannt ist. Bevor ich dieses gelesen hatte, hatte ich aber auch schon „Ich gegen dich“ in der Warteschlange, auf das ich vom Klappentext her fast noch neugieriger war.
Jedenfalls war Bevor ich sterbe“ für mich eine echte Enttäuschung. An sich gut geschrieben, aber mit den Charakteren konnte ich so gar nichts anfangen (zur Rezi). Nach diesem eher ernüchternden Leseerlebnis waren meine Erwartungen an „Ich gegen dich“ sehr tief gesunken. Trotzdem habe ich mich daran gewagt und wurde mit einer riesigen Überraschung belohnt.

So weit weg die Protagonistin und sämtliche Nebencharaktere bei „Bevor ich sterbe“ erschienen, so nah waren sie mir in „Ich gegen dich“.

Der Er-/Sie-Erzähler wechselt zwischen Mikey und Ellie. Das gibt dem Leser nicht nur die Möglichkeit, beide Perspektiven kennen- und verstehen zu lernen, sondern trägt auch dazu bei, dass die Konflikte im Buch umso stärker kontrastiert werden.
Die beiden Jugendlichen kommen aus zwei völlig unterschiedlichen Lebenswelten - Ellie aus der Villengegend der Stadt, Mikey aus der Sozialsiedlung. Den Einfluss der jeweiligen Schicht auf das Leben eines jungen Menschen hat die Autorin sehr realistisch aufgefangen.

Auch die Nebencharaktere konnten mich in diesem Buch überzeugen. Von Ellies Eltern über Mikeys Mutter und sowohl Täter als auch Opfer, d.h. die Geschwister der beiden, bis hin zu den Besitzern des Pubs, in dem Mikey arbeitet, hatte wirklich jede Figur ihre eigene Geschichte, die - auch wenn sie nicht aufgerollt wurde - jede einzelne von ihnen sehr lebendig wirken ließ.

Die Geschichte beinhaltet viele menschliche Wahrheiten, stimmt nachdenklich, berührt, geht in die Tiefe. Die Glaubhaftigkeit und Authenzität haben mich sehr beeindruckt. 

Die Spannung wird konstant aufrechterhalten und bis zum Ende kann man sich nicht sicher sein, wie die Sache ausgehen wird. 

Der Schreibstil hatte mir schon in  „Bevor ich sterbe" sehr gut gefallen und war auch hier wieder auffallend echt und lebensnah. Jenny Downham schreibt so, dass man wirklich das Gefühl hat, die Welt so zu zeigen, dass einem alles vertraut vorkommt, obwohl man sie durch andere Augen sieht.

Nach all den positiven Aspekten sollte wohl noch der ein oder andere Kritikpunkt angeführt werden, aber ich muss zugeben, dass mir nichts einfällt, was ich an diesem Buch bemängeln könnte.

Fazit

 

Da mir Bevor ich sterbe" - wie schon erwähnt - nicht wirklich gefallen hat, war ich wirklich verblüfft und kann nur jedem, dem es ähnlich ging, empfehlen, der Autorin eine zweite Chance zu geben.
 
Ich gegen dich" erzählt eine alles andere als komplikationslose Liebesgeschichte und geht dabei auch den schwierigen Fragen des Kernthemas nicht aus dem Weg.
Wunderschön atmosphärisch geschrieben, mit vielschichtigen Charakteren und einfach sehr sehr gut.

Montag, 9. Dezember 2013

Wie ein Wunder im Alltag...

Hallo :)

Ich trau mich jetzt doch, euch eine etwas ältere (ein paar Monate alte) Zeichnung zu zeigen, mit der ich definitiv nicht zufrieden war/immer noch nicht bin.

Als Vorlage habe ich ein Foto der sehr talentierten, dänischen Fotografin Mathilde Vesterherup verwendet, schaut doch mal auf ihrer Facebook-Seite oder ihrem Twitter-Account vorbei ;)

 "Wie ein Wunder im Alltag", 50x70cm, Bleistift, Buntstift und Aquarellstifte auf Zeichenkarton//2013

Alles Liebe,
Miriam

Freitag, 6. Dezember 2013

Anka

Hallo ihr Lieben :)

Vor Weihnachten werdet ihr nichts mehr von mir zu sehen bekommen... bin ein bisschen im Stress zur Zeit (+ 3 Klausuren nächste Woche :O).

Also zeige ich euch heute ein schon etwas "älteres" (= fast 3 Monate altes) Bild. Von/Für Anka :D

"Anka", 21x29,7cm, Bleistift auf Zeichenpapier

Vielleicht kennt ihr ja sogar ihren Blog, Ankas Geblubber :)

Eine besinnliche Adventszeit und einen schönen Nikolaustag :D
Liegt bei euch auch schon Schnee?
Alles Liebe,
Miriam

Donnerstag, 28. November 2013

Firelight - Sophie Jordan

Rezension zu "Firelight - Brennender Kuss" von Sophie Jordan

Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (1. August 2011)
ISBN-13: 978-3785570456
Band 1 (von 3)

Inhalt 

  Wenn ich bleibe, sitze ich im Käfig. Und wenn ich zu den anderen zurückkehre, ebenso. Was ich auch tue, es macht keinen Unterschied. Ich werde nie frei sein. (S. 244)
Jacinda ist alles andere als ein gewöhnliches Mädchen. Sie ist eine Draki, kann zwar menschliche Gestalt annehmen, fühlt sich aber nur in ihrem wahren Körper richtig wohl. Dass sie für ihr Rudel als erster Feuerdraki seit Generationen eine ganz besondere Bedeutung hat und ihre Mutter nach dem Tod ihres Vaters dem Draki-Dasein den Rücken gekehrt hat, macht es ihr nicht immer leicht.
Und dann tritt Will in ihr Leben. Will, der sie davor bewahrt, dass die Jäger sie aufspüren und der doch selbst ein Jäger ist…

Meine Meinung


Bei diesem Buch bin ich ein wenig zwiegespalten.
Ich mag die Idee, ich mag die Charaktere (auch wenn einige ein bisschen mehr hätten ausgearbeitet werden können), ich mag Jacindas Hintergrundgeschichte und die Entwicklungen zwischen ihr und Will.
Dennoch hat mich Band 1 der Trilogie nicht vollends überzeugen können.

Dafür, dass es sich um Fantasy handelt, war mir das Ganze irgendwie zu teenieklischeehaft.
Jacinda muss an die unvermeidliche Highschool und sich mit den ebenso unvermeidlichen Cheerleadern herumschlagen. Will ist in seiner Familie natürlich der große Lichtblick – der Stolz seines Vaters und trotzdem der Einzige, der sich nicht zugehörig fühlt und als Schaf zwischen Wölfen auftritt. Er wirkt ein wenig zu perfekt.

Die Geschichte plätschert dahin, große Spannungsmomente sind eher spärlich gesät und allenfalls am Ende vor dem Cliffhanger gewinnt der Plot an Tempo.

Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen, aber es war nur leichte Lektüre für zwischendurch und hat keinen bleibenden Eindruck hinterlassen können.

Fazit

Wer eher seichte Jugendfantasy mag, ist mit „Firelight“ sicher gut beraten. Es ist gut geschrieben, unterhaltsam und süß. Auch wenn ich mir das Buch anders vorgestellt und mir ein wenig mehr davon versprochen hatte, war es alles andere als ein Reinfall. Sagen wir kein neues Lieblingsbuch, aber ich bereue es auf jeden Fall nicht, es gelesen zu haben.


Sonntag, 24. November 2013

Der Leserpreis 2013


Zum 5. Mal werden dieses Jahr auf Lovelybooks in verschiedenen Kategorien - vom besten Jugendbuch über den besten Krimi bis hin zum schönsten Cover - von Lesern die Bücher für den Leserpreis 2013 gewählt.

Hier zählt nicht die Meinung von speziellen Fachleuten oder die bloßen Verkaufszahlen, sondern einzig und allein das Feedback der Leser.

Die Nominierungsphase ist für dieses Jahr schon gelaufen.
Jeweils 35 Titel pro Kategorie haben es ins Finale geschafft!
Jetzt liegt es an euch: Welche Bücher werden das Rennen machen?

Noch bis einschließlich 28. November habt ihr die Chance, eure Stimmen abzugeben, und dabei vielleicht nebenbei auf die ein oder andere tolle Empfehlung zu stoßen.

Am 29. November werden dann die Gewinner bekannt gegeben.


Ich bin gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird!  

Montag, 18. November 2013

Alter und neuer Header im Vergleich ;)

Hallo :)

Ich dachte, so ein Vergleich auf einen Blick wäre vielleicht ganz lustig :D




Der neue soll eigentlich eine verbesserte Überarbeitung des alten sein :D
Ich hoffe, ihr seht das auch so (:

Alles Liebe,
Miriam

Sonntag, 17. November 2013

Gegen die Finsternis - Melissa Marr

Rezension zu „Gegen die Finsternis" von Melissa Marr

Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Carlsen (Mai 2010)
ISBN-13: 978-3551358097
Originaltitel: Ink Exchange
Band 2 (von 5)

Inhalt


Doch jedes dieser Gefühle jagte wieder davon, kaum dass es sie gestreift hatte, wand sich über eine Schnur in die Ferne, die von ihr weg in die Finsternis führte, in den Abgrund, aus dem die Tinte geschöpft worden war, die sich nun unter ihrer Haut befand. (S. 205)

Obwohl ihre Freundin Ash etwas dagegen zu haben scheint, ist Leslie unheimlich faszniert von Niall, dem Fremden, der immer öfter in ihrer Nähe auftaucht und so anders ist, als alle, die sie je kennen gelernt hat. Er ist ihr Lichtblick in einem Alltag voller Ängste und Sorgen. Schon lange hat sie den Entschluss gefasst, sich ein Tattoo stechen zu lassen - eines, das zu ihr passt und sie daran erinnert, wer sie ist. Doch als sie den Plan in die Tat umsetzt, muss sie schnell feststellen, dass dieses Tattoo sie auf nie geahnte Weise verändert. Nie hat sie an die Existenz von solchen Wesen geglaubt, aber nun muss sie nicht nur erkennen, dass es sie gibt, sondern ist auch noch auf ganz besondere Weise an den Hof der Dunkelelfen gebunden...

Meine Meinung


Nachdem der erste Band der Reihe mich so begeistern konnte, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Leslie und Niall kennt der Leser ja schon vom Vorgängerbuch, was ich persönlich immer sehr reizvoll finde. Wenn ursprüngliche Nebencharaktere ihre eigene Geschichte entfalten, bin ich immer gern dabei. Schön war auch, dass nebenher auch andere bekannte Gesichter wie Ash, Seth und Keenan immer wieder auf der Bildfläche erschienen.
Auch was die Elfen betrifft, erhält man in diesem Buch neue Einblicke. Während es in „Gegen das Sommerlicht" hauptsächlich um den Sommerhof ging, spielen nun auch andere Höfe, allen voran natürlich der der Finsternis, eine größere Rolle.

Was die Handlung angeht, muss ich zugeben, dass ich an manchen Stellen ein wenig überfordert war. Ich hatte das Gefühl, das mir Hintergrundwissen fehlt und die Dinge überschlugen sich (zumindest in meinem Kopf), sodass ich nicht ganz hinterher kam.
Die angeblichen Gefühle zwischen Leslie und Niall waren für mich nicht immer glaubwürdig. Viel interessanter war für mich Irial mit seinem etwas widersprüchlichen Charakter, aber darüber werde ich hier jetzt nichts verraten.

Melissa Marrs Schreibstil hat mich aufs Neue verzaubert und gefällt mir nach wie vor supergut. Er hat so etwas magisch Märchenhaftes an sich und trägt einen großen Teil dazu bei, dass die Atmosphäre ihrer Geschichten so authentisch und facettenreich ist, wie sie ist.

Fazit


„Gegen die Finsternis" lässt sich zwar ebenso gut lesen wie Band 1, hat diesen in meinen Augen aber nicht übertreffen können. Ash, Seth, Keenan und Donia lagen mir doch mehr am Herzen als Leslie, Niall und Irial und ich bin gespannt, wie es in Teil 3 mit ihnen weitergeht, in dem nach dem Klappentext zu urteilen, wohl wieder Ashlyn den Hauptpart übernehmen wird.


Donnerstag, 14. November 2013

Alexandra Burke

Hallo ihr Lieben ;)

Ja, ich bin's schon wieder - und zwar mit einer neuen Zeichnung. Um genauer zu sein: Der Geburtstagzeichnung für Evi <3

Alexandra Burke hat vor ein paar Jahren bei der britischen Castingshow "The X-Factor" gewonnen.

"Alexandra Burke", 29,7x 42cm, Bleistift auf Zeichenpapier


Wie immer Alles Liebe, das Wochenende ist in Sicht!
Miriam

Mittwoch, 13. November 2013

Zwiegespalten

Hallo :)

Gestern Abend bin ich doch noch mit meinem Acryl-Bild fertig geworden... Ich hab so lange nicht mehr gemalt, hatte schon vergessen, wie sehr ich es liebe ♥

Ich hoffe es gefällt euch ;) War eigentlich ein Experiment...

 "Zwiegespalten", 40x50cm, Acryl auf Leinwand


Ein paar Bilder vom Prozess:


Und pssssst... Ich kenne da jemanden, der heute Geburtstag hat ;)
Alles, alles Gute und Liebe Dir!
Miriam

Dienstag, 12. November 2013

Der Vergleich

Hallo ihr Lieben ;)

Eine kleine Zwischenmeldung von mir - ich lebe noch. Obwohl ich mich sehr krank fühle =/
Heute Abend bekommt ihr noch einen schnell zusammengebastelten Vergleich von zwei Zeichnungen aus den Jahren 2010 und 2013 zu sehen ;) Das rechte sollte euch bekannt vorkommen...

Und morgen wird ein gaaaanz besonderer Tag... ;)
Alles Liebe,
Miriam

Dienstag, 5. November 2013

Die Verratenen - Ursula Poznanski

Rezension zu "Die Verratenen" von Ursula Poznanski 

Gebundene Ausgabe: 460 Seiten
Loewe Verlag (9. Oktober 2012)
ISBN-13: 978-3785575468
Band 1 von 3

Inhalt

 

Rias Leben könnte nicht viel besser sein. Als eine der besten Studentinnen der Universität erwartet sie eine glänzende Zukunft in den Sphären, die nach der „Langen Nacht“ den Schutz der Menschheit gewährleisten, rundum versorgt und abgeschirmt von den gefährlichen Prims, den Wilden, die in der Außenwelt ihr Unwesen treiben.
Doch dann wird Ria Zeugin eines Gesprächs, das nicht für ihre Ohren bestimmt ist. Ein Gespräch, das über ihr Schicksal entscheidet. Sie, ihr Freund Aureljo und drei andere Studenten sollen eine sphärenbedrohliche Verschwörung angezettelt haben. Schon bald muss sie feststellen, dass es tatsächlich eine Verschwörung geben muss, die zwar nicht von ihnen ausgeht, sich aber gegen sie richtet. Mit den anderen findet sie sich in der Wildnis wieder, gejagt und schutzlos, und muss mit zwei existenziellen Fragen kämpfen: wie soll es weitergehen? Und wem kann sie überhaupt noch vertrauen?


 

Meine Meinung


Schon auf den ersten Seiten eines Buches erkennt man, ob ein Autor schreiben kann. Ursula Poznanski kann es definitiv! Sie trifft genau die richtige Mischung von Beschreibungen, Dialogen und Handlung und hat einen sehr schönen, abwechslungsreichen Schreibstil.

Zum Plot zwei Dinge: Zuerst mal muss man natürlich feststellen, dass die dystopischen Hintergründe, auf denen die Geschichte aufbaut, nicht vollkommen neu sind. Die Sphären haben mich bspw. doch irgendwie an die Kuppeln in „Breathe“ von Sarah Crossan erinnert (auch wenn ich gerade nicht genau weiß, welches Buch es zuerst gab). Bei der inzwischen doch recht großen Auswahl in dem Genre ist das aber weder verwunderlich noch tragisch.
Was für mich jedoch teilweise auf der Strecke geblieben ist, ist die Spannung. Es gibt zwar einige offene Fragen und Überraschungen, aber manche Passagen zogen sich dann doch in die Länge, ohne dass die Handlung großartig vorankam.

Die Charaktere haben zwar alle sehr ausgefallene Namen und unterscheiden sich durch ihre heraus stechenden Eigenschaften sehr voneinander, doch ich hätte mir trotzdem manchmal gewünscht, neben diesen Dingen noch mehr über sie zu erfahren.
So ist Rias Erkennungsmerkmal bspw. eindeutig ihr sprachliches Geschick und ihre Überzeugungsfähigkeiten. Daneben konnte ich aber, obwohl sie Protagonistin und Ich-Erzählerin ist, leider keinen richtigen Draht zu ihr aufbauen.
Insgesamt erschienen mir also die Figuren an manchen Stellen etwas zu konzipiert und ich hätte gern noch andere Facetten an ihnen kennen gelernt.

Fazit


Trotz meiner kleinen Kritikpunkte hat mir "Die Verratenen" gut gefallen und ich denke, dass ich auch die Fortsetzung bei Gelegenheit lesen werde.
Eine solide, sehr gut geschriebene Dystopie, die für mich zwar nicht die absolute Neuentdeckung innerhalb des Genres werden konnte, mich aber dennoch im Großen und Ganzen überzeugt hat.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...